OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, May 31, 1912, Image 7

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1912-05-31/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for

----tr
WMÄW
hat mit ihrem Aussehen
irfita iu tun. Schmerz
Kummer mächen viele
älter erscheinen als sie
sind.
.Schönheit und Jugend
wahren sich vielen durch
lmäniaen Gebrauch
mirkunasvolle Frauen
Medizin -
oft t s
ud I J
Frauen I
wirklich. L J
te Rj
den
der fg
:y
MRI
ni ILÖ ly
rau Annie Vaughan, ffisi
leigh. N. C.. schreibt:. Ich
war krank und t ode S matt.
Meine Schwester überredete
mich Cardui einzunehmen.
Nachdem ich kaum fünf Flafchen
gebraucht, war ich gesund und
stark."
Versuchen Sie Cardui. ES
ist für Frauen. Seine toni
schen, ausbauenden Eigenschaf
ten machen gesund. Tausende
von Fraun haben dauernde
Nutzen empfangen.
A
Ueberall zu haben.
E 47
IC
srrFL,
MM
M.,
M.
IHI. fanci.
SB. fantl
Miiller ?aneitz
Schmiede u.
ZVagenmachev
' DIerdcbeicI!nnen wird bksondrre Jlitfrncrf
lamkcit qciäiculi. '.'liich machen wir ü)
gkineparatur arbrilci.
Komm, und qebi unS einen lterfudiöaut
rag. j'i uujere Arbeit jJufricDfiifttUcnO,
oqib Anvcrr. wenn uictil ig uuo.
Händlerin
Tarrngträthschartcn- und Maschinen.
ebenfalls üfltnt für T erring Seldslbiudei
" - HANEITZ BROS
Läiwortz'S frühere schmiede. I. lrage
vermann. ilio.
co. Klinge der Apotheker, ba:
soeben einen frischen Borrath von
Zemo ujiö Zemo Seife erhallen.
Zemo ist ein merkwürdiges Mit
tel. eine klare Flüssigkeit. Die er
sie Anwendung lindert sofort das
abscheuliche ducken, beieitiar blecken.
Pimple. Blackheads Eczema,Schup.
pen. Ausbrüche und andere Haul
kronkhciteir bei Erwachscire oder bet
Bindern.
8emo Seife ist in? ncuk aniiteb-
tische Hautseife. die reinste und beste
medizinische Toilettnseife, lindert
und cinirt PrickelhiHe. und die
Halitauöscl)le denen kleine Kinder
unterworfen sind. Besonder gut
sür Personen mit zarter Haut. Gco.
Klinge hat eine beschränkte Anzahl
Proben von Zeino und Zemo Seife.
Eine Probe wirb Wunder bewirken
und überzeugen daß es das bests Mit
telqegen Hautkrankheiten ist.
Unsere Leser und Freunde wür
l'l? mt a r,. fUrtlf.. nf.
itv LllllIL lILUKlir JM UillTIL Vl"
jetren mittheilen wollten. Das ist
ist TlPufnifYrtA f.. X.nl4l nlfayn X.
;"'i)"iuuv j wilili ynijuii, vu
diele der Farmer durch das Xek
Phon mit der Stadt verbunden sind.
Man telephoniere nach unserer Of
Me: No. 37. Wenn Jemand aus
mger Entfermmg auf Besuch
'st. oder es ist ein Unfall vorgekom
wen. oder es giebt einen Geburts
fall zu berichten, oder ein Todes
fall bat sich ereignet kurzum, ist
irgend etwas passiert, das zu ersah,
rcn Eure Freunde interessieren wür
so lasset es uns wissen. -
iA in
s
The Sum and
Substance
rf being a subscriber to this
Paper iz that ycu and your
tanaily become attached to
1 V11, paper become a
j)T member of the iamily nd
s coming each weelc wui
be es welcome as the ar
"yal of anyone that 8 dear.
. t will keep you lnfonned oo
w doingt of the Community and
t aina of the roerchjmta
ftgnUrly advcrtlaed wfll nable
to eave many timea the coet
the ubecriptkm. ,
' ..... j(K
wmcm
fi aJY Ptf
MiM
immw
m Männttklkidung , würde sie mehr
als mittelarok genannt werden müs.
KN OÜiiofr (Wt Infnn fi. . .t,R
1. ...!. VH IIVJi
gethan hätte?! War es nicht möglich.
"., f! - i ., . . , ' . '
, vieueicr,! m Iklöenschaftlicher
Erregung über unerwiderte Liebe das
Messer gegen ihn aeziictt hatte?
' CT I-f- v . .
itc und ocnitsie ffran stieae.1
k.! m.m- . f n.. '
tn
ituictn Vriiie aiiT- IS5 war nicht
das
erstemal, daß sie ihn belästigten,
verlangte isin fai r? nn
Es
Zu
j - ! U(
iclnebkn. orer hica ifim
in
' " viuiiy it;iu II w
den Stunden ftt?ifftrnnfr nrfu
Ä-V- "
cvvcq wie uniiar auch all sein Grü
beln und Sinnen über dieses uner
uicklicke 2l'.?ma bleibn mochte, die
Thatsache.' da?, seine Zuneigung zu
dem schönen Mädcl-en gänzlich erlo
schen war. stand ftl'senfest. Seine
letzte Unterhaltung mit ihr batte ihm
verrathen, daß sie nicht u ihm van
t: so schön sie war. so besag sie
doch offenbar gefährliche Charaktere!,
gen'chaften. Sie hat das Zeug zu
einer Ladn Macbeth in sich! sagte
er sich mit Schaudern.
Sein Selbstgespräch ward durch
den .SckreZber unterbrochen, der ihm
zwei Damen meldete.
Wie keifen Sie?" fragte er.
Das wollen sie mir durckaus nicht
sagen. erklärte der Schreiber. Darf
ich sie eirn'übren? Es ist eine ältere
und eine sunae."
Holbrook nickte. Ich bin bereit,
s m empfangen," antwortete er.
7. Kavitkl.
Cine liiiftfAc Klirntin.
. öcidkn Damen traten ein.
Bitte, sehen Sie sicfi!" sagte Hol
brook. zwei Ses'el in die Nähe seines
Sreil'tiscbe?' z''ebend. In welcher
Weis, kann i,-s, ,ntn dienen?"
Wbrenl dieser Worte scklua die
süßere, ibm zunächst Siebende, ihre
di-'?-? 5?revpscrleier z'.'rück.
.olbrrok war ltroffen von der
wunderbaren Scbönbeit des Gesichts,
das sick, ibm entbüllte: es war sehr
b eirst. fast mormorweih und tadellos
in d" e!len fterm seiner Züge, aus
"en Bildung und Güte sprachen.
Die beiden großen, sanften Rehaugen
blichen mit stummer Bitte zu ihm em
por. , Das .s'.acir. das die schöne
Stirn begrenzte, war seidig und
braun, die Gestalt des jungen Mäd
chen klein und zierlich.
Mit leiser, melodiscber Stimme
sagte sie: Ich heiße Annie Templeton.
und dies hier ist meine Mutter;"
Die Genannte schlug ebenfalls ib
ren Schleier zurück und erwiderte mit
frauenhaftem Gruß die Verbeugung
des Rechtsanwa'ts .
Die Matrone mochte ungefähr
fünfzig Jahre alt sein, eher etwas da
rüber als darunter. Ihr Haar war
silbern und der Schnitt ihres Gesich
tes glich auffallend dem der Tochter.
Mund. Nase. Kinn, kurz das ganze
Antlitz zeugten von einem reicben,
durchgeistigten Innenleben der Bes
tzerin. Die braunen Augen hatten
die nämliche Form und Größe wi:
die ihres liebreizenden Kindes, doch
waren sie glanzloser, schwermüthiger.
und die tiefen Schatten, welche ihren
unteren Rand begrenzten, deuteten
auf schlaflose Nächte und schwereSor
gen. Die Gesammterscheinung mackte
den Eindruck sanfter Zaghaftigkeit.
Frau Templeton war offenbar eine
jener weltscheuen Frauen, die. weil
sie allzu zartbesaitet sind, eines männ
lichen Schutzes bedürfen.
Die Tochter ergriff abermals das
Wort. Meine Mutter und ich haben
einen unersetzlichen Verlust erlitten."
sagte sie. Jener ? Templeton.
welcher vor zwei Wocben auf dem
Union Square meuchlings ermordet
wurde, war mein Bruder."
O, dann sind Sie sehr zu bedau-
ern!" erwiderte Holbrook.
Wir haben eine große Bitte an
Sie zu richten," fuhr sie fort, doch
weiß ich nicht recht, wie ich Ihnen
dieselbe nahe legen soll. Wie Sie
sich denken können, möchten wir die
dunkle That aufgehellt sehen, die unß
so tief unglücklich macht. Aber der
Leichenbeschauer legt die Hände in
den Schoß, und auf der Polizei sagt
man uns gleichfalls, daß wir uns
der Hoffnung auf eine Auffindung
des Mörders nicht hingeben dürften.
Wir besitzen hier in der Stadt keinen
einflußreichen Freund, keinen Gönner,
der uns zu unserem Recht verdelsen
konnte. Wir wenden uns daher an
Sie. Herr Holbrook. Sie haben die
That gesehen; vielleicht sind Sie so
gütig, uns zu rathen, was wir zu
thun haben."
Die rührende Hilflosigkeit ver a
men. welche in inniger Liebe zu dem
Verblichenen es als ihre Pflicht em
pfänden, den vorzeitigen Tod des Er
mordeten zu rächen, unv ich somit
an ein Werk begaben, dem sie . in
keiner Hinsicht gewachsen waren, er
weckte Holbrook's innigste Theilnahme.
Ihr Leid ging ihm zu Herzen uno
er fand zu seinem eigenen Erstaunen,
daß eine lebhafte Sehnsucht, diesen
Bedrängten zu helfen' in ihm erwacht
t VLrib seine anqeoorene Zurück Haltung
verdrängte. Das heiße Flehen der
zu ihm emporgerichteten braunen,
thränenumflorten Augen seiner bei
den Besucherinnen übte eine zwingen
de Macht auf ihn aus.
(Fortsetzung folgt.)
förfi tt&le 2Iu8k uns L
WaS halten Sie von dem Heiraths
?iir nrn .!.'!
Vermittler ziicicit
Der ist nicht zu empfehlen, der hat
(a selbst drei unverheiratjet Söcht '
HMmstisrhcs.
Der alrc Herr.
tt-ic' llcme ttrete wt einmal ein
Bild vom lieben Gott gesehen, der
darauf einen groszen mMen Bollbart
tragt. schg,,, nm
sie auf dvr Strnfje einen alten Mnm.
der dem Bilde ähnlich sieht. Freude.
Itrahlend crz!il?lt sie ihrer Frenndm
Äarga: Teufe nur. ich habe heute
den lieben Gott gesellen!" Etivaö
skeptisch front die' Kleine: So? Wie
sah er denn auö?". Und Öretc be
schreibt ihn. Ach", erwidert.'
Marga daranf geringschätzig ich
glaube, da wird wohl ein anderer
alter Herr qeivesen fein!"
'
Cciuniuiue schwach.
Eine junge Tarne auö der Groß'
stadt war auf dem Lande zu Besuch.
Sie bezeigte großes Interesse für die
Landivirtlischait und wünschte auch
einmal das Melken zu proöicreu'
Der Ltallknech: gab ihr Mclistuhl
und Eimer, und sie ging zu den Kü
Kcn. Nach einer kurzen Weile crschic,'
sie ivieder und erklärte ärgerlich: ..Es
geht nicht, das dumme Thier will sich
absolut nicht auf den Stuhl setzen!"
Aus Bayreuth.
Bei den Aufführungen im Wagner
thcatcr ist folgender hübscher Spaß
passiert: Hanö Richter, der unüber
treffliche Meistcrsingcrdirigent. acht
aus einen Herrn zu. der auf dem Platz
des Signalbläsers steht und sagt zu
ihm: ..Sie. es ist Zeit, lassei, S' Sig
nal blasen!" Das kann ich nicht."
sagte- der Angeredete. Ich bin bloß
der Großhcrzog von Weimar, aber ich
freue mich. Sie kennen zu lernen!"
T
Eine böse Hegend.
Der neue Herr Amtsrichter fährt
auf der Bahn mit dem Landjäger.
Sie unterhalten sich über die Gegend.
Sehg'ns. Herr Amtsrichter, da drü
den liegt Grifslingcn. da hab' ich alle
paar Tage zu thun." So. also ei
ne böse Gegend?" Na. ich sag'
Ihnen, da fahren die Zigeuner alle
mal im Trab durch, daß ihnen nix ge
stöhlen wird!"
Weiß es besser.
Ein Arbeiter führte ein Pferd vor
die Thüre um es zu satteln, legte aber
den Sattel verkehrt auf und schnallte
ihn fest. Ein Eckensteher machte ihn
darauf mit den Worten aufmerksam:
Tummcrjalm. Tu sattelst ja daö
Pferd verkebrt!" Ohne sich irre ma.
chcn zu lassen, antnwrtete er ganz
gleichgültig: ..Schafskopf, weeßt Du
denn, wo ick hinrcitcm will?"
Die versteinerte" Schwiegermutter.
Die junge Hausfrau räumt mit ri
n?r neuen Putzfrau zusammen das
Zimmer auf. Beim Anblick eines in
dunkler Bronze ausgeführten Tante'
Kopses meint die brave Frau
Schliefe: Tct is jewiß de jnädje
Frau Schwiegermutter!"
Auf Umwege.
Ter Vater ist im Salon beschäftigt,
den Tcppich festzuiiageln. Plötzlich
erscheint Hans, das Töhnche.i, Heu
lend bei der Mutter. Warum heulst
Til denn?" Papa hat sich mit
dem Hammer auf den Finger g.'
klopft!" ..Aber Haiis'l, da brauchst
Tu doch nicht zu weinen." ,$ch
liab' ja erst gelacht", schluchzte Hans,
aber da hat er mich gehauen."
Der erste Gedanke.
Und was haben Sie sich beim An
blick des ersten Gletschers gedacht,
gnädiges Fräulein?" ..Wieviel
Portionen Gefrorcucs müßten sich
nicht darais machen fassen !"
Unüberlegt. , '
Sonntagsjäger (ocr einen Treiber
angeschossen hat): Schreien Sie doch
nichts so! Wenn das einer hört, der
muß' ja denken, ich hab' Sie gleich
todtgeschosscn."
Gelungen.
Schncidcrgchilfc: Meister, soll ich
dem Redakteur die Rechnung nach der
Redaktion oder nach seiner Wohnung !
senden? Unbedingt nach der
Wohnung, denn in der Redaktion
wäre sie sofort im Papicrkorb!"
.
'
Hausfraucnansicht.
Ich bringe Tir gewiß von der
Jagd ein paar wilde Enten mit."
Recht so. Männchen, aber vergiß
nicht, die Preisauszcichnnng abzuneh
men, sonst bekommt unser Dieuftmäd'
chcn wieder etwas zu lachen."
. " ,
' '''';":: "'.
Ein Pumpgcnie. :
A. : Hat der Studcnt Punlpmcvcr
heute Erfolg gehabt?" Professor:
O ja!" A.: Also endlich bestan
den?" Professor: Das nicht, aber
cö ist ihm gelungen, "mich mit 20 Kro
neu anzupumpen!"
,
''''.
- Modern.
.Jener Mann dort, liebe Irma, ist
mein Zukünftiger"!" Du wdll
tcst wohl sagen: Dem Gegeuwärti
ger.!"
I
es.
- Ein ge:vij,er I.
Friedeiic.l'ichter in
T. Knor. der
ais irie,..l!lluer i n Halo Uoitirn),
Te;-as. jungierte, hatte die Summe
von zwanzig Dollarn in .mgeiefclicher
Weise verwandt. Eomill)' hatte
ihm nämlich zivanzig Tollars geschul
dct und er halte Strafgelder in dieser
Höhc. die er erhalten, einfach in die
Tasche gesteckt, ohne in der gcjetzmäßi.
gcu Weise zu verfahren irnd bi
Transaktion in der richtigen Weise zu
buchen. Tic Sache wurde entdeckt und
auf den Rath eines Rechtst'undigen
hin erklärte Knor, sich schuldig , und
wurde zu zwei Jahren Zuchthaus ver.
urtheilt. Tic sämtlichen Geschworn
neu aber, die ihn schuldig befunden
hatten, unterzeichneten, noch ehe sie
den Gcrichtosaal Vorlieben, ein B
gnadiguugsgesuch. dem auch viclc an
derc Bürger, von Palo Pinto ihre lltt'
terschrift zufügten. Nun hat aber der
Sohn des Bcrurtheiiten. ein junger
Bursche von 21 Jahren, der in Los
Angeles. Eal.. iuohut. einen Brief an
den Douverncur geschrieben, in dem
er anfragt, ob es nicht auf irgend eine
Weise möglich zu machen sei. daß er
die Strafe für seinen Pater überucb.
me. Er sei jung und kräftig und zwei
Jahre machten für ihn nicht viel aus.
fein Vater aber seit ein älterer Mann
und leidend, für den seien zwei Jahre
im Zuchthans eine schlimme Sache.
Der Brief ist so frisch und bcrzlich ge
schrieben, daß man fühlt, es ist dem
jungen Manne ernst mit feinein. An
gebot. Sein Vorschlag läßt sich nun
allerdings nicht durchführn,, aber sei
Brief hat einen selzr günstigen (Ein
druck auf den Gouverneur gemacht.
Die Beamten des Geldwechsel.
Bureauö auf Ellis Island standen
eine,l Räthsel gegenüber, als ihnen
von einem bulgarischen Einwanderer
acht silberne Navoleondors präsen
tiert wurden, um sie gegen amerikani
sches Geld umzuwechseln. Die Geld
stücke wanderten von Hand zu Hand,
und schließlich weigerte sich der Bean,'
le, dem die Geldstücke präsentiert wor
den lvaen, sie za passieren. Ta der
Mann lein nüdcres Geld bei sich hat
te. um sein vihnbillet nach dem We
llen zu lauien. ,o wuroe er oem im
Eisenbahnraum stationierten Crin
wanderungsbeamten übergeben. Te?
Beamte war zusällig ein Manu, der
etwas von Enemie verstand. Er kam
auf die Idee, das; die Goldstücke mit
einer Flüssigkeit in Berührung gera
theil sein dürften, durch die sie den
lsilberglanz erhalten haben tonnten
und dieses stellte sich als Thatsach?
kieraiKv Ter Einwanderer, der frü
her in einem Chemikalien Geschäft
thätig war. hatte in seiner Geldkatze,
in welcher er die Goldstücke aufbe
wahrt hatte, ein Fläfchchen Quecksil.
ber, dessen Stöpsel herausgefallen
war. worauf sich das Quecksilber über
die Goldstücke ergoß und sie in Silbe?
verwandelte. Im Laboratorium des
Ellis Island . Hospitals wurden nun.
, nienr vermitteln einer dieinnchcu x.'o
Nina die -Silöerlinge" wieder in
Goldstücke zur!ia'.-erw.:ndclt, und der
Geldwechsler tauschte sie gegen ame
rikanisches Geld m:,. woraus der Bus
gare die Weiterreise i'atrvten sonnte.
i Der in Sau Francisco wohlbe-
kannte Wiifiichf.üjgcr Ülapiiiin H.
; Slater be.ivsichtigt. mit der Alice,
j S ?ofen". dem kleinsten und älteste::
, Segler San Francisco?, - eine Ent
i deckungssaiirt nach den Eisregionen
des hohen NordcnS anzutreten. Ei:
hofft, in den kalten Zonen Land zu
finden, weiches ihm Schätze an Gold
einbringen wird. Seit feiner Rück
lehr aus der Polargegend im letztes'
Frühjahr hat er nach einem für feine
Pläne gcignetcn Schiffe gespäht, wel.
ches er nun in dcr ..Alice Stofen" ge
funden zu haben glaubt. Er ist von
der Lciftiingsfähiakeit deö Heine:,
Fahrzeuges völlig überzeugt. Bon
seiner ersten Idee, die gefährliche
Neise allein zu unternehmen, ist er
abgelommen. Er wird eiiiige Beglei
ter mitlichinen. die ihm bei der Erlan
giing von Lebensiiiitteln behilflich sein
follen. iöon an Francisco wird die
Alice Ctoscii" voraussichtlich zu.
nächst nach fiorne gehen und dann in
Point Barrow Wintergunrticr bezic
l,en. Ter kühne Seefahrer beabsich
tigt, einige Jahre im hohen Norden
zuzubringen. Ter Schooncr hat eine
Länge von 40 Fusz 5 Zoll. Tie Höhe
des Mastes beträgt 17.5 j-inj und der
Tiefgang -1.10 Jvnij.
Joseph Meyer, ein Veteran des
mexikanischen und Vlirgerlrieges, de,
101 Jahre und I Monate zählt, mach,
tc sich unlängst von Tt. Louis. Mo.,
nach Chicago zu Jufz auf, um in der
..windigen Stadt" i, einer Wohlthä
tigkeit . Anstalt Aufnahme zu finden.
Bei dem schreckliclicil Unwetter. daS
vor Jahren Galvestou, Teras, heim
suchte, verlor Meyer zwei Söhne und
vier Töchter. Mit seinem aus etwa
$30,01)0 damals bestehenden Vermö
gen erlieft er Galvcston und kaufte
sich in der Nähe von Hickman, Ky.,
eine Hiihnerfarm. auf der er profpc
ricrtc, bis die letzte tteberfchtvcmmung
diese niit allem, was Meyer sein eigen
nannte, vernichtete. Ihm ist nichtZ
übrig geblieben, und er sieht sich fetzt
genöthigt, die Hilfe fremder Personen
in Anspruch zu nehnvn. Er ist im
Jahre 1811 in Berlin geboren.
Inländisch
fnr
rzjxzisrj;.ii:LL:L3tf
2iL
Unter zeltn
sind eS neun, deren Ursache einem
zuschreiben ist. Ein zuverlässiger
Mittel für derartige Zustände
H f
n I!
Fs r ni' s
AW.enöVÄÄ W V
findet als BlutreinigungSmittel kaum seinesgleichen. Er ist über ein
Jahrhundert im Gebrauch; lange genug, um seinen Werth zu erpro
den. Frage nicht in den Avothcken danach. Kann nur bei Speziel
Agenten bezogen werden Um nähere Auskunft wende man sich an
DR. PETER FAHRNEY & SONS CO.,
19-25 So. Hoyn Ae.. CHICAGO. ILL
,
smBKBamsBZBSzsz
snTmsJwimwKmiml
Z11111hZii
t
x
FRED H ANNE
MORRISOIT, - - - MO.
i.
X Am. 1. crnp ßrcruing o
i
y
&
!1
H
l
.
.
t
r a t'IV" -
t.TW J &Z'U
' . . 4J
:
- -piwms
ÄA.
4. . , r V. ffrl-V?. LtlL
Zeial rN
I Cj -j T "
1
WHY KOT MAKE S200.00 Ä MONTH - - Tliai's
S50.00 a Vcek, alrnost SlO.00 a Day
Sellinc Victor Safe ond flre-proof oxc
to nieK-liants, doutorn, tawyern, dt-nlist nd
Rell-loKiofttrrners.all of w hörn renllze the need
of a gase, buc do not know bow eagy l'in toown
oue. Suipeiueu declure our propoKltton one of
the liest, clean-ci money-niaklnR opportun!
tiea ever reeeived. Wlthout previous experl
enee YOU can dupllcate the euccess of others.
Our hand!omely lUuatrated 2uu-pae catalo
will enabl you to present thn Subject tocua-
Bt V'V-ß'
lf?V:i-'B'- ' V
tomers in as iniereaung
you were ptlotlng them through our fuctory.
Kuiesmen rpcpivfi ädvice and tustruutioni for
coiiviiicirm talklnfr points whlch it ls imposaible for a proepectlve customer to deny. W hy
aou i iuu De tne ursi iu ii"y irum juu. viuiunj uviurc uuieouv eile gew mc lerrisoryr
We can favor only one eaicsman out of each locaüty.
MHSWRKWMMU
WMOizFWMMSMsMj
Itmß
SiWöchsNWZMUSK
RSMZMMZMM
MsMMÄGMS
Our New liortie. Capaolty 20,000 afea Annually.
&$b
SsäsL.
ii-
rjlr'" uminiM r wz-jTOtr-j.TTO?anvnriiirtgT.-g- KOK Ct
AMERICAN FAVORITE BE VE RAGE
The fect tkat we soU 173,184,600
bottles of Budweiser dürincj the
year 1911 speaks eloquently of
the cornrnandincj superiority of
its quality purity and exquisite
flavor. Its popuiarity cjrows daily
I
Budweiser tott!:a ory öt tf,c horr.s pknt
with ergwn? or corns.
ANHEUSER-BUSCH BREWerY
5T. LCU15
stox : KILl. vis vo.,
iiilf it-rila 5.
Hermann, Fio.,
:U2B22
sag.
rr
Don't Overlook
that iotjerrptioo. U you
are in arrears ramember
that we can alwara find
good um for
tke MÖNEY
r3 ß
l!
IH f
TiMrwTfs--'-g
fija'Vih
Krankheiten
9
unreinen Zustande deS Blutes zu
Blutreiniger ist das richtige Heil
y
y
y
y
y
t
und ?lasc!,en
?
?
y
f
y
y
y
y
?l!e Äl.fäae in beliebi.
cen QuarititSten im Si.'ü
ionoh, alS wie in ylascb?s!.
r,de' prompt auSaefiihct.
iltnitlien . ,
- - J S'a'men . itt
' emp' Brauerei steht
- J t. . . . . ,
niuiwvii - vivi unv
UN
übeiir Dffen ca und Hot noch
überall vollständige Zufrie
denbrit qegeben.
TLalttnk Zt-lntAtenhi tr
l"M' "I n!;.
f. ftÄi"
mit
:uvS H'i-V'-1
1. --v
-r-m
manueras tnougu
Men ppoinu-d as
aelUnic aafes. elvliiir
i ne-jstn anniverary 01 our
Company was oelebruted by
erecting the most modern aase
fautory in the vrorld. Wlde
wake men vko reeeived our
8Hcial arllinir inducciuent,
rendered ltneoessary todnuhle
our Output. Wa are apenotüK
many thouaandg of dollar ,
larpineour sales orKanlzatloii,
but to iearn all partlcularH, it
will cot you only the pries ot
postai cara.
Ask for Catafogus 16 T.
THE YiCTOR
SAFE & LOCK CO.
CIRCISKiTI, OHIO
fr: 4
mSUViitsar -HUnef
k rjt v ... j. . v
1
Are You in Arrears
on ytmr abactiptloa T Voo kaow
WE NEED THE MONEY
fit OWISINAl rfAXATIV OOUOH t ftUM
KINNEDY'S LAXATIVE
! ctMN HONE"'' AND TAR
7
o

xml | txt