OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, March 24, 1916, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1916-03-24/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

rr
A
ILf
v-w,
WÄW
Gras printing Co., Herausgeber.
preis: $2.00 per ahr. : H.50 bei Vorausbezahlung
(Office: an der Vierten Straße.'
Hermann, Mo., Freitag, den 24. März 191
Jahrgang 6
Nummer 24
IVT
vT
hstrehh
sTS ii l i i
WJUJJLVltlUV U
X V 'Nr r o
Nachrichten Vom Kriegsschauplatz?.
Mehr und mehr wird der Kreis den
die Deutschen um Verdun gezogen ha.
ben verengt. Nach einem fürchter.
liehen Artiilcricfeuer, welches am
Dienstag den ganzen Tag vor Ver
dun gewüthet hattegingen die Trup.
pen des Kronprinzen am Mittwoch
zum Swrm vor und eroberten die
französischen Stellungen am Han.
court Hügel. Die deutschen Angriffe
in dem Malancourt Abschnitt gelten
als der fünfte Ansturm von Norden
her auf Verdun. Die vorhergegan
aangcnen waren auf Brabant, Do
naumont, Pfefferhügel und den
Todter Mannhügel". Paris meldet
dak der Kaiser nach Verdun zurückge
kehrt sei. um dem letzten Ansturm der
iebt beginnt, beizuwohnen.
Westlich von der Moras haben
bayerische Truppen und württeinbcr
gische Landwehrtruppen die Franzo
scn westlich von der Maas auf der
ganzen Front zwischen Avoucourt und
Malancourt geworfen und den stark
befestigten Wald von Avoucourt im
Sturm genommen. Bei ihrem glan
zenden Siege haben die Bayern 32
französische Offiziere und über 2300
Mann gefangen genommen, große
Beute gemacht und dem Feinde cnor
me Verluste beigebracht.
Das Kricgsbulletin berichtet weiter
über die deutsche Thätigkeit an der
Westfront:
Bei der Aufräumung des Schlacht,
fcldes nach dem Angriff vom 20.
März nordöstlich von Avoncourt und
bei der Eroberung weiterer feindlich
er Schützengräben außerhalb des
Waldgebicts fielen uns weitere un
verwundete Gefangene in die Hände.
Die Zahl der Gefangenen ist dadurch
o'.:f 58 Offiziere und 2914 Mann ge
stiegen, -'''"j '"
Die Gcschützkämpfe gehen auf bei
öcn Seiten der Maas mit großer
Heftigkeit weiter, werden jedoch zeit
iveife schwächer.
Bei Obcrsept versuchten die Iran
zosen wiederum die Scharte auszu.
wetzen, die sie am 13. Februar erlit
ten. Sie wurden jedoch mit beträcht,
lichcn Verlusten zurückgeschlagen.
Drei feindliche Flugzeuge wurden
in Luftkämpfcn mit unseren Fliegern
nördlich von Verdun außer Gefecht ge
fetzt. Zwei stürzten hinter unserer
Front nordöstlich von Samogneux
nieder. Das dritte krachte in Flam
mcn hinter den feindlichen Linien zu
Boden. Leutnant Völke hat dort fei
ucn dreizehnten Aeroplan herunter,
geholt und Leutnant Parschau seinen
vierten."
Auf dem östlichen Kriegsschauplätze
, hat die russische Offensive an Aus.
Dehnung zugenommen. Die Angriffs
punkte find zahlreicher geworden und
an verschiedenen Stellen erfolgte ein
Vorstoß dem anderen ohne Unter
brechung bei Tag und bei Nacht. Der
stärkste Angriff, fo meldet das Kriegs
büreau, war wiederum gegen unserer
Front nordwestlich von Postavy ge
richtet. An diesem Punkte waren die
Verluste des Feindes selbst im Ver
Hälwis zu der großen Zahl der Ruf
, scn, die den Angriff awsführten, auß
ordentlich hoch.
Während eines erfolgreichen Ge
cnangriffs an dem. Punkte unserer
Linie, wo der Feind kleine Vorteile
rrungen hatte, wurden 11 russische
Offiziere und 673 Mann gefangen
genommen. Während vieler anderer
Kämpfe südlich und südöstlich von Ri
ga nahe Friedrichstadt, westlich und
südwestlich von Jacobstadt, südlich
von Dünaburg. nördlich von Vidzy
und zwischen dem Narocz und Wisz.
nicw See schlugen unsere Truppen
den Feind vollständig zurück und füg.
tcn ihm die denkbar größten Verluste
zu. In Gegenangriffen wurden dem
. Feinde über 600 Gefangene abgcnom.
mcn. ' Den Russen gelang es an sei
nem Punkt, einen Vorteil zu errin
gen. . Unsere Verluste waren in allen
diesen Kämpfen gering.
Das türkische Kricgsamt schätzt
daß die britische Streitmacht in Me
sopotamicn unter General Aylmcr in
, der Schlacht vom, 8.. März, als sie
oen Tigns hinauf nach Kut.el.Amars
' vorzurücken suchten, aber geschlagen
'. und zum Rückzug gezwungen wurde.
Von Iran
Schneider.
Dorothea
Viele Legate für würdige Justitute.
In ihrem Testament, bezeugt von
' 1 w .. I
Pastor L. Suedmcycr und Henry
Honeck, trifft Frau Dorothea Schnei,
der, welche am 11. März, 1916, starb
die folgenden Verfügungen über ihr
Eigenthum:
Ihrem Enkel. Eug. Vutncb. der
macht sie Z500. Ihren Brüdern,
Testament
iiuuji I ii V)VVV" , t . , - .
Fritz, August und Edw. Koeller, und glaubte Frau Dickson die kleine
ihrer Schwester. Frau Wilhelmine Flanune an chrem Kle.de geloscht zu
Hcckmann, den Rest ihres Eigen habe, als kurz darauf ihre samm -4f.,s
snm n onrtrt finlrtr,Tf lichcn Kleider in helle Flammen aus.
yum,
sind. Dorothea,
S4o rrtrfiW hrtti
August Vollertsen, $50. Carl But,
neb, 810.00. Dem Theologischen So
minar der Ebangl. Synode von N. A,
in Elmhurst. Jll. $50. Dem Pro
Seminar der Evana. Synoöe, tn
Elmhurst. Jll. $50. Dem Protcstan
tischen Waisenheim, an der St. Char
les Rockroad. in St. Louis County
$50. Dem Evangl. Diakonissen
SSerm- und Soivital. 4117 W. Belle
Place. St. Louis 550. Dem Witt-
wen. invaliden und Waiicn ond der
Evangl. Synode von N. A. $50. Der
Hermann Feuerwehr $25. Dem
mm aw sFhirihHfrfi in 655 fffirtrirs
$50 und der Ev. St. Pauls Kirche
von Hermann, $100. Fritz, Eduard
W I VI I V wv . IVI - wf v i
und Auaust Koeller sind die Voll.
strecke? des Testaments.
einen Gcsammtthcil von 5000 Mann
yane.
In Arabien wurde eine brittsche
Streitmacht, welche vom Golf von
Aden aus in das Binnenland hinein
vorzudringen suchte, von den Türken
zurückgetrieben und mußte sich in den
Schutz der britischen Kriegsschiffe im
Golf begeben. Die Türken zerstör
ten die Festungswerke von El Emei
kolc.
An der italienischen Front entwick
cln die feindlichen Batterien andau
ernd lebhafte Thätigkeit. In der
Nähe von Sclz wurden die Italiener,
die mit starken Streitkräftcn zum An
griff vorgegangen
worfen.
waren, zurückge
Von deutscher Seite wird gemeldet,
daß alle neuerlichen Gerüchte, als ob
der Tauchbootkricg gegen bewaffnete
Handelsschiffe rückgängig gemacht
oder verschoben worden sei, werden
amtlich für unwahr erklärt, mit dem
Hinzufügen, daß dieser Krieg jetzt in
vollem Gange ist!
In Mexiko.
Unsere Straf Expedition, die wir
nach Mexiko schickten,' scheint dort auf
Schwierigkeiten stoßen zu wollen, die
unserer Regierung bekannt hätten
sein sollen, wenn sie sich auch nur
oberflächlich mit den erhältnisscn und
Zuständen in Mexiko und mit dem
Durchschnitts . Charakter des Mexi
kancr verttaut gemacht hätte, und
während das Staats Departement
und Präsident Wilson über den glat
ten Fortgang der Unterhandlungen
mit Mexiko in Wonne schwimmen,
wurde das Kriegs Departement vor.
gestern durch eine Bottschaft des Gcn
crals Funston überrascht, in welcher
dieser, um Entsendung weiterer
Mannschaften bittet, obwohl er be
reits jetzt schon über 30.000 Mann
verfügt. Filnston soll in Erfahrung
gebracht haben, daß trotz des crsprcch.
cns Caranza's, des provisorischen
Präsidenten der Nachbar - Republik, !
wonach er mit der amerikanischen Re
gicrung gemeinsame Sache gegen den
Bandittcnführer Villa machen wolle,
General Luis Herrara mit 2000
Mann Carranza Truppen zu Villa
übergegangen ist, und sieht offenbar
weiteren derartigen Enttäuschungen
entgegen, wenn nicht gar das ganze
Volk Mexiko's sich gegen den Frie
densdicnst, den die Ver. Staaten ihm
aufzwingen wollen, erhebt und sich
u dem Räubcrhauptmann Villa
scharrt, in dem die Mexikaner einen
Halbgott zu verehren scheinen.
: Wenn Ihr miethen, sausen, der
kaufen oder tauschen wollt, ' dann
bringt es im Volköblatt zur Anzeige.
Frau W. B. Dickson erleidet schlimme
Brandwunden.
Frau Lydia
Dickson. - Gattin des
Zahnarztes W,
B. Dickson, erlitt lctz
tcn Samstag schlimme Brandwunden
ifa r.-! (nT.M.uuu t-.st 1 , H ttftn
als bei Verbrennen von Laub uno
Gestrüpp neben ihrer Wohnung ihre
Kleider in Brand gerathen. Sie war
mit dem Reinigen des Rasenplatzes
beschäftigt und war im Begriff das
Laubwerk und Gestrüpp zu verbren
nen. als ihr Kleid in Brand gencth.
. , :fi.t W
lOOlTlUN. -vSlIie V",",c uvuu,h
Scrm Dietrich, der in der Nähe be
schaftigt war, zur Stelle und diesem
gelang es die Flammen zu ersticken.
doch hatte Frau Dickson bereits so
schlimme Brandwunden am ganzen
Körpers erlitten, daß sie seither das
Bett hüten muß.
SecondCreek.
Nachbarn und Freunde in großer
Anzahl hatten sich am letzten Sams
tag Abend in der Wohnung von Na,
than Tappmcycr und Gattin ringe
stellt, um 5rau Tavvmeycr's Ge
I w
burtstag in gebührender Weise zu
feiern.
Frl. Clara Langenbcrg welche
schon seit geraumer Zeit die Cape
Girardeau Normal Schule besucht
hat,-ist kürzlich nachhause zurückge
Mehrere hiesige Farmer haben
vorige Woche mit dem Hafcrsäen be
gönnen.
Wie wir hören ist Frau Theo
Schulte kürzlich erkrankt, wir wrnv
schen daher rasche Besserung.
Aug. Hesemann, welcher seit län.
gcrcr Zeit krank war, kann jetzt wie
der auf fein und umhergehen, isi
aber noch nicht imstande mit der Ar
beit anzufangen. .
Daniel Miller, welcher seinen zwei
ten Lehrterniin an der Mt. Sterling
Schule am letzten Samstag beschloß,
ist nachhause zurückgekehrt. Er wird
sich während des Sommers 'mi
Farm.Arbcit beschäftigen.
Das Thermometer zeigte am
Dienstag diefcr Woche 82 Grad im
Schatten: noch ein paar solche Tage
und Alles wird grünen und blühen
Frühlings Erwachen.
Der Winter war diesmal
Ein strenger Patron;
Er wollte nicht weichen.
Der Frühling hat schon
Seine Ankunft verkündet.
Wie gewöhnlich im März:
Die freundlichen Tage
Erfreuen das Herz.'
Wie schön ist's im Freien
In hell Sonnenschein!
Da kehrt Freud' und Wonne
Bei uns wieder ein.
Bald kommen die Schwalben
Vom Süden zurück.
Die alten und jungen,
Sie bringen uns Glück.
Und wonnige Tage
Nach trüb Wintcrzeit,
Sie flicgm und schwärmen
Vor Lust und vor Freud'.
Die Bienen besuchen
Die Keime, im Grund,
Sie wecken die Blumen
Mit der Sonne im Bund.
' Die Vogclein im Walde
Sind auch aufgewacht;
Sie singen ihr Liedchen.
Das Freude uns macht.
. Und dort, an der Quelle
Die Maiglöcklein schön,
Wir werden uns freuen,
' , Wenn sie auferstehen.
Bald schmücket die Wiesen
Das herrliche Grün, -Inmitten
desselben
Viele Blumen erblühn.
Ü O komm, holder Frühling,
- O komme recht bald! ,,
Wir freuen unS Alle,
Ob jung oder alt. N. Härl
Allgemeine County Neuigkeiten.
. tIas. A. Scwell. von Red Bird.
ist jetzt Reisender für die Acmc Har
bester Co.
t Zwischen Vland und Red Bird
ist gegenwärtig, eine neue Telephon
Linie im Bau begriffen.
t Jcsse Gray. von Vland, hat das
A. : G. Poppenhaus Groccry . Ge.
schäft käuflich erworben.
t Die Manda Schule, Lehrerin
Frl. Cora Steinbeck, kommt heute,
am 21. März, zum Schluß.
t JM. Roberts und Gattin, von
Vland. R. 3, wurden am 12. März
durch die Geburt eines Söhnchcnö be
glückt.
16. H. Lahmeycr, Postträger an
Bland R. 1, hat ein Ford Auto e
!auft, um dasselbe für seinen Dienst
zu benützen.
t G. A. Ritterbusch, von Vland,
verletzte sich kürzlich, durch Zufall,
mit einer Axt am Fuß und erlitt eine
ehr schmerzhafte Wunde.
t Aug. H. Vrinkmann, von Third
Creck. ist Kandidat für das Amt des
County Richters für den südlichen
Distrikt von Gasconade County.
t Der Correspondent des Bland
Couriers", von Bland. R. 1. berich
et daß im Straßen Distrikt 23 un
gcfähr 50 Prozent der Männer das
Alter der 5lopfsteuer überschritten
haben.
t Eine Demokratische Müssender
wnmlling fand am DieiWtag. den 14
März, in Owensville statt. Es wur
de beschlossen ein volles, demokrati
sches Ticket für die County Aemter
aufzustellen.
t Am Mittwoch, den 15. März.
'tarb in Bclton. Mo.. Fred Seba, im
Alter von 34 Jahren. Der Verstor.
bene war ein Sohn von Frau Fred
Seba, von Bay. Er hinterläßt seine
Gattin und zwei Kinder.
t Die County Straßen Maschine
Nr. 1, welche während der Winter
monate. gegenüber von Stolpe, nnis.
sig gestanden hat, wurde am vorigen
Freitag über den Gasconade gebracht,
und ist jetzt an der Hermann Stolpe
Straße im Gebrauch.
t Das Wohnhaus von John War
ren. von ovensrnue, wuroe lurzucq
total vom Feuer zerstört. Das Feuer
hatte zur Zeit seiner Entdeckung be
reits solche Fortschritte gemacht, daß
nur ein geringer Theil der Möbel ge
rettet werden konnte. Die Versiche
rungs . Summe von $1000 deckt nur
einen kleinen Theil des Verlustes.
t Dr. John S. Enloe, von Bay.
beruft eine Massenversammlung der
Unterstützer der Progressiven Partei,
auf Samstag, den 25. März, in Auf
derHeide's Halle, in Bland, zum
Zweck der Wahl von Kandidaten zur
Kansas City Convention, wo man er
wartet daß der Führer, Theo. Rosse
velt, für das Amt des Präsidenten der
Ver. Staaten nominiert werden wird.
t In ihrem Testament von: 23.
November 1911. bezeugt von Henry
Austermann und Louis Vrinkmann.
vermacht die verstorbene Katharina
Rube, in der Nähe von Beemont, ihr
Eigenthum wie folgt: Ihrem Sohn.
Geo. Rube, $600. ihrem Sohn John,
$400; ihrer Tochter Amelia Vrink
meyer, $400; ihrer Tochter, Anna
Rube, $200 und ihrem Sohn. Wm.
Rube. den ganzen Nest ihres liegen
den, sowie auch ihres beweglichen Ei
genthums. Letzterer wurde auch zum
Vollstrecker des Testaments ernannt. ,
t In einem der Registrar-Bücher
in der Office des Clcrks des Kreis
gerichts, wird eine Versammlung des
County-Gerichts, im damalige Coun
ty . Sitz, Mt. Sterling, am 4. No
vember. im, Jahre 1839. berichtet.
Anwesend waren: John Cox. An
thony Margrave und Francis C.
Wallace. die Richter: Madison Shaw,
Sheriff und Eli M. Sitton, der
Clcrk dieser Sitzung. Die einzigen
Geschäfte welche in dieser Sitzung er
ledigt wurden, war der Befehl, daß
Wm. Bumpap. auf seiner Rechnung
mit dem Schulfond im Twp. 43 N. 6
ran üLllhelmlne Teckemryer geht
nach längerem Leiden ein znr
ewigen Ruhe,
Frau Wilhelmina Teckemeyer (geb.
Kipp) Gattin von Fritz Teckemeyer
r., starb am letzten Sonntag, um' 11
lhr. vormittags, in ihrem Heim an
der westlichen Dritten Straße, im
Alter von 64 Jahren und 12 Tagen.
Die Bestattung erfolgte am Dicns
tag Nachmittag, vom Trauerhause
aus, auf dem städttfchcn Friedhofe.
Pastor Kasiuann leitete die Trauer,
feicr.
Die Verstorbene wurde am 7.
März. 1852, in Lcngcrich, Westpha.
lcn, in Deutschland geboren, wo sie
auch empor wuchs. Im Jahre 1879
schloß sie den Bund der Ehe mit
Fritz Teckemeyer und 3 Jahre später
kämen die Ehclcutc, mit ihrer kleinen
Tochter Gusta, nach Amerika und dl
rekt nach Hermann, wo die Familie
seither auch beständig gewohnt hat.
Sie hinterläßt ihren trauernden
Gatten und die folgenden Kinder:
Frau Haupt. Frau John C. Wocst.
Frau Richcy, Frl. Emma und Fred
Teckemeyer: ferner noch einen Bruder
zwei Schwestern und 2 Enkelkinder,
Die Verstorbene erfreitte sich allge
meiner Hochachtung in ihrer Eigen
schaft als Gattin und Mutter.
Frau Gottlieb Gumper.
Es hat dem Allmächtigen und All,
weisen Herrscher über Leben und über
Tod wiederum gefallen eine liebevolle
Gamn, eine sorgsame Mutter, eine
theure hochgeschätzte Freundin aus
dem Kreise ihrer Lieben abzurufen.
Frau Gottlieb Gumper. geb. Anna
Sewing, lag schon seit einigen Mona
ten an einem Nierenleiden darnieder
gegen welches sich menschliche Kun
und Hilfe leider vergeblich erwiesen
haben. Sie ivurde am Dienstag, den
14. März, im Alter von 40 Jahreil,
5 Monaten und 12 Tagen, durch den
Tod von allein ferneren Leiden er
löst. Die Beerdigung erfolgte am Frei
tag, den 17. März, auf dem Stony
Hill Friedhofe. Pastor Aug. Kühn
leitete die Trauerfeier. Die Verstor.
bene hinterläßt ihren tief betrübten
Gatten und 5 Kinder, noch im zarten
Alter, sowie auch ihre hochbetagte
Mutter, und ferner drei Brüder und
drei Schwestern, welche ihren frühen
Tod betrauern. Die Verstor
bene war eine gläubige Christin, all
gemein beliebt und hochgeachtet von
Allen welche sie gekannt haben. Ein
zahlreicher Gefolge war erschienen,
un: der Verstorbenen das letzte Ge.
leit zu geben.
Dr. I. I. Graf und Familie,
von Rhineland, waren zu Ende der
letzten Woche die Gäste von Frau
Charlotte Graf und Familie. Dr.
Graf reiste anr Sonntag nach Kansas
City, um der Tri-State Dental Post.
Graduate Dental Convention beizu
wohnen.
W.. durch Wm' Griffins Note, der
Betrage von $47.50, gutgeschrieben
würde. Ferner wurden dem Sheriff
$2.50 für Gebühren erlaubt.
t Michael Gabler, welcher im ver
aanacncn November in seiner Woh
nung, in Stony Hill, gestorben ist.
vermacht in seinem Testament vom 5.
Mai, 1913. bezeugt von Christ und
Hermann Gumper. sein Eigenthum
in folgender Weise: Seine Gattin
Anna M. Gabler, seinen sämmtlichen
Besitz während ihrer Lebenszeit. Nach
ihrem Tode soll daö Eigenthum ver
theilt werden, wie folgt: Sein Sohn
I. Michael Gabler, erhält die 280
Acker Farm, in See. 30, Twp. 44. N.
4. W. sowie auch die sämmtlichen
Farin - Geräthc. Arbeits-Pferde. usw.
unter der Bedingung, daß er an Chri-
i stina Gabler, Tochter des Berstorve-
en, die Summe von $4UU, sowie
auch an Gottlicb Gabler. Sohn des
Verstorbenen, die Summe von $400
ausbezahlt. Nach Bezahlung dieser
Legate soll der Rest des Eigenthums,
zu gleichen Theilen, unter all seine
Kinder vertheilt werden.
Neues aus anderen Counties.
8 Frcmklin County wird in diesem
Jahre eine Ausstellung haben: am 8.
und 9. September. -
In Missouri wird mehr Blau.
Gras gezogen, als wie in allen
Staaten nördlich oder südlich von un
cren Grenzen.
Der Geschäftstheil von Cape
Girardeau wurde am vorigen Mitt
woch von einem Feuer heimgesucht,
welches einen Schaden von über
$200.000, anrichtete.
Die große Anlage der Pittsburg
Plate lass Co.. in Valley Park,
wurde am vorigen Mittlvoch durch
Feuer zerstört. Der Schaden wird
auf $200.000 geschätzt. '
8 Die Bürger unserer Nachbarfladt,
Chamois, sind in so hohem Grade
friedlich und ordnungslibcnd, daß
der dortige Stadtrath das Amt öcs
Stadtmarschals, als überflüssig, abge
chaft hat.
8 Gust. Bezold, von Case, war die
ser Tage beim Beschneiden seiner
Bäume und stürzte dabei aus einer
Höhe von ungefähr 20 Fuß zur Erde:
nn Zweig durchbohrte seine reckte
Wange und vcmrsachte eine schmerz
hafte Wunde. .
i Die Regierungsflotte ist jetzt in
der Nähe von Bolcs mit ähnlichen
Uferverbesserungen beschäftigt als
wie die, welche bei Berger gemacht
wurden. An manchen Stellen, bei
Boles, hat der Fluß viele Acker werth
volles Farmland fortgeschwemmt.
8 Wie die Jefferson City Daily
Post" berichtet, werden dortige Kauf
lcute, in letzterer Zeit, häufig von
Leuten genarrt, welche zur Deckung
-ein Schuld einen Check -ausstellen,
während si? faktisch kein Geld in der
Bank haln. es ist eine recht nette
Methode um den Kollektor, momen
tan, los zu werden.
8 Die Bank von Catawissa, Frank
litt County, welche im letzten Dezein
ber ihre Thüren schloß, hat in der vo
rigen Woche wieder das Geschäft auf
genommen. Auf dem Wege eines
Afsessments der Aktienbesitzer, für den
Betrag von $12000 wurden die
werthlosen Papiere eingelöst, ohne
den Ucberschuß der Bank anzngrei
fen.
3 In einer Versammlung des Ver
eins der Züchter von Rindvieh,
Schweine und Schafen, in Columbia,
wurde unter anderem beschlossen, daß
ein Gesetz passiert werden sollte wcl
chcs die Besitzer von Hunden besteuert
und daß diese Steuer zur Entschädi
gung der Eigenthümer von Herden
verwendet werden soll, deren Vieh
stand von Hunden geschädigt werde.
8 Der Missouri Fluß ist einer der
größten Abzugskanäle in den Ver.
Staaten: seine Länge beträgt im
Ganzen ungefähr 2400 Meilen. Die
ser Fluß entwässert eine Flache von
527.155 Quadrat Meilen: ein Terri
torium größer als wie die folgenden
Staaten zusammen genommen: New
Jersey, Pennsylvania, Ohio, Dela
Ware, Maryland, Virginia, W. Vir
ginia, Kcntucky, North Carolina,
Tcnnessce, South Carolina, Georgia,
SNabama und Mississippi.
8 Die Geschäftsleute von St. Char.
les gehen jetzt mit dem Plane um, ent
lang dem Fluß Ufer einen moder
nen Landungsplatz für Danipfboote
zu bauen: derselbe soll von Konkrete
aufgeführt werden und mit den neue
sten mechanischen Vorrichtungen zum
Ein und Auslandcn der Fracht aus
gestattet werden. Man hofft dadurch
den früheren, sehr lebhaften Flußver
kehr wieder zu beleben.
Ideale Abfuhrmedizin für Frühjahr.
Eine gute und langbcwährte Medi-,
zin ist Dr. King's New Life Pills.
Die erste Dosis wird Stuhlgang be
wirken, die Leber reizen und die Un
reinigkeitcn aus dem System entfcr
nen. Ihr seid es Euch selbst schuldig.
Euer System von dem während des
Winters angesammelten' Gift zu be
freien. Dr. King's New Life Pills
werden dies thun. 25c bei Eurem
Apotheker. (Adv.1) .
I
.;
fti
K
H
:-: t
m
'Vt'Y
'" (Eis
;
.t "i
!-s ff
i w
Mt
0:
h ; iP -.
X Z
M
i
;
s'1
;-'
V' ;
'H i-
!
! ;v
'7
.Y V

xml | txt