OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, January 03, 1919, Image 8

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1919-01-03/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for

i. ... - . ., . - -,:. . . . .
!M,U?M
y
!r j
lk
O. G.
Nachrichten ans angrenzenden Coun
tics, ans unserem Staat und
anderen Staaten.
Frank Harrington. früher ein
Vormann in der Int. Schuhfabrik in
Washington, ist vorige Woche in sei
ncm Heim, in St. Louis, gestorben.
Thauscnde von Armeniern in Per
sien sind hilflos und am verhungern.
Die Zustände der Hungcrsnoth wer
den andauern bis zur nächsten Ernte;
ausgenommen wenn von auswärts
Hilfe kommt.
An: Nachmittag des Weihnachts
tages gcricth das Hotel MarieS,"
das älteste und am besten bekannte
Hotel in Vienna, Mo. in Brand und
wurde total vom Feuer zerstört. Das
Feuer entstand durch ein Ofenrohr in
einem Anbau hinter dem Hotel.
Dick Olds. 80 Jahre alt, wohnhaft
in Jcfferson City, wurde am vorigen
Donnerstag von einem Pcrsoncnzug
der Mo. Pac. Bahn getödtct. Olds
war ein grober Liebhaber von Hun
den und wurde bei seinen Ausgängcn
ri -1 3 i. .! ... TO.iXnY Ssi.fnTTnv Ti n
Wll tllltlll ilUULl utlk4Ul.ll Hl"
gleitet.
Massives goldenes Tafelgeschirr
und lmgchcucrc goldene Verzicrun
gen, geschätzt zum Werth von ZI 5,.
000,000, waren im Benutz bei dein
Bankett welches die königliche Fami
lie von England kürzlich zu Ehren
von Präsident Wilson und . dessen
Gattin veranstaltet hatte.
Robert Füller, ein Sträfling im
Zuchthaus von Missouri, wurde neu.
Uch todt in: Gefängniszhofe gefunden.
Der Schädel war ihm augenscheinlich
mit einem schweren Hammer cingo.
schlagen worden. Da seine Taschen
umgekehrt und seine Socken herab
gezogen waren, war Raub jedenfalls
das Motiv zur That. Die Coroner's
Jury beschuldigt einen farbigen
Sträfling. Robert Snydcr, von Jack
son County, der That. Man hat bis
jetzt gegen den Neger nur Umstands
beweise.
David Owen. Mitglied des Stadt,
raths von Mexico. Mo., hält den
Welt Rekord für den regelmäßigen
.Besuch der Sonntags schule. Da er
in den letzten fünf.und.zwanzia Iah.
ren nicht eine einzige Versammlung
der Mexico M. E. Sonntagsschule
versäumt hatte, wurde der bergan
gcne Sonntag ihm zu Ehren als
Dave Owen Sonntag" bezeichnet
und ihm zu Ehren fand auf ein le
Anderer Dienst statt. Er hat ferner
regelmäßig jeden Sonntag einen
' Dollar beigesteuert, und während
kürzlich, infolge der Jnsluenza, die
Kirche temporär geschlossen war,
übergab er seine regelmäßige Bei
steuer dem Pastor.
Die Behörde für den permanenten
Regierungssitz des Staates hat letzte
Woche beschlossen, die neue Restaura
tion im Kapital völlig' mit Tafelge,
schirr und alles Nöthige einzurichten!
Der Staat wird dieselbe selber bctrei
bat,. Die .Einrichwng wird $2,000
kosten.' An, den Tischen in jener 9tc
stauration können zu ein und derscl.
ben,Zeit 126 Personen Platz finden.
Mehrere Rcstauranteure von St.
Louis und Kansas City versuchen
nnnr.. ü, ii -
Peters "Diamond
siy Pair Soaf Leather, Well Put Together
RIEK--Fourth Street Shoe
HHII t U ' ww
mr
diese Restauration zu miethen, doch
soll der Staat vorhaben, dieselbe auf
eigene Faust zu betreiben. Wir glau
bcn nicht, daß dabei etwas heraus
kommen wird. Höchstens nichts an
dcrs, als ein Defizit für den Staat.
Vor längerer Zeit kauften vier
Professoren an der Staats llnivcr
sität eine Strecke Land in der Nähe
von McBaine. Boone County. zum
Preis von $17.50 pro Acker: laut Be
richt dcö Fayette Advcrtiscr. Viele
Personen waren der Ansicht, die Her
ren Professoren seien verrückt und
diese Geldanlage würde sich als Fehl,
schlag erweisen. Die Käufer be
pflanzten das Land mit Obstbäumcn,
bearbeiteten den Boden und pflegten
die Bäume in gehöriger Weise und
als Resultat verkauften sie dieses
Jahr 63 Carladungen Acpfcl, welche
für jeden der vier Professoren einen
Gewinn von $10,000 abwarfen.
Am Schluß des Jahres wird Mis
souri schuldenfrei sein, sagt Gouver
neur Gardncr. Die Belastung wel
che von der Major Administration
zurückgelassen wurde-, ist beinahe ganz
getilgt. Alles, mit Ausnahme von
$175.000 von der Summe von über
zivci Millionen, welche der Gouver
neuer beim Beginn seiner Admini
stration genöthigt war zu borgen, ist
abbezahlt worden. Im Steuerfond
befindet sich ein Rest von $392.000
und man schätzt das; die Dezember
Einkünfte dieses Fonds sich auf ungc.
fähr eine Million belaufen werden.
Dies wird weitaus genügend sein um
die alte Schuld zu tilgen und alle
ausstehenden Verpflichtungen zu be
zahlen. True tfonslation filed with the post
master at Hermann, Mo., on Jan.
2. 1919, aa required by the Act of
October 6, 1917.
Die Versuche mit Henry Fords
! Eagle Boats" haben die Flotten-Be
I i"iiimff.tl SaC hinfn Vsnirtn
ifuiuiu iiviioi'UUi uu iiwiiiwn
Fahrzeuge, gebaut zur Bekämpfung
der Unterseeboote, würdig sind ihren
Platz als permanente Einheiten in
der Ver. Staaten Flotte einzuneh
men.
Wie es heißt hat sich der Exkaiser
von Deutschland nach Holland bege
ben und hat sein baares Vermögen
von $5.000.000 mitgenommen.
Krizgssekretär Baker hat Vorsitzer
Dent vom Militär . Kommitte des
Repräsentanten Hauses mitgetheilt
daß das Kriegsdepartement entschie
den hat, daß alle entlassenen Solda
ten ihre Uniformen und ihre Ueber
röcke, welche sie zur Zeit der Ausrnu
sterung tragen, permanent behalten
dürfen. Vorher hatte das Departe
ment geplant daß die Kleidung an
die Regierung zurück gegeben werden
solle, drei Monate nach der Entlas
sung eines Soldaten,.
Achwndsechzig thausend Amerika
nische Soldaten wurden am 21. De
zember von über See zurück gesandt
und mehr als wie 500.000 wurden
in diesem Lande auö dem Dienst ge
mustert.
Senator Borah, -von Jdaho. hat
eine Vorlage zum' Widerruf jener
Sektionen des SpionagesetzeS und
der Amendements dazu eingereicht,
die die Versendung von Drucksachen,
welche Artikel, die gegen die Vestim
murigen des Gesetzes verstoßen, ent.
halten, durch die Post verbieten.
ERS'TORlIGÖÖDiSHOES;
.. , . , ., . . . .. -7 ' - .-- :
Brand" Shoes.
JH1M' lvHH,-
Built tor Style, Service and
-iy;
3nn
True translation filed with the post
maeter at Hermann, Mo., on Jan.
2. 1919, as required by the Act of
October 6, 1917.
$3G00 unser Qnota $3600.
Frau T. G. Burkhardt, von Jet
ferson City, besuchte Hermann am
vorigen Freitag im Interesse des
Syrisch Armenischen Hilfsfonds,
welcher ain 12. Januar in der ganzen
Nation in's Werk gesetzt werden
wird. Frau Burkhardt ist Mitglied
des staatlichen Vertheidigungsrathes
und hat die Leitung in diesem und
den benachbarten Counties in der
Kollekte für Fonds für Syrisch-Ar-menische.
Hilfe.
' Frau Burkhardt theilte uns mit
daß Gasconade Countys Ouota
$3,000 betragen wird und daß jeder
Schuldistrikt im County organisiert
werden wird, um die Kollekte zu ei
ncm Erfolg zu machen. In der gan
zcu Nation werden vom 12. bis zum
19. Januar als die Tage bekannt sein
die bestimmt sind zur Hilfe für die
bedürftigen Syrier und Armenier.
Aug. Habcrmchl und, Familie,
von Springfield, Mo., waren über
die Feiertage hier bei ihren Angehö
rigen. Herr Habcrmehl ist in den
Werkstätten der Frisco Bahn als
stationärer Feuermann angestellt.
Die eintretenden County-Be-amtcn,
diejenigen welche sich noch im
Amte befinden, sowie auch die ab
tretenden County . Beamten, hatten
am letzten Montag Abend, im Ge
richtsgcbäudc, eine gesellige Zusam
menkunft. Von sämmtlichen Anwc
senden wurden Rcdcn gehalten aber
die größte Attraktion des Abends
war auf alle Fälle der echte, altmo
dische Country" Bratwurst-Lunch.
welcher im Verlauf des Abends ser
viert wurde.
Danksagung.
Wir wünschen hiermit unseren
Dank auszudrücken unseren zahlrei
chen Freunden und Verwandten für
deren bezeigte Güte und Theilnahme
anläßlich unseres schweren Ver
lustes durch den Tod unserer innigst
geliebten Tochter und Schwester.
Vallie Panline Bretthorst,
sowie auch für den ihrem Andenken,
durch Betheiligung am Begräbniß.
dargebrachten Tribut. Wir danken
ferner den Bahrtuchträgern und den
Blumen-Mädchen für deren Liebes
dienste, sowie auch Hermann Blumer
für seine vielen gütigen Hilfleistun
gen. Gleichfalls unseren Dank für
die vielen prachtvollen Vlumenspen
den. Wir sind von tiefem Dank er
füllt gegen Hrn. Pastor Bues für des.
sen Worte des Trostes und der Hoff
nung an uns, sowie die ergreifenden
Worte welche er dem Andenken der
Verstorbenen gewidmet hat.
Frau Hannah Brett horst,
und Kinder.
Berger, Mo., Dez. 31. 1918. '
Danksagung.
Unseren herzlichen Dank allen un
seren Freunden für deren viele güti
gen Hilfsleistungen in der stunde
unserer schweren Heimsuchung durch
den Verlust unseres innigst geliebten
Sohnes und Bruders.
7 William Adolf Otto.
Unseren Dank, gleichfalls, für die
hübschen Blumenspendern und für
den Liebesdienst der Bahrtuchträger.
Wir wünschen ferner Herrn Pastor R.
H. Kasmann unseren Dank auszu
sprechen für seine Worte des Trostes
am Grabe des Verstorbenen. . . . ;
Die trauernde Familie.
Solid Cornsort.
btore
Heiraths Lizensen.
Henry W. Boeger Morrison
Gollia Stoeppelrnann Berger
John A. Stotko Hermann
Emma R. Schackmann Hermann
Henry A. Heiniein Hermann
Alma Rulle Hermann
Philipp Roth Morrison'
Margaret Schannuth Hermann
Walter A. Gnagi St. Louis
Selma M. Leibach Hermann
Der elektrisch Tod.
Ueber den Mechanismus des rief
Irischen Todes bestehen bis heute
zwei verschiedene Anschauungen. Xct
Streit geht darüber, ob das Herz,
durch einen Teil des elektrischen
Stromes durchflossen, dadurch il
den Zustand des KammerjlimmernS
gerate, jo daß der Tod herbeigeführt
werde, oder ob dieser nicht vielmehr
eigentlich ein durch Zähmung der
Atmungsorgane entstandener Schein
tod sei, der durch genügend lang
ausgedehnte Wiederbelebungsversuchs
fast stets beseitigt werden könne. Der
Wiener Jellinek ist einer der hervor
ragendsten Vertreter dieser Anjchau
ung. Er geht so weit, zu behaup
ten, daß noch niemals Kammerslim
mern wirklich beobachtet morden sei,
und daß es lediglich eine theoretiiche
Existenz führe. Mag nun seine An
ficht wahr oder falsch fein, jedenfalls
ist sie insofern von hervorragender
praktischer Bedeutung, als sie geeig
et ist, zu sorgfältigster und gedul
digster Ausführung der Wiederbe
lebungsversuche zu veranlassen. Ge
gen einen Vortrag, den Jellinek vor
einiger Zeit hielt, wandte sich Pro
sessor Boruttau von der Unioer
sität Berlin. Er bewies an Hand
fremder und besonders zahlreicher
eigener Beobachtungen im Tierver
such und mit Hilfe dabei aufgenom
mener Elektrodiagramme, daß tat
sächlich die elektrische Turchsirömung
das Herz in den Zustand des Kam
merflimmerns versetzt und daß da
durch der Tod erst eintritt. Die sta
tisiische Bearbeitung von etwa luOO
Ungliicksfällei. tat gleichfalls dar.
daß in solchen Fällen, in denen die
elektrische Strömung das Herz durch
setzt hatte, fast stets der Tod einge
treten war, während eine Turchströ
mung von Kopf und Kopfmark, also
der Atemzentren, nur selten tödlich
gewirkt hatte. Zu der Rettungs
srage bemerkte Boruttau von seinem
Standpunkt aus ganz folgerichtig,
daß ein Versuch mit künstlicher At
mung bei flimmerndem Herzen gar
keinen Zweck habe; er hält für das
wirksamste, wenn auch leider nur in
den seltensten Fällen anwendbare
Mittel die Eröffnung der' Brust
oder Bauchhöhle und Knetung deS
Herzens. Auch ermähnte er, daß
Versuche die Möglichkeit gezeigt ha
ben, ein flimmerndes Herz auf elek
irischem Wege wieder zu rhythmi
schein Schlagen zu bringen, entme
der durch hochgespannten Wechjel
ström oder durch eine einzelne Kon
densatorenladung. Insofern er zu
gibt, daß der scheinbare Tod durch
Elektrizität durch besondere Mittel
wieder behoben werden kann, ve
rührt er sich also mit seinem Gegner.
Einstweilen sind mir freilich noch
nicht so weit, und auck Boruttau
empfiehlt als bestes Mittel gegen
wärtig die künstliche Atmung. Man
kann darin nicht leicht zu weit gehen,
denn es sind Fälle bekannt, in denen
noch nach fünfstündiger Dauer der
Wiederbelebungsversuche das Leben
wiederkehrte. ,
Bitte um Ausschub.
Junge Frau: Alfo von morgen ab
werde ich versuchen, allein zu ko
chen." ,
.Mcinn: .So warte doch wenig
ftens. bis ich mir eine ftzausapotheke
angeschafft habe!" , . a
Anzeigen im Volksblatt bringen
Erfolg.
Sonnenfinsternis.
Tao nächst Jabr wird diese Katarer
scheinung dringen.
Zu der im nächsten Jahre in ganz
Norvamerika sichtöaren totalen Son
nenfinsternis treffen die Astronomen
bereits ihre Borvereitungen. und man
erwartet, durch sie Beobachtung des
Naturphänomens neue wichtige Ent
bedungen zu machen. Einige Astro
noinen hossen noch immrr. bei dieser
tÄelegenheit einen neuen intermerlu
rialen Planeten -zu entdecken, obgleich
gegen die Existenz eines solchen Tra
banten in allernächste: Nähe der
i&onne vielfache Gründe sprechen.
Die Beobachtungen werben sich
aber nicht nur auf astronomische und
astro-physische Gegenstände .beschrän
ten, sondern man wird auch die schon
seit Jahren unternommenen Beovach
tungen fortsetzen, wie das temporäre
Verlöschen des Sonnenlichtes auf die
Tier und Pflanzenwelt der Erde
wirkt. Haustiere, mit Ausnahme der
Hühner, die in manchen Fallen auf
die Stangen flogen, zeiaten keinerlei
Unruhe, dagegen haben mehrere Per
sonen die Beobachtung gemacht, daß
die im Freien lebenden Tiere sich ver
steckten uud die Vögel zu singen auf
hörten. Dagegen bringt die Verfin
sterung der Sonne auf gewisse Pflan
zen eine Wirkung her?or. die mit dem
Schlafe mehr oder weniger Aehnlich
seit hat.
Auf die Mehrzahl der Pflanzen
war die Wirkung nur gering. Die
meisten Blumen, die ihre Blüten bei
Nacht schließen, ließen dieselben ganz
offen oder schlössen sie nur zumteil, wie
der nordamerikanische Nenuphar oder
die aus der Türkei stammende Mi
mose. Einen bedeutenden Einfluß
'hatte die Finsternis dagegen auf die
australische Akazie.
Die Stellung der Blätter ist bei
dieser Pflanze bei Tag und Nacht we
sentlich verschieden. Bei Tage sind
die Blätter aufgerichtet, währnd sie
sich bei Nacht dicht zusammenlegen
und in dieser Lage bis zum Auf
gehen der Sonne verharren. Mit
dem Beginn der Finsternis legten sich
die Blätter zusammen, und nachdem
die Finsternis ihren Höhenpunkt
überschritten hatte, kehrten die Blät
ter allmählich in ihre Tagesstellung
zurück und verharrten in derselben
bis zum Abend, woraus sie sich von
neuem zusammenlegten, um nunmehr
in ihren gewöhnlichen Schlaf zu ver
sinken.
Die australische Akazie gehört also
zu den empfindlichsten Pflanzen hin
sichtlich jeder Lichtverminderung und
vollführt ihre Nachtbewegungen,
wenn andere des Schlafes fähige
Pflanzen in keinerlei Weise beein
flußt werden: Dagegen fehlt ihr ganz
lich jene Empfindlichkeit gegen Be
rührung, welche die bekannte schäm
hafte Sinnpflanze- (Mimosa pudi
ca) auszeichnet. eine Empfindlich
keit, die, wie Paul Bert nachgewiesen
hat, wesentlich verschieden ist von je
ner. die sich bei Lichtmangel offen-bart.
Brennholz statt Kohle.
Nattirlich liegt der Gedanke nahe,
zur Zeit von knapper Kohlenzufuhr
teilweise auch Holz wieder zu bren
ncn, wenn die örtlichen Verhältnisse
dies angängig machen. Ein Bulletin
des Forftanitcs der Ver. Staaten
sagt u. a. über den beiderseitigen
Heizwert:
Durchschnittlich haben zwei Pfund
mohlgelagerten Holzes denselben
Brennstoffwert, wie ein Pfund
Steinkohle. Wenn das Holz noch
grün ist, so geht ein Teil der Hitze
bei der Verdunstung des Wasser
verloren. Je größer das Trockenge
wicht von nicht harzigein Holze ist
(wie Hickory, Eiche, Buche, hartes
Ahorn, Kirschholz usw.), desto mehr
Hitze gibt es beim Brennen. Ein
Klafter solchen Holzes (wenn etwa
4000 Pfund) kommt einer Tonne
Kohlen gleich.
Das Harz 'gibt ungefähr doppell
soviel Hitze ' wie das Holz selbst.
Daher haben harzreiche Holzgattm,
gen einen entsprechend größere
Hitzewert pro Pfund. Norwegische
Fichte, Zypresse, Pcchtanne und
Weißfichte z. B. brauchen durch
schnittlich, wenn auch vielleicht ein
volles Klafter, nur etwa 2(M)
Pfund Gewicht, um es mit einer
Tonne Kohlen im Brenilstoffwerl
aufzunehmen.'. Doch ist die Menge
des Harzbeständteiles bei den ver
schiedenen Sorten eine sehr schwan
sende; und zu verläßlichen oder ge
auen Ziffern kann man nur durch
Prüfung der einzelnen' Gattungen
gelangen.
Aber billig kommt der Verbrauch
von Heizmaterial, wenn man cd
raufen muß, in keinem Falle-
Dre: kl ei ne Kinder ver
brannten in Z)oikers, N. I., in ei
er Mietskaserne, während die Mut
ter und ein älterer Bruder dm ver
lrüppelten Bruder aus dem dritten
Stockwerk des Gebäudes auf die
Straße trugen. Ein Feuerwehrmann,
welcher die Kinder , zu retten suchte,
stürzte von einer Leiter und erlitt
schwere Verletzungen. Das Gebäude
wurde zerstört, und 24 Jamillel!,
, wurocn ovoacyios.
Mo. Pacific Zeittabelle.
Westlich gehende Züge
Nr. Zeit
13 Personenzug JL Nachts 12:28-
hält nur für K. C. u, Joplin
Abtheilungs . Passagiere.
37 Lok. Personenzug,.., vorm. 10:07
11 Personenzug vorm. 11:05-
15 Lok. Personenzug abends 9:13
93 Lok. Frachtzug.... nachm. 12:05
.OnfTiA infnSst Qi
wiiiiu; uiyuiuv v"U-
10 Lok. Personenzug, morgens 5:20
16 Personenzug nachm. 3:22
38 Lok. Personenzug nachm. 4:22
92 Lok. Frachtzug vorm. 10:07
Neue Anzeigen
$25.00 Belohnung $25.00
Ain Samstag, den 21. Dezenrl'cr,'
um halb.zchn Uhr, nachts, waren
Edwin Langcnbcrg, Henry Junge
blut und der Unterzeichnete, in des
letzteren Auto, aus dem Heimwege
von einem Geschäftöbestich in . Her
mann. Bei Erreichung eines Punk
tes an der Krön Road. ungefähr 300'
Schritt südlich von Peter Sutter's
Haus, oder ungefähr 1200. Schritt
nördlich von dem Stein Durchschnitt
(Dcvil's Backbonc), stießen wir plötz.
lich auf einen Draht welcher unge
fähr 3 Fuß vom Boden quer über die
Straße gespannt war. Der Verüber
dieses Schurkcnsstrciches hatte beab
sichtigt ein Auto damit in solcher
Weise zu bestreichen, daß der Lenker
des Autos und die Passagiere durch
den Draht verletzt, geschnitten oder
getödtet würden. Zum Glück wurde
der Draht vom RadiatorTop" zcr
rissen und wir wurden dadurch, yor
Verletzung oder Tod bewahrt. Wir
werden irgend einer Person Beloh,
nung bezahlen für Information wel
chc zur Verhaftung und gerichtlichen ,
Ucbcrführung des schuldigen Vav
brcchcrs führt. '
Oliver M o r r c. Drakc, Mo.
Zu Verkaufen: Zwei Frame.Wohn
Häuser, jedes mit 6 Zimmer, an der
Achten Straße. Moderne Vcrbesscr.
ungcn. I o s. B a u m st a r k.
Hermann, Mo.
Schone Stadtlotten zu Verkaufen.
Die dem Nachlasso des verst. Herrn
Gottlicb Sieger, gehörenden 3 Lot
ten, an der westl. 7ten Straße, in
Hermann. Nachzufragen, bei
Robt. Walker., '
Zu Verkaufen: Sechs Läufer: Ge.
wicht 70 bis 80 Pfund.
William F a c r b e n
Hermann. Mo.. R. 2.
Zu Verkaufen: Wohnhaus und Lot
an der westlichen Vierten Straße.
F r c d H a a L, Hermann, Mo.
Zn Verkaufen: Garage und Ge
bände im Gebrauch als Plumbcr
Werkstatt an der östlichen Vierten ,
Straße. W. S. H u x o l.
Hermann, Mo.
Rn Verkaufen Gebrauchte Autos.
In gutem Zustand und vortheilhaft
Näheres der
Robt. L. H u x o I,
Hermann, Mo.
Zu Bermiethen: Das Central-Kost.
Haus, im Nagel . Gebäude an der
Markt Straße. Nachzufragen bei
Em:l Nagel,
' Hermann, Mo.
Wöchentlicher Marktbericht.
Corrigiert von
Q?sfinC s i n M
v H ii v- -V t l in c l
Eier, per Dutzend .55 U.
Gänse, per Pfund .19 '
Hühner, per Pfund 19
Enten, per Pfund .21
Spring Ehickens. per 'Pfund...... .20
Stags. per Pfund . 17 '.
Turkeys. per Pfund .28
Kartoffeln, per Bufliel 1.25.
Wolle, per Pfund , 60
Schmalz, per Pfund -..20-.25
Butter, per Pfund 3035
Corrigiert von
Eggers Milling Co.
Weizen, .per Bushel ..$2.10
Roggenmehl, per 100 Pfund 5.00
Daily Bread, (hard wheat) p.S. 5.85
Jmperial, (soft wheat) p. S..
5.85
2.60
5.00
2.25
Shipswff. per 100Pwnd
Kornmehl, per 100 Pfund
Kleie, per 100 Pfund . ......
lkMan vergesse es nicht das
Abonnement 'auf das Volksblatt zu
bezahlen, wenn das Jahr auf dem
AdreÄzettel nickt 1919. oder weiter.
im Voraus lailicr."''''
.i-ir-r-iV -JK

xml | txt