OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, April 12, 1918, Image 1

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1918-04-12/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

VT TT

WM
Ayv
8rf Printin Co., Herausgebe,
Preis 52.00 Zn Jahr.
$1.50 bei Boranöbezahlnu,
Office: an der Viert Etie.
Jahrgang 61
Hermann, Mo., Freitag, den 13. April, 1918
Nummer 27
MMöMMMU
i
H?
vwj
ii
.H;
fir
!i
True translation filed with the post
master at Hermann, Mo, n April
11, 1918, a required by the Act of
October 6, 1917.
Das Kriegsdepartement erläßt für
Truppen ein AMebot.
Gasconade öounty muß am 15. April
Z Mann und am 26. April 12
Manu stellen.
Die hiesige Lokal.Behörde hat vom
ovost . Marschall das Aufgebot
Äummer 128 erhalten. Dieses Auf.
gebot verlangt vorn 3iaat Missouri.
die Entsendung von 500 Mann, sur
den militärischen Dienst, am 15.
April. Diese Abtheilung muh sich im
State Agricultural College, in Amcs,
Iowa, nielden.
Aufgebot Nummer 130 ist für 275
Mann, welche sich im Jai Alai"
Gebäude, in St. Louis, melden müs
sen. Aufgebot Nummer 133 ist für 125
Mann, welche fich in der Washington
Universität, in St. Louis melden
müsicn, für einen zweimonatlichen
Ucbungskurs. auf Rcgierungskostcn.:
um diesen Männern die Gelegenheit
zu geben das Lenken von Automobi
len, srnuie das Reparieren. Schmieden,
Schreinerei) Büchscnschmicd Arbeit,
sowie andere Arbeiten eines Mcchani.
kcrs zu erlernen.
Diese Männer müssen bei Ankunft
mit Folgendem versehen sein: Zwei
Anzüge Unterzeug, einen Anzug
äußere Kleidung, Sweater, ein vavr
starke Schuhe, 3 Paar Socken. Bade
Handtücher, usw., indem dieselben
während der ersten 3 Wochen und bis
sie 'die regelmäßige, militärische Aus.
ftatwng erhalten, in Civilklcidimg
bleiben werden.
Es wird erwartet dab Gasconribe
Cvunty auf die obenerwähnten Auf
oebote drei Mann stellen wird. Diese
drei Mann werden sich ohne Zweifel
am 15.' April, in der Washington Uni.
versität, unter Aufgebot Nunmicr
133 melden. Die folgenden drei
Mann wurden für dieses Aufgebot
ausgewählt:
Bcnj. Eldridge Haddox. Owens.
'Chas. Wm. Kottwitz. Bland
Dtto Wm. Rcinholz, Gasconade.
Aufgebot Nummer 141 lautet auf
die Entsendung von 12 Mann von
Gasconade County. Dieselben wer
dttiimn 26. April nach Camp Fun
ston abreisen. Die hiesige Lokal-Bc
Horde hat für dieses Aufgebot bis
jcht noch keine Auswahl getroffen.
H e r m an R. 2.
. Frau Fred. Hascnjacger, früher
von Bcrger, doch jetzt in Jndepen
den, Mo. wohnhaft, befindet fich zur
Zeit jaus Besuch .bei der Familie von
Jacob Allcmann.
Henry Barner .und H. 23. Meyer
kauften jeder ein neues Chevrolet
Auto, von dem Agenten, John Stortz.
. Die Schule von Upper Little Ber
ger, Lehrerin Frl. Adele Kattclmann,
Wird am nächsten Samstag (also
morgen) zum Schluß iommen.
Der hilbsche Regui vom vorigen
Samstag hat. Wie es scheint, überall
Zufriedenheit gebracht.
Sam Ulrich verkaufte vor Kurzem
nen neuen Kornpflanzcr an Her
i'iiuim Schutt.
Die Mitglieder der Fork Tclcphone
Linie hatten am letzten 1 Samstag
Abend eine Extra-Versammlung und
fiifiTnfmi iTiri . nrrfvtnrti frr8" für
MfMrjwi ,. ff "T" I"
lA das kommende Jahr an Berger zu bc.
zahlen.
Henry Meyer erhielt kürzlich von
C. C. Johnson ein Vollblut Poland
China Ferkel. Der Verkauf war die
Folge einer Anzeige des Herrn
Johnson im Volksblatt. Das An
zeigen bezahlt sich immer.
True translation sied with the poafc-1
raaster at Hermann, Mo., on April
11, 1918, as required by the Act f
October 6, 1917.
Farmer Werde Dringend Ersncht sich
sofort genügende Arbeiter zu
sichern.
Anspräche nf verschobene Massifika
tion für Farmarbeiter üfsen vom
Arbeitgeber naterstiitzt fein. U.
S. Employment Service ist behilf,
lich in der Plazierung von Ar
bcitern.
Eine neue Ziehung von ungefähr
90.000 Mann wird in .nächster Zeit
zu den Fahnen gerufen werden. Der
General Provost Marschall hat ange
ordnet daß Männer welche aktiv, voll,
ständig und emsig mit dem Pflanzen
oder der Bearbeitung won Bodcnpro
duften beschäftigt sind, aber in Klasse
1 eingetragen wurden und sich im
meucn Ouota bcfindsn, sollen ver
schoben werden bis .zum Ende des
neuen Ouotas.
Die Lokal . Behörde, in ihrer Ei
gcnschaft als gesetzliche Körperschaften,
können den Aufruf solcher Männer
nicht verschieben, ohne daß die Far
mcr. bei welchen diese Männer bc
fchäftigt sind, dem Gesetz Genüge lei
sten und deren Anspriichc auf Ver
schicbung durch Affidavits unter
stützen. Es ist daher von größter
Wichtigkeit daß Farnicr welche die
, nöthigen Arbeiter (einschließlich ihrer
eigenen Söhne) innerhalb des neuen
Ouotas beschäftigen, sofort die nöth
igen Affidavits ausfertigen und bei
der Lokalbchörde einreichen.
Wenn Farmer, deren Arbeiter von
diesem neuen Aufgebot berührt wer
den. es unterlassen diesem Rath zu
folge,?, dann tverdcn sie keinen Grund
zur Beschwerde haben, wenn ihnen
diese Arbeiter in der kritischen Zeit gc.
nominell werden. Es wird später un.
nütz und unvernünftig sein zu prote
stieren, wenn sie nichts gethan haben
um sich ihre Arbeiter zu sichern.
Für jeden' Farmer welcher hiervon
betroffen wird, ist sofortiges Handeln
die Hauptsache. Es sollte unter sei
nen Umständen verzögert werden.
Farmer welche noch nicht mit den
nöthigen Arbeitern verschen sind, soll,
tcn ihren Bedarf sofort dein Landpost,
träger, dem Postmeister, dem. County.
Agenten oder der nächsten U. S. Em
ployment Office bekanntgeben, nebst
Angabe der Klasse und der Anzahl
der verlangten Arbeitn. Oft kann
der Postmeister die nöthigen Arbeiter
verschaffen; andernfalls wird er die
Allfrage an die nächste U. S. Em
ployment Office befördern.
Die St. Louis Office des Verein
igte Staaten Bcschäftigungs-Dienstes
(U. S. Employment Service) befindet
sich in Nummer 1719 nördliche
Achte Straße und ist im Besitz einer
großen Anzahl von Applikationen sei
teils vcrhcirathctcr FarinArbeitcr,
welche wieder auf die Farm wollen.
Viele derselben haben von 2 bis zu 5
Kinder, von denen welche alt genug
sind um auf der Farm oder im Gar
ten zu helfen; solche Familien vcr
langen ein komfortables Haus.
In ein paar Fällen würde es noth
wendig sein das Reisegeld vorzustre
ckcn; was dann vom Lohn in Abzug
gebracht werden konnte, man ist je
doch der Ansicht daß es im Interesse
des Farmers liegen würde, dies zu
thun.
Farmer welche willens sind vcrhei.
rathete Arbeiter, nebst deren Fami.
licn, zu nehmen; oder welche willens
sind einen Mann auf Antheil zu be
schuftigen, wenn der Farmer daö Ge
spannt Geräth, uftv. liefert, sollten die
St. Louis Office sofort hiervon in
Kennwih setzen. '
Henry Bruens erliegt einer Blind
darm'Eatzöndnng.
Am vergangenen Freitag starb im
Haffilcr Hospital Henry Bruens. im
Alter von 33 Jahren. 1 Monat und
13 Tagen. Der Verstorbene hatte be
reits längere Zeit an Entzündung des
Blinddarms gelitten, und als er
schließlich im Hospital eintraf um sich
einer Operati, zu unterziehen, stellte
es sich leider heraus daß die Entzün
dung bereits zu weit fortgeschritten
und daher keine Hoffnung auf Rct
tung vorhanden sei.
Die Traucrfcicr fand statt am letz,
tcn Montag, in der Wohnung des
Verstorbnen, an der First Creek, un.
ter Leitung der Pastoren Rop, von
Siviss, und John Mucller. von St
Louis. Die Beisetzung der Leiche er,
folgte dann auf dem Begräbnißplatz
der Familie Bruens, unter Theil
nähme einer großen Anzahl von
Freunden und Verwandten, von nah
und van fern, welche erschienen waren
um dem Vertorbcncn das letzte Gc
lcit zu geben.
Henry Bruens wurde an der First
Creek ,gcboren, wo er dann am 6.
April, 1902, konfirmiert wurde und
als Mitglied in die Prcsbytorianer
Gemeinde eintrat wo er auch seither
für die Kirche, sowie gleichfalls für
die Svnntagsschule die Stelle des Or.
ganistcn versah. Am 9. December,
1914, schloß er den Bund der Ehe mit
Frl. Hulda K. Mochcl. einer Tochter
von Gco. Mochcl und Gattin. Er
war ein fleißiger, strebsamer 'junger
Farmer, dessen echt christlicher Charak.
ter und leutseliges Wesen ahm die
Hochachtung aller erwarben, welche
ihn iin Leben gekannt haben.
. Außer seiner ticfbctrübtcn, jungen
Gattin hinterläßt er seine hochbctagtc
Mutter, sowie eine Halbschwester,
Frau Thcresa Apprill, in St. Louis,
welche sein frühes Hinscheiden be
trauern. Vermessung der Staats Straßen
Route dnrch den (5onntyLnnd
vermrsser.
Drake, Missouri.
I. MeKibbin, Sekretär der Staats
Straßen . Kommission, und ein Civil.
Ingenieur vom Straften . Departo
ment, in Jesferson City, waren vorige
Woche hier, um dem CountyVermes
ser, Rufsel Maupin, beim Vermessen
der Staats-Straße behilflich zu sein.
Die Straße wird über Mt. Sterling
einbiegen und wird unser County, von
Westen nach Osten, über Drake freu
zen. Herr Maupin hat Edw. Brandt,
Alvin Langenberg und Louis Lee als
Gehilfen angestellt.
Die Mitglieder des County . Ge
richts waren am vorigen Donnerstag
hier, in Berathung mit Sekretär Me
Kibbin, bezüglich der Strafzen-Vor
läge.
Tod von Friederich Knntzsch in Bcrger
Am DienStag. den 2. April, starb
im Baptisten Hospital, in St. Louis,
Friederich August Knntzsch. im Alter
von 75 Jahren, an den Folgen einer
Operation. Die Beerdigung fand
statt am letzten Donnerstag, in 33er
ger, unter Leitung von Pastor Trau
gott Amacker.
Der Verstorbene kam. nebst Fami
lic. im Jahr 1884 nach Amerika und
bezog im Jahre 1890 eine Farm in
der Nahe von Etlah. Später, nach
dem Tod seiner Gattin, zog er nach
Bcrger, zu seiner Tochter. Frau Wm.
Fallbeck.
Er hinterläßt drei Töchter und ci
ncn Sohn: Frl. Lena Kuntzsch, von
Washington, Frau Wm. Fallbeck. von
Bcrger, sowie Emil und Emma Kuntz.
fch, von St. LouiS, sowie anch sieben
Enkelkinder.
Hermann Hochschule findet wiederum
Anerkennung als eine Hochschule
- Zweiter Klasse.
Staats Superintendent dringt auf
Errichtung eines neuen Geban
des; das Anschaffen von Wis
senschaftlichcn Apparaten
und Vergrößerung der
Bibliothek.
Die hiesige Schulbehörde empfing
im Laufe dieser Woche, vom staat
lichcn Supcrilltcndcnten des Erzieh
ungswcsens, ein lobendes Schreiben,
nebst Rckommandation.
Anläßlich der ökckommondation
seitens des Inspektors der Hochschulen
genehmige ich ihrer Hochschule, für
ein weiteres Jahr, den Rang als
Hochschule zweiter Klasse, mit den fol.
gcndcn Einheiten: Englisch 4, Alge-
bra Vs, Piano Geometrie 1, Solid
Geometrie 1, Trigonometrie y,
Arithmetik ., Geschichte des Alter
-thums 1. Geschichte des Mittclaltcrs
und Moderne Geschichte 1. Englische
Geschichte 1, Wirthschaftslchre ,,
Sociologie y, Latein 1, Deutsch 2,
Physik 1, Physikalische Geographie 1,
zusammen 17 Einheiten.
Ich habe mit Vergnügen bemerkt,
daß das Innere des gegenwärtigen
Gebäudes renoviert, sowie auch daß
die verschiedenen Räume bedeutend
verbessert wurden. Indem ich Ihre
Hochschule, wie oben bemerkt, für ein
weiteres Jahr genehmige; ist der In
spcktor der Ansicht daß es für Ihr
Gemeinwesen an der Zeit ist die noth
igen Schritte zu thun, um dem Di
strikt ein eigenes, neues Hochschulge
bäude zu sichern. Sollte die ' Be
fchaffilna eines Gebäudes zur Zeit
nicht möglich sein, dann sollte minde
stens die folgende Ausstattung für ei
ne vierjährige Hochschule angeschafft
werden:
1. Ein Betrag von mindestens
$150 sollte im nächsten Jahre für die
allgemeine Bibliothek verwendet wer
den. Der Kursus der Hochschule ist
sehr bestimmt in den Anforderungen
welche für einen vierjährigen Kursus
sämmtliche der doppelt gesternten
Bücher umfassen, sowie auch die ein
fach gesternten Bücher für jeden Gc
gcnstand welcher Nachwcifung crfor
dcrt.
..2. Karten für Englische Geschick)
tc. sowie auch für Geschichte des Mit
telaltcrs und für Moderne Gc.
schichte.
3. Für Vergrößerung des wissen
'schaftlichen Apparats sollten $75 bis
$100 verwendet werden. Der größte
Theil des Geldes sollte für physikal
ische Apparate angewendet werden.
Das Departement der Erziehung
ist der Ansicht daß es nicht möglich
sein wird, für ein weiteres Jahr für
jede Einheit der Arbeit Kredit zu gc
den, wenn die oben bemerkten Rc
kommandationcn nicht befolgt und die
Leistungen im Allgemeinen nicht bc
deutend verbessert werden.
Ich Hoffe daß die Bürger Ihres
Distrikts in nächster Zeit cin größeres
Interesse für die Sochschlile bekunden
werden, und daß Hermann eine Hoch
schule erhalten wird, welche eines Gc.
meinwcsens von solcher Grösze würdig
ist."
Hciraths Lizcnscn.
Otto E. j. Tietraskke Bern
Mrs. Lizzie W. Retraskke Oak Hill
Louis Czeschin Bland
Tena Danuser Bland
Das Fährboot St. Charles, Ei
genthum tton John Potts, welches
während des Brückenbaus bei St.
Charles. Mo. den Fährdienst versah,
kam am vergangenen Freitag auf der
Fahrt stromauf hier vorbei. DaS
Boot wird in Zukunft zwischen Röche
port und der Südseite den Fähr,
dienst versehen.
True translation filed with the post-
rnaster at Hermann, Mo., on April
11, 1918, as required by the Act of
October 6, 1917.
Hilfe Vereine werden im ganzen
(5onnty Organisiert.
Werden die Kapitel des Rothen Kren-
zes in deren Edler Arbeit
Unterstützen.
Jede Schule, sei es eine Sonntags.
schule, eine gradierte Schule, oder ci
ne Hochschule, kann einen Junior Red
Cross Hilfs . Verein organisieren.
Schulen in unserem County, welche
eine derartige Organisation beabsich
tigen, sollten sich wegen Näherem an
Frau Louise Wild. Sekretär des
Junior Red Cross." in Hermann,
wenden: oder an das lokale Red
Cross, in Hermann.
Der Zweck dieses Zweiges des Ro
then Kreuzes ist den Schulkindern Ge
legenheit zu geben ebenfalls daö ihr
igc für Humanität zu thun. Das
Rothe Kreuz zeichnet die Arbeit vor.
und die Jugend findet Vergnügen
daran ihren Antheil auszuführen
Das Rothe Kreuz kann von den
Junior Hilfsvereinen Beiträge von
Geld, oder in Fonil von Arbeit, oder
Material verlangen, und die Vereine
können solchem Verlangen in Voll,
oder auch theilweise entsprechen.
Zum Beispiel, sollte das Rothe
Kreuz Kleidungsstücke verlangen, für
die Flüchtlinge in Europa, dann kön
ncn die Junior . Vereine die Arbei
besorgen an dem vom Rothen Krcliz
gelieferten Material; oder die Junior.
Vereine können einfach Geld beisteu
ern, oder das Gcld für Material und
Arbeit. Der Plan ist prachtvoll und
sehr zu empfehlen, denn er organi
siert die Jugend unseres Landes in
einem Werk der Liebe und der Hu
inanität.
Die Hermann Hochschule hat einen
Junior Hilfsvcrein organisiert, ans
der Basis von 100 Baar und 50
Arbeit; die Hermann gradierte Schule
auf einer Basis von 50 Baar und
50 Arbeit: und die lutherische Im.
manucl Schule, in Rosebud, einen
solchen Verein auf einer Basis von
100 Baar.
True translation filed with the post
rnastcr at Hermann, Mo., on April
11, 1918, as required by the Act of
October 6, 1917.
Die Dritte Frcihcits.Anlrihe in Bocnf
Dvp. In 8 Distrikten wurden
Agenten für drn Verkauf er
nannt.
Drake, Missouri
H. I. Mcrtcns, von Morrison, der
General . Direktor für die Dritte
Freiheits Anleihe, in Gasconade
County, ernannte Postmestcr Louis
Langenberg zunr Direktor für den
Verkauf dieser Bonds in Voeuf Twp.
Unser Ouota für das Twp. ist $22..
00. Dies bedeutet daß jeder unserer
acht Schuldistrikte ungefähr $3000
zeichnen sollte. Herr Langenberg er
nannte die folgenden zu Gehilfen für
den Verkauf der Bonds:
Kichl Dist W. L. Langenberg and
Hy. Schweer.
Raaf Dist. Geo. Koester and Herrn.
Berger.
Drake Dist. Alb. Morre and August
Schmidt.
Coulter Dist Chr. Schaepperkoetter
and Hy. Sieker.
Lieber Dist. Frank Mittendorf and
Ed. Willemann.
Stony Hill Dr. j. Engelbrecht
Herman Karetedt
Swiss Dist. F. G. Gaebler and
MicheL
Roth Dist E. J. Alberswerth
Aug. Jacobs.
and
Ed.
and
Seit ick von Klenk's Garaae ein
Gasolin Coupon-Buch gekauft spare
ich von 2 bis 4 Cents an jeder Tal
Iune Gasolins.
nie translation filed with the poat
master at Hermann, Mo., on April
11, 1918, as required by the Act of
October 6, 1917.
Hklvctia kauft FreihkitsBouds.
In der Versammlung des Schiwi
zer . Vereins eiven. am ieicn
Sonntag, beschloß der Verein sich mit
der Summe von $100 an der Dritten
Freiheits . Anleihe zu betheiligen.
Diese Handlung seitens der Helvetia.
in Anbetracht der geringen Mitglie
derzahl und des beschränkten Kapi
als. ist höchst anerkennenswert!) und
verdient es, von sämmtlichen Gesell
schaften und Brüderschafteil unserer
Stadt nachgeahmt zu werden. Die
Mitgliederschast der Helvetia besteht
aus Männer welche in der Schweiz ge
boren wurden und jetzt naturalisierte
amerikanische Bürger sind, sowie aus
eingeborenen Amerikanern, schweizer
ischer Abstammung.
E. I. Albrrowerth bewirbt sich um
ein County'Amt.
Wir sind authorisiert E. I. Albers.
wirth, von Hermann. R. 2. anzuzei
gen als Candidat für das Amt deö
Covnty - Richters fiir den nordlichen
Distrikt. .Herr Alberswerth lst fast
allen Ctimmgebern im nördlichen
Theil unseres Countys höchst Vortheil
hast bekannt. Vor mehreren Jahren
diente er einen Termin als Assessor
von Gasconade County Itad zwar zu
so allgemeiner Zufriedenheit daß ihm
niMiii er dies aewünicbt hätte, ein
zweiter Tennin sicher gewesen wäre.
Herr Alberswerth ist einer unserer
erfolgreichsten und strebsamsten Far
mcr, ein Mann von absoluter Un
Parteilichkeit, auf dessen Urtheil nian
sich mit Sicherheit verlassen kann.
Seine Kenntniß unserer County.
Straßen sowie der relativen Verhält
nisse aller Theile unseres Countys.
welches er so oft bereist hat, wird sich
als ein groszer Vortheil für das Volk
erweisen, im Fall seiner Erwählung
zu dem Amt um welches er sich be
wirbt.
True translation filed with the post
master at Hermann, Mo., on April
11, 1918, as required by the Act of
October 6, 1917.
Daten der Ansprachen fnr die Frei
Hrits-Anleihr.
W. I. Ettis. Vorsitzender und R.
A. Brener, Direktor des Sprecher
Bureaus für die Dritte Freiheits-An
leihe, geben hiermit die folgenden Da.
ten bekannt an welchen Ansprachen in
Betreff der Tritten Freiheits-Anleihe
stattfinden werden:
Tayloe School House, April 12, 8 p. m.
Red Bird -April 13, 8 p. m.
Rosebud April 15, 8 p. m.
Owensville April 16, 8 p. rn.
Bland April 17, 8 p. m.
Mt. Sterling April 18, 8. p. rn.
Bay April 19, 8 p. rn.
Drake iApril 20, 8. p. m.
Hermann April 22, 8 p. m.
Gasconade April 23, 8 p. m.
Morrison April 24, 8 p. m.
Potsdam April 25, 8 p. m.
Stony Hill April 26, 8. p. m.
Borger.
Frau Louis Speckhals begab sich
am vorigen Mittwoch nach St. Louis,
um einen Spezialisten für Ohrenlei
den zil konfultteren. ,
Alfred Bade, unser Händler in Ei
senwaaren, war am letzten Mittwoch
geschäftshalber in Washington.
Alvion Noedel ist ernstlich erkrankt
und mußte am letzten Montag nach
St. Louis gebracht werden, um sich ei.
ner Operation zu unterziehen.
Gust. Laboube verianou am ie.
ten Dientag eine Carladung Schwei
ne. sowie anderes lebendes Vieh, nach
St. Loui.

xml | txt