OCR Interpretation


Hermanner Volksblatt. [volume] (Hermann, Mo.) 1875-1928, April 30, 1920, Image 7

Image and text provided by State Historical Society of Missouri; Columbia, MO

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn93060116/1920-04-30/ed-1/seq-7/

What is OCR?


Thumbnail for

Offener 'Schrelbebrlef bt
''ittpp Sauerampfer.
HO.
,,..; lieber-Herr Nedaktionär:
Wisse se was?
Ich hen das Zen
sus Bissneß auf
g'wwe. Nit al.
lein an mein
eigene freie Will,
sondern auch, bie
kahs, wie die
Fellersch sagte,
ich hen die ÄiU
nit gefüllt. Ce
hen meine Liste
oorcygegual un
ijen gefmme, daß ich. grad als ob
es inteiischiellib gewese wär, die
Mcnnsohlks unner die Lehdies un
die ehdies unner die Mennfohlks
gemarkt gehabt hen. Bei en Mann
wo hlinnert Schickens hat, hen ich
, Credit for 100 Töchter geww. Der
.Bahs hat gesagt, das deht newwer
duhn. Wenn es jeder von die Zen
juS'Affisjersch den Weg mache wollt,
dann dehte mer e schöne Schmier
zusamme kriege.
Watt juh Kioing to duh ebaut
üV" hen ich gefragt, un da hat er
gesagt, das wär arig simpel, ich sollt
md) einfach als gefeiert angucke.
Er mübt alles, was ich gedahn hätt
mm Jemand annerschtcr iwwer ma
cht lasse un das deht Widder zeige,
das; mer zu e importe Arbeit nit je
den Schoofskopp juhse könnt.
Es guckt puttinicr zu mich, als
wenn er mit den Schoofskopp zu
mich Ncsferenz gehabt hätt. Ich hätt
ic genug Effidenz for die schönste
,Leibelsuht gehabt, awwer jeder
Mensch kennt mich un weiß wie es
niit niei Brchn bestellt is, un ich
kann for den Niesen nit sehn, for
warum ich zu so viel Trubel gehn
füll, lln da is noch e anncres Ding,
"Mex weis; nämlich heutzudag nie
nit. waS mer for Tfchurrors kriege
duht un die diewelloppe manchinal
die fonnigste Eidies. For den Niesen
wär es auch gar nit unmöglich, daß
se sich davon iwwerzeuge dehte, das;
ich wirklich en Schoofskopp sin un
dann flehn ich da mit meine Kcnnk
nisse.
Ich hen zu , den Keller gesagt :
Wisse Se, was Se mich duhn kön
ne? Leid könne Se mich duhn, un
dann sin ich fort. Der Wedcsweiler
ijat off ikohrs wie en Mjuhl zu
den Tschapp gcstocke un hat gesagt,
wenn die zehn Tag iwwer wäre,
deht er en Scheck for ebaut nein
.ziz Tahler eckspeckte. Es hätt mich
auch nicks gefchad, wenn ich so c
paar Tahler kriegt hätt, awwer
meine Gesundheit duhn ich noch
lang nit for e paar Dahlcr sackn
feise. Die Lizzie, was nieine Alte is,
hat die Gesckiicht off Kohrs auch aus
gefunne. Se sagt, daö wär ecksäckt
lie. ivas sie eckspccktet gehabt hat.
Was iwwer meine Tripps zu den
Wedesweiler ein,us gehn deht, da
wär ich nit zu brauche. Wenn ich
mich nit so dumni angestellt hält,
dann hätt ich schuhr genug den
Schapp nit verlöre un ich sollt nur
mal dran denke, was en Mann da
alles ausfinne dd)t, weitn er so un
eckspccktet in die Häuser komme duht
un ihn jedes auf seine jtwestschens
die ftrehte Ehnser gewwe mübt. Sie
hätt for ihr Lewe gern ausgefunne.
wie alt die Missus Buchhammel is:
die deht niemand sage, wie alt se is
un deht mit Pauder un Ruhfch all
ihre NinkclS zukowwerc.
Biseids daö hätt se auch arig ge
gliche auszufinnewicviel die HiU
dahlers noch an ihr Prappertie
schuldig sin. Die Lcut dehte blohe
un in EckspenzcS gehn, als wenn se
e Jnkomm wie en Bänk-Pressendent
hätte; un dabei wißt se doch ganz
genau, dab se de Butschcr un den
Grober nit bezahle. Mit mich wär
uwwer gar nicks anzufange, un
wenn se gewibt hätt, dab ich so en
Batsch aus den Tschapp mache deht,
dann hätt sie sich selbst gemeld un
sie wär schuhr sie hätt en annere
Suckzeb damit gehabt.
Ich wcib ja gut genug, dab die
Lizzie arig gleicht, iwwer all 'die
Piebelö ihr Preiwett Bissneß in
formt zu sein, awwer ei schütt wur
rie. Ich hen plentie mit mich selbst
zu duhn un das hen ich awwer auch.
Um die Mittagsstund sin ich zu den
Wcdeöweiler. Er hat grad sein Din
ner gehabt un ich hen ihn gefragt,
ob ich ebbes zu drinke hawwe könnt.
Er sagt, jehö, er könnt mich ebbes
auffickse, awwer ob ich es gleiche
deht wiht er nit. Ich geb nicks
drum, hen ich gesagt, ich hen ew
Dorscht wie en Fisch: duh awwer e
paar Rehsens enei un duhö gut auf
mickse. Er hat mich dann auch den
Trink gebracht un ich weib bis auf
den heutige Tag noch nit, was es
gewese is. Eö hat ganz gut getehst.
awwer so ebaut e Halme Stund spä
ter hen ich en ganz miserable Tehsl
in mein Mund kriegt. Ich hen mich
lang besonne, was eS sein . könnt,
awwer einmal hat es getehst,' als ob
ich e halwes Dutzend rohe Onjiens
gefse gehabt hätt,' dann war eö Wid
der als ob ich Fornitscher Pallifch
geschluckt hätt un zuletzt hätt ich
grad so gut jage könne, es wär
schwarze Tinte gewese mit e wenig
Baniüa EcksträZt. Die Lizzie har ge
ftagt was mit mich die Mütter wär.
vietahS ,cy Yen ganz , peyl m mn
Fehs geguckt. Well, wenn der DeU
wel Hunger hat. dann klammert er
sich an e Strohhalm. Ich sin. waS
ich sonst nur in die schwierigste
Emcttjchenziekäses duhn, in den
Keller gange m hen mich aus den
grobe Krack en Drink getäckelt. Ich
hen so ebmtt finf Finger hoch m
das Glas gegosse un hen es als en
Schatt gejuhst. Die Träne sin mich
aus die Auge gelaufe un meine In
feit hat gefühlt, als ob sie voll mit
Jeuer wär. awwer nach e Minnit
war es vorbei un ich hen gefühlt
wie e junges Behbie, was grad sei
ne Battcl leer getrunke hat un e
Stück Kandy hingehalte kriegt. Der
Mensch mub sich immer zu helfe
wisse, womit ich verbleiwe Jhne
Jhrn liewer
Philipp Sauerampfer.
Skklknwauderung.
Vom indischen SeelenwanderungS
glauben einen altägyptifchcn
Glauben dieser Art. der ost ermähnt
wird, gibt es nicht, wird viel ge
redet und geschrieben, aber wie ihn
der heutige Inder sich vorstellt, ist im
allgemeinen nicht bekannt. Einem
Aufsatz H. v. Glasenapps entnehmen
wir in der Hauptsache das folgende:
Die Seele hat im irdischen Leibe
ihren Sitz im Herzen, von wo aus
sie den ganzen 5örper durchdringt.
Wenn eine irdische Existenz ihr Ende
gefunden, verlädt sie, angetan mit
dein feinen Leibe, an den auch die
moderneil Spiritisten glauben, den
groben ttörpcr, um die Wanderung
zur neuen Daseinsform anzutreten.
Die Bösen versinken in die verschie
denen Höllen, wo sie ihre Missetaten
abzubilden haben, um dann als nie
dere Wesen wiedergeboren zu werden,
die Guten gelangen in himmlisch
Welten, um dort ein Jahrtausende
aildauerndes, jedoch nicht ewiges
Freudendascin zu führen. Die mei
nen Menschen aber gehöreil zu den
Mittleren"; ihre guten Werte:
Opfer, Bübungen usw. sind sür die
Himmelfahrt nicht genügend, es mug
durch neues Erdenleben vermehrt, sie
selber müssen also wiedergeboren
werden. Auf dem sog. ,'.Väterlvege"
gelangt die Seele zum Monde, wo sie
eine kurze Zeit verweilt, um in etwas
den Lohn der guten Taten zu ernten.
Von dort aus kehrt sie mit vem
Regen wieder zurück und geht in ein.'
Pflanze ein, diese wird von dem
Menschen oder Tier, der in der näch
sten Existenz ihr Bater sein soll, ge
nossen und gelangt von diesem in den
Muttcrschob. Die wenigen Men
schen, die im irdischen Leben die Er
lösung erlangten, werden nicht
wiedergeboren. Ihre Seelen vcr
lassen im Momente des Todes oen
groben Körper und gelangen auf
dem Götterlvcge" in .die Welt
Brahmas, empfangen von ihm Be
lchrung : beim Untergänge der jewei
lige Weltpcriode wird auch ihr
feiner Leib vernichtet, und sie gehen
in Brahma ein. Somit sind sie end
gülig erlöst imi brauchen nie wieder
zur Erde zurückzukehren, sondern ver
harren durch alle Ewigkeit in unver
änderter, göttlicher Seligkeit. ' Was
diese ist, iveib auck dort keiner!
(B. B.)
Iin Werk sozialer Fürsorge.
Auf einem idulliichen Plätzchen
am deutschen Ostseestrande auf einer
schmaleil Halbinsel, die nördlich von
der Ostsee und südlich . von dem
Buckower See begrenzt wird, hat
die Allgemeine Ortskrankenkasse
Neuköllil durch den Ankauf des
Strandhauses" Neuwafscr ihren
erholungsbedürftigen Mitgliedern
ein Heim geschaffen, wo sie neue
Kraft für den Kampf ums Dasein
schöpfen werden.
In der reizvollen Landschaft ist
das einfache aber solide gebaute
Haus gelegen. Der prachtvolle stein
fieie Strand dcrOstsee, der nur zwei
Minuten von dem Hause entfernt
liegt, kann sich mit den schönsten
Plätzen unserer bedeutendsten See
bäder messen. Für diejenigen Mit
glieder, welche zu ihren Spazier
gängen die Ufer eines .Binnensees
vorziehen, bietet der nahe gelegene
Buckower See ebenfalls entzückende
Ausblicke. Die einsame Stelle, wel
che das abgelegene Fischerdorf Neu
Wasser mit seiner Wald und Wie
senlandschaft noch heut zur Schau
trägt, wird dazu , beitragen, dem
Heim eine grobe Anzahl von Freun
den zu erwerben und auch zu erhal
ten. Das Heim liegt in dein landwirt
schaftlich sehr reichen Kreise Schlawe
in Hinterpommern; es ist wohl an
zunehmen, dab auch die Beköstigung
der in dieser Hinsicht sicherlich nicht
verwohnten Grobstädter das ihrige
dazu beitragen wird, um auf die
allgemeine Kräftigung der Insassen
in erfreulicher Weise einzuwirken
und ihrer Gesundheit förderlich zu
sein.
Vorsichtig. Junge Haus
frau: Sie können sich ein Mittag
essen verdienen, wenn Sie daS Holz
hier spalten!" .
Bettler: Hm wer hat denn
gekocht?"
f : Ä
" ' ' '
' "
t w X
0Xr;N V
" X-i ?
. j .
vI h -
v yf W5i ' 1
V t
! 7 , ' , ' -r 0m
t ' .
IV . -
V -. rf . '
v. :j . kt
& t .
5v , JLH,"'
g?' ysWj V;
rS snl J? ' v s
jr Ak t$? '
jr'' -Mä? J
X Vvj-
f 1 --
i
iKr
f
TU ' :
C0R.INNE.'
Corlnne Grifflth 18 known aa the best dressi-d wonrnn on tle screen. Het
Kowns aro deslgned especlally for her productiong and quite frequently tbla
savorlte k the sllver screen sets the style for Duiue Fashlon. üut dres la
not the only asset Miss Grifflth possesses; her facial expression Is in a dass
by itself. There Is not an ernotlon, shade or degree of feeling that she cannot
express with her features. "The Climbers," "Tlie Tower of Jewels," "Human
Loiiateral" and "Ueadline at Eleven"
features also show Miss Grifflth In sonie
'-mEsmB,ama!srmwmmmrm ' Trg3C3B
V V V
V X
h -k i
V - 4A
lv'?M
Ar $
' ' y ' S II
jh' Isjf l) w
I
' ' 7?' Is
I , p ', ' 1 'j , II
Ä;;- (
I m-'9- -.h "V II
. ''YT& 'XX
I V v j"''v,K', m i i I
vV f i'WA1 kf J
tWA tittbr
I Ctfi" lS ?-t?' ?; 3 II
mW II
LARRV SEMON
Larry Semon, whose recent trlnrnphs haye Impelled rerlewen to style
Im "The New Comedy King," has rlsen to that coveted place by long traln
Ing. Each stace In hls career acted as a stepplng tone to hls great achleve
ment Perhaps he was born ander a lucky planet Anyway, be was for
tvnate enough to de the son of an actor and recelred an early tralnln In
nagle, Juggllng and acrobatics. He mastered some of these arts before be
bad flnlabed tb third reader. After leavlng school he traveled with hls
rather and becaroe more efflclent In the art of eotertalnlng.
Then followed the perlod In the newspaper business as cartoonist This
developed bis creatlve ablllty and prepared hlm to wrlte hls own comedles.
It also taught hlm to forsake the well besten path and seareb In the bywaya
for new materlal. A cartoonist must be original.
Thu, Larry Semon Is perbaps the best quallfled for the title of comedy
Ung. All of hls put experiences can be utlllzed upon the screen He can
reaort to thrllllng acrobatlcs where the average coroedlao Is forced to nse
slapstlcks. 'He Is also adept In tralnlng anlrnals and has a cat, monkey and
Ix whlte mlce that play dlfflcult roles In bis comedles.
Durlng the three years prevlous to 1922, Albert E. Smith, President of
Tltagraph, ha agreed to outlay 18,600,000 on Larry Semon In the productlon
of 86 new comedles. The Orocery Clerk," whlch Is somethlng different from
the usual run of langh makers, was tbe Nrst Im to be produced under the
new contract -Vetween the Acts," "Dew Drop Inn" and The Hcad Walter"
are some of Larry Semoa's eonedles that stand out prominent as beleg In a
dass by themselTes. r
GHIFFITH
glve an ideu of her versutility. Theee
of her latest kowus.
0aeconttbe Connth Kreisgenchts5talend. " ,
Mai . Termin.
First Day Monday, May lOth, 1920
1. State of Missouri vs. A. M. Riek, Operatin Slot Machlne
2. State of Missouri vs. A. M. Riek, ; -OperatinK Punch Boards
Louis Koch vs. Walker Hines et al., Motion to retax Costa
William J. Ellis vs. William Tracht, Ejectraent
Acme Harvesting Mch. Co. vs. D. S. Branson, Suit n Account
Second Day Tuesday, May llth, 1920
7. E. F. Elmsberg Co. vs. W. A. Murphy, Suit on Account
8. Andres Budnik, In re Naturali ration
9. William Jannusch, In re Naturalisation
10. Gottlieb Widmayer ' In re Naturalisation
11. Theodore Hinrich Rath, In re Naturalisation
12. Richard Theodore Rath, In re Naturalisation
Third Day Wednesday, May 12th, 1920
13. Farmers and Traders Bank vs. W. E. Level!, Suit on Not
14. Hermann Savings Bank vs. J. M. Campbell et al., Suit on Not
15. In re Estate of Henry Bruens, deceased; Final Settlement, Appeal
16. Julia K. Fletcher vs. August Langendoerfer et al., Suit in Partition
17. Fritz Schroeder vs. Hattie Bardelsmeyer et al., Suit in Partition
18. Ellen Crider vs. Albert Crider,' Suit for Divorce
Fourth Day Thursday, May 13th, 1920.
19. Frances McCarty vs. William McCarty, Suit for Divorce
20. Roy C. Steele vs Nelle Stcele Suit for Divorce
21. Hugo Ochsner vs. Elisabeth Ochsner, Suit for Divorce
22. Cora Frillmann vs. Theodore Frillmann, . Suit for Divorce
23. H. C. Aplin vs. Priscilla McKensie et al., Suit to quiet Title in Land
24. Walter H. Schmidt vs. Minnie Czeschin et al., Suit to quiet Title in Land
25. Jacob Michel vs. William Jose et al., Suit to quiet Title in Land
26. Henry W. Brueggemann vs. Thos. S. Slaughter et al.,
Suit to quiet Title in Land
A tme copy srom the Record.
ATTEST: L. R. WENTZEL, Circuit Clerk
PAROLE DOCKET
Alonzo Redden, 10
J. H. Schockier, - pa 5
Nachlafzgcrichts-Kalkndkr.
Mai Termin.
First Day, Monday May 24, 1920
1. Anna Block, G. & C. Frieda
Block, minor, Annual Settlement.
2. Hermann Hunke, G. & C. Laura
Hunke, minor, Annual Settlement.
3. Minnie Holtgrewe Brader, G. &
C, Arthur Holtgrewe, minor, Annual
Settlement.
4. William Ahring, G. & C. Fred
and Flora Krueger, minors, Annual
Settlement.
5. Hermann Lahmeyer, G. & C.
Frank Lahmeyer, minor, Annual
Settlement.
6. Emma Dieckgraefe, G. & C.
Victor G. Buschmann, minor, Annual
Settlement.
7. H. A. Kramme, G. & C. Annie
Fritsch et al., minors, Annual Set
tlement. 8. H. A. Kramme, Executor ' Ro
bert Fritsch, deceased, Final Settle
ment. 9. F. W. Feister, G. & C. Paul
Pelstcr, minor, Annual Settlement.
10. Elisabeth Klinge. G. & C.
Catherine Klinge, minor, Annual
Settlement
11. Chas. F. Fischer, Guardian,
Chas. J. Fischer, msane, Annual
Settlement.
12. H. J. Mertens, Guardian. Her
mann Schaefer, insane, Annual Set
tlement.
Second Day, Tuesday, May 25, 1920
13. Otto Cranier, Curator, Alvin
Gramer, Annual Settlement.
14. Mary Weidemann, Execulrix,
William Weidemann, deceased, An
nual Settlement.
15. Robt Walker, G. & C. louis
Huxol, minor, Annual Settlement.
16. Wm. Witte, Executor, Fred
Witte, deceased, Annual Settlement.
17. Gustav Hossmann, G. & C.
Martha Hossmann, minor, Final
Settlement.
18. Ernst Roglin, G. & C. Albert
Roglin et al., minors, Annual Settle
ment. 19. John C. Meyer, G. & C. Her
bert Meyer, minor, Annual Settle
ment. 20. Anna K. Heckmann, G. & C.
Mary Heckmann, minor. Annual
Settlement.
21. Edw. F. Leach, G. & C. Geo.
H. Czeschin, minor, Final Settlement.
22. Julia Hossmann, Executrix,
Gottlieb Hossmann, deceased, Semi
Annual Settlement.
23. Margaret Koepke, Administra
trix, Gustav A. Koepke, deceased,
Semi-Annual Settlement
24. Louise Spaete, Executrix, Gus
tav Spaete, deceased, Sem i-Annual
Settlement,
Third Day, Wednesday. May 26, 1920
25. Herrn an Koch, Administrator,
Mary E. Nicks, deceased, Semi-An-nual
Settlement
26. Wm. Witte Jr.. Exekutor, C.
F. Wilhelm Witte, deceased, Semi
Annual Settlement.
27. Henry W. Frechmann, Admini
strator, Henry F. Frechmann, de
ceased, Semi-Annual Settlement
28. Julius Bareis, Executor, Gott
fried Bareis, deceased. Semi-Annual
Settlement
29. Peter Scego, Administrator,
Phillip Scego, deceased, Semi-Annual
Settlement '
30. Henry Burbach, Executor,
Louis Burbach, deceased, Semi-Annual
Settlement
1 31. John M. Nolte, Administrator,
John Nolte, deceased, Semi-Annual
Settlement
32. Ben T. Ruskaup, Administrator,
W. R. Ruskaup, G. & C. Rosa Rus
kaup et al., minors, Final Settle
ment 33. Ben. T. Ruskaup, Administra
tor Wm. D. Ruskaup, deceased,
Semi-Annual Settlement
34. Maria Borlisch, Administratrix,
Ferdinand Borlisch, deceased. Final
Settlement.
85. J. W. Hensley, Administrator,
Sam W. White, deceased, Final Set
tlement. 36. Dora Boeger, Executrix, Aug.
Boeger. deceased. Final Settlement
Fourth Day. Thursday, May 27,1920
37. Rosalia Claus, Administratrix,
Hermann Claus, deceased, Final
Settlement
38. Maria Bensing, Administratrix,
Nick Bensing, deceased, Final Settle
ment , .
39. Chr. Schlender and L. J. Freu
ler, Executor, Ferdinand W. Schlen
der. deceased. Final Settlement
40. Lizzie and Fred C. Fleisch,
Executor,, Mary Fleisch, deceased,
Final Settlement.
41. Edw. and Guat Brandhorst,
Executors, Henry Brandhorst, de
ceased, Final Settlement
42. Robert Walker, Administrator.
Christiana Christel, deceased, Final
Settlement
Fifth Day, Friday. May 28, 1920
43. John H. Kurrelmeyer, Admini
strator, Jacob Heitzmann, deceased,
Final Settlement.
44. Albert Hescmann, Executor,
Frederick Hescmann, deceased, Final
Settlement.
45. Dora Block, Executrix, Conrad
Block, deceased, Final Settlement.
46. Wm. Watson, Executor, Anna
Elisabeth Pfeffer, deceased, Final
Settlement.
47. A. H. Steinbeck, Administrator
c. t. a,, Albert Pfotenhauer, deceased,
Final Settlement.
48. F. B. Burchard, Administrator,
Dovie Burchard, deceased, Final Set
tlement. 49. Jos. C. Skornia, Administrator,
c. t. a., John Zeman, deceased, Final
Settlement
50. Martin Schneider, Administra
tor c. t a, Margaret Nolte, deceased,
Final Settlement.
51. Jerrv Rook, Administrator,
William Fitzgerald, deceased, Final
Settlement.
52. Wihelmine Engelbrecht. Admin
istratrix, Henry C. Engelbrecht,
deceased, Final Settlement.
53. John G. Whertvine, Admini
strator, Mina Epple, deceased, Final
Settlement.
State of Missouri, County of Gas
conade, SS. .
THEO. GRAF,
Judge of Probate
I, Theo. Graf, Judge of the Probate
Court, within and for the County
and State aforesaid, do hereby certi
fy, that the above is a true copy of
the original Docket of said Probate
Court, showing what settlements are
due for and at the May Term. 1920,
of said Probate Court, as fully as
the ame oppears of record in my
Office.
In Tcstimony Whereof, I have
hereunto set my band and affly.ed
the seal of said Court, at Office in
Hermann, Mo., this 21st day of
April 1920.
(SEAL) THEO. GRAF,
Judge of Probate.
Hermann N- 2.
' Die Schulen im Noth Distrikt und
im Upper Little Berger Distrikt ha
ben ihre resp. Lehrer für das nächste
Jahr wiedtterwählt.
Johit Vollertsat verlor letzte Wo.
a einen werthvollen Maulesel durch
Krankheit.
Frau Beierinann feierte letzten
Sonntag ihren 72. Geburtstag, wol
che Gelegenheit ihre vielen Freunde
und Nachbarn benutzten um in ihrer
Wohnung vorzusprechen imd ihre
Glückwünsche darzubieten.
Frau Christ. Gumper, von Well
ston. Mo., befindet sich hier auf Be
such bei M. Gabler und anderen Ner.
wandten. .
Fritz Locher, welcher die Scharon,
bürg Farm seit längerer Zeit in
Pacht hatte, hat dieselbe imn käuflich
übernommen.
AugVollertfen war letzte Woche
in St. Louis um als Delegat, der
BethanieN'Gemeinde der Conferenz
beizuwohnen.
Willis Rohlfing, Sohn der Frau
Sabine Rohlfing wurde nach St.
Louis ins Diakonissen Hospital 'gev
bracht wo er einer Operation unter
zogen wurde. , '

xml | txt