OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, October 15, 1914, Image 6

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1914-10-15/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for 6

DetroZter Vbedp?st. Derstaa,' de 13. Cp1914,
3a Verjllchlng.
LluS dem Englischen von Lina, Frei
fran von Berlepsch.
.StsetzunkZ.
Zwei Jahre sind ncrrloiicii.
Herbert Ruthvens Name in über
gan,; England bekannt. Lord (Slaitccn
fall all seine Wünsche erfüllt; nur
der Widerwille des Neffen gegen
eine eheliche Verbindung trübte seine
Freude.
ton Ladn da Körte Mr. mu
ten znweilen. Körte von ihren e
Werbern und der l'leichgiltigkeit. die
sie gegen dieselben an den Tag legte.
Ad), er wußte, warum sie gleichgül
tig blieb! Aber nie suchte er ihr zu
begegnen: Ebrc und Vslicht hatten
gesprochen er gehorchte.
2riuc Gattin besuchte er nur icl
ten. Er behandelte sie gütig und
rücküchtt-vott. Alice aber erriet mit
dem untrüglichen nsiinkt der Liebe,
das; die Ehe mit ihr seine .Zukunft
verdüstert habe.
Diese emir.beit ,',ehrte an ihrem
Leben: in inelancholi'ckem schweigen
krittele sie darüber. Baö immer das
Leben und .erbert's Sorgfalt ihr
rot. e- blieb ohne Wirkung aus das
gekränkte Her'.. Tes satten (MM
N'ar an der flüchtigen Neiglmg y,
ihr gescheiter! : sie war ein ngelieb
re. vernaä'lässigtes, verlassenes
Weil': sie hatte Niemand als ihr
iiid. und selbn des garten Wesen?
Anblick erfüllte sie mit Wehmut und
Trauer.
Eine geheime El'e balte ihr. die
in ihrer llnerabrenheit die Amorde
runden der lesellschatt nicht kannte,
genügt: nun aber litt sie unter der
,;r,eideutigen Stellung, die sie ein
nal'i,:. unter der offenbaren Gering
sct'ööung. womit Andere sie behan
delten. Der geliebte Worte lebte
fern ren ihr: und in öder Verlassen
beit schleppte sie ein lässige Dasein
bin. bis ihre Tratte versiegten und
uin (rabe sich neigte.
Herbert lvitrjte, dan. Alice leidend
war. sie hatte es in ihren Briefen
eist erwähnt. Er war an den, Um
stand gewöhnt und achtete nach Crt
der Männer nicht daraus. ?ic Nach
richt wie nabe der Tod ihr sei. war
folglich ein erschütternder 2Iag sür
ihn. um 'o mehr, als er nickt tret
von i'onritrf sich fühlte.
Nun war es zu spät: keine Neue
brachte die Zeit zurück, die er dem
liebenden Weibe hätte verschönern
sollen. Vielleicht war sie tot. ehe er
das hübsche Städtchen erreichte, in
dem sie zuletzt sich aufgehalten.
.Trog der vielen Geschäfte, die ihn
umdrängren, machte er sich ohne
Ver,zug auf die Weise. In seinen
Armen starb Alice: er sah das l?rab
sich über ihr schließen, übergab sein
Töchterchen der 2ora.c einer Warte
rin und kehrte nach kurzem Säumen
nach England zurück.
Nun war er frei. Ein Jahr aber
sollte vergehen, ehe er Ladn Ida sich
nahte. Verlor er sie in dieser Frist,
so sollte es gerechte Strafe fein:
blieb sie unvermählt, so wollte er
fr
Erlebnisse eines Entgleisten.
(2. FortseJung.)
An einem wunderschönen Junimor.
een des Jahres 19 . in der zehnten
Stunde etwa, war der Ruf Brandon!
Brandon! William!" aus der Privat
office vor Corbetts erklungen.
Tas war nichts Ungewöhnliches.
Ter Boß wünschte den Oberkellner zu
sprechen. Er hatte geerade ein Tele
phongespräch von einer kleinen Viertel
stunde mn New Dork gehabt und
während seiner fortgesetzten beistim
wenden und ad notam nehmenden
.Well weil well all right
nell" bereits nach rechts und links ner
vös nach dem Head-Waiter Ausschau
gehalten. Bei solchen Gelegenheiten
hatte er ihn am liebsten gleich unmit
telbar neben sich, eine zweite Hör
muschel war dazu vorhanden.
Run war der lange Speech beendet.
Corbett aufgestanden, ein halbes
Dutzend elektrische Knöpfe schon ge
drückt '
Ja. wo steckte er denn? .Brandon
William.'" Nie war er zu finden,
wenn man ihn gerade brauchte!
In Hemdärmeln, weißer Weste
über den Schlemmerbauch, den unver
meidlichen Cylinder im Genick, kam
der Boß auf die große Terrasse.
Richtig da hinten in der Nord
westecke, unter einem grellroten Nie
sensonnenschirm. war ein eifrig und
mit sich selbst beschäftigtes Grüppchen
von Angestellten zu entdecken. muckS
mäuschenstill und nxltabgeschieden. das
da seinen, wie eS schien, gerade n ei
nem recht spannungsvollen Punkte an
gekommenen Morgenpoker abmachte.
Tie Herren saßen um daS Rund
tiscbchen und schalten verstohlen in
iSre engzusammengeschobenen fünf
Karten in der Linken, während gleich
zeitig jedtt einzelne die GesichtSzüge
des andern mißtrauisch visierte; der
erste Buchhalter, der Obergärtner,
zwei Chauffeure. W Postbeamte
SilütTL darunter. MAMiidM der
da? Glück suchen, nach dem er sich
lange gesehnt.
Unter Arbeit und politischer Auf.
rcgung verging die Zeit.
Tas Jahr der Sühne war ver
flössen ünd nun begab er sich zu Lady
Ctta; bedürfte, es der Offenbarung
seiner Gefühle? hatten die Herzen
sich nicht längst gefunden?
Wie lachte Herbert das Leben nun
aufs Neue? An-einem Lcnzmorgcn.
während die lächelnden Blumen dem
Strahle der Sonne sich erschlossen,
wurde Ida und Herbert getraut.
Lord Elanccn sah nun all' seine
Wünsche erfüllt: und als ibm ein
7aKr später ein dunkeläugiges Kind.
Herberts Söhnchen..in die Arme ge
legt wurde, beugte er demütig, wie
er es nie getan, das graue Haupt.
..?er Himmel segnet mich über
Verdienst", seufzte er: was habe ich
getan, um so viel Glück zu erleben?"
.urz darauf aber öffnete sich ihm
die Gruft und Herbert Nutlwen
wurde Lord Elancey.
Er war glücklich und selten nur
trübte der Gedanke an eine erste Nei
gung die'es Glück.
..Ich habe für Olga gesorgt", tro
siete er sich dann: ..sie ist. bei Ma
dame de St. Ange in den besten
Händen."
War er nicht berechtigt, die Ver
gangenkeit zu vergessen? 'ragte er
sich. die Vergangenheit, die ibm
so wenig Freude aebracht?'
Ladn Ida ersuhr keine Silbe, von
der erüen Ehe. Tas Glück ihres, ehe
licken Lebens blieb wolkenlos.
Acht Jahre verlebte Herbert in
ungetrübter Freude. Dann brach
des Schicksals Sturm über ihn
herein.
ni Lau'e einer Woche verlor er
Gattin und Sobn. Der Knabe wurde
von einem bösartigen Lieber hinweg
gerasst. die Mutter war bei der
Pflege des geliebten Kindes gleich
fall?. ein Opfer geworden.
Keine Worte vermochten die Wucht
der Verzweiflung zu schildern, die
Herberts Herz zermalmte. Alles
Hoffn, schien tot. alles Lebenslicht
erloschen: ein Bahrtuch schlang sich
un, seine Seele, sei Haar ergraute,
seines Lebens bessere, innige Hälste
hatte er in's Grab gebettet zu Weib
und Kind.
XVIII.
Ein dunkelblauer Himmel über
gangenbeit zu vergessen, fragte umk
derLandschaft: im Hintergrund die
breitästizcn Baumriesen des Forstes
von St. Germain, als Rahmen des
Bilde die blitzenden Wellen der
klaren Seine, die in ihrem Sckoszc
das Spiegelbild der rcbenumlaubien
Villa trägt, welche sich inmitten cmcs
Garte,? auf leichter Anhöhe erhebt.
Auf der Terrasse der Villa stehen
zwei junge 'Mädchen und blicken trau,
meri'ch den sanft hingleitenden Ru
dcrbooten nach.
Schön sind sie Beide, von jeder
idealen Schönheit, die einem auf
Gemälden oder im Traum entgegen
tritt.
Hoch, von fürstlicher Gestalt und
königlicher Haltung ist Olga, das
dunkeläugige, sprühende Kind des
Südens; Alles an ihr ist Leben. Glut
j Oberkellner.
I Brandon! Brandon!"
; Die dicken kurzen Arme deS feisten
Gastw,rtS fuchtelten aufgeregt m der
Luft; schwitzend und prustend kam er
näher. Die weite, ioeite Terrasse lag
wie ein Manöverfeld in der Sonne.
Brandon hob ohne aufzuschauen
abwehrend die Hand. Pfcht!" Er
war unabkömmlich in diesem Augen
blick.
Auch die Hände der übrigen breiteten
sich wie schützend über die Tischplatte
wie um ein Spiritistenwunder, daS
da inmitten von ihnen im Wachsen und
Werden war.
Der Chef respektierte den großen
Moment. Tore rnajeure. Dagegen
konnte man nicht gerade an.
Auch mußte man sehen. , wie daS
wurde.
Cr schob den Kneifer auf die Nase,
und sein dicker HalS wurde lang.
Diese zwei Dollars und noch
zwei!"
Und zwei!"
Und zwei!"
Drei Riesenblätter waren offenbar
aneinander geraten. DaS heißt, wenn
kein Bluff dahinter steckte. Corbett
schien dem Frieden noch nicht zu
trauen.
Und fünf!" sagte Brandon.
. Ein kleines Schweigen. Besinnen,
zusammengezogene Gesichter. .
Well. Brandon. ich sehe Sie!"
Ich ebenfalls."
ES wurde aufgedeckt. Sämtliche
Köpfe kamen dicht zusammen.
Eine füll hand vom Aß.
Ein klusk in Treff.
Bier Siebener vor dem über
legen gleichgültig dreindlickendenOber
kellner.
Wetter auch. daS Ding war reell ge
Wesen!
Brandon hatte bereits in einem ein
ziaen langen, geübten Zusammen
wischen die Scheme und Geldstücke
und Empfindung.
Blond, zart wie ein Madonnen
bild mit weichen Zügen und sinnigen
Blütenaugen erscheint Stella. die
jüngere Schwester.
Ach. daß eines dieser Boote mich
entführte!" seufzte Olga mit unge
duldigem Verlangen.
Warum? Glaubst Tu anders
wo glücklicher zu sein? Tas Glück
liegt in uns. nicht in unserer Um
gcbung."
Gut gesprochen. Stella." lachte
das dunkle Mädchen.,
Für Eines danke ich dem Hin,
mel. daß ich weniger tugendhaft bin
als Xu.
Tann hast Tu wohl sehr wenig
Grund, zu danken. Uebrigcns ver
schwendest Tu all' Tcin Empfinden
an Kleinigkeiten."
Ter Gegenstand schien Olga schon
zu ermüden. ,
s
..'ai du von tabac dan' ma
tabaliere!
5'ai du bon'tahac. tu n'en auras
Pas"
Aber. Olga. Tu vergißt. Maman
kann diese Lieder nicht leiden",
mahnte Stella 'ast erschreckt.
Was Maman nicht weiß, macht
ihr nicht heiß. In ihrer Gegenwart
muß Ich mich über Gebühr ernst ver
halten: es ist nicht mehr als billig,
daß ich mich in ihrer Abwesenheit an
den tollen Liedern ergötze, die ue.
wie Tu sagst, nicht. leiden kann."
Stella lachte nickt. Ter sanfte
Blick schweifte über die grünen Mat
ten, das düstere Waldcsdunkel. den
Silbergürtcl des Stromes und ein
Seufzen tie'feliger Befriedigung ent
stieg der Brust.
Wie schön es ist. Olga! Wie
liebe ich unsere Heimat!"
Auch Kerkermauern können schön
sein: es kommt nur daraus an. wie
sie gebaut sind. Ich fühle mich hier
in, Kerker. Tu freilich bis, überall
zufrieden, wo Tu Luft und Licht
findest. Gottlob, daß ich ein wenig
mehr Lebbasligkeit besitze. Tie Freu
den des häusliche Herdes, wie Ma
man die Langweile umtauft, haben
mich völlig übersättigt. ' Tie Tugend
in mir zuwider, und mir nicht allein,
darauf wollt' ich sä'.wören. Nur
haben Andere nicht Offenheit genug,
es zu gestehen."
Betros'cn blickte Stella in das
lachende Antlitz der Schwester.
Tu meinst nickt, was Tu sagst
und das tröstet mich. Tu bist nicht
so schlimm als Tu Tick machen
möchtest."
Gewiß, meine Bösartigkeit ist
ungebeuchelt. Ich langweile mich
hier in Beauieant zu Tode: lieber
tanzte ich auf Jahrmärkten oder
zöge mit Kunstreitern von bannen."
Und Maman. Olga! Liebst Tu
Maman nicht?"
Nun freilich, aber Maman kann
dem Herzen nicht ewig genügen.
Tcnksk Tu nicht auch zuweilen an
eine andere Liebe, die unser Leben
verklären soll, wie Morgenlicht die
nächtliche Erde?"
Leides Rot stieg in Stella's zar
ten Wangen auf.
Ich erwarte nicht, daß unser Le
ben allezeit so ruhig und sorglos
Corbetts ' OberKeüwQ i Von Hn Oide.
vereinigt und in die Hosentasche glei
ten lassen, war dabei auch schon aufge
standen und stand neben dem Chef.
.)ch bitte um Entschuldigung. Herr
Corbett."
Der hielt eine Mahnung nun doch
für angezeigt:
.Schon am frühen Morgen. Bran
don!"
Well wann soll man?"
Wenn Mabel daS wüßte!"
.Also, warum handelt eS sich, Mr.
Corbett?"
Richtig, ja! Und die Sache war ja
sogar von größter Eile und Wichtig
keit. Also in drei Stunden ausge
rechnet in drei Stunden -verruchter
Einfall, einem daS am frühen Morgen
desselben Tages herüberzukabeln!
in drei Stunden. Punkt ein Uhr. muß
te hier ein Luncheon von vierzig Ge
decken serviert werden, ein Frühstück.
daS in den Zeitungsspalten von zwei
Erdteilen als noch nicht dagewesen zu
figurieren hatte.
.Sagen Sie. William, lieber Wil
liom!"
Wieviel Gedeckt? Vierzig?"
Vierzig Gedecke! Wa8 sich diese
Tobsüchtigen da einbilden, was ein
ehrlicher Mann zu tun imstande ist!
Unsere vernünftige New Aorker Kund
schaft würde sich daS nicht beikommen
lassen. Aber diese Menschen von drü
den. hy Jove. diese Repräsentanten
der europäischen Großindustrie Ka
pitalisten. Großgrundbesitzer diese
Gesellschaft, die seit sechs Wochen jetzt
die U. S. A. unsicher macht. Da
mals, wie sie in New Fork gelandet
waren, da hatte man ihnen den Aus
flug nach CorbettS offeriert. Well,
was soll man ihnen schließlich zeigen?
Keine Zeit. ES ließ sich nicht ma
chen. DaS Programm! Ein Ma
nagement von einem Idioten! ,Nun
haben sie die Rundtour absolviert
Chicago. FriSco. Northern Pacific
kamen fitstem von Niagara Falls zu
sein wird."
Nun. wie Du nur so viel zugibst:
doch sieh', dort kommt der Postbote,
sollte er uns Neues bringen?"
Sie eilte ihm entgegen und erhiejt
einen Brief aus England. Ihre Züge
umdüstcrten sich.
Ich hoffe eine Einladung und
es ist nur ein Brief aus England."
Aus England?" fragte Stella.
'Ich wüßte nicht, daß Maman dort
freunde hat."
' Auch ich nicht: gleichen die Eng
länder aber ihrem Klima, so wün
sche ich Maman Vergnügen. Komm,
bringen wir ihr den Brief."
Die Mädchen traten ins Haus.
(SortsHling solgt).
Marktvericiir.
Heu Carladungen, auf dem
Geleise in Detroit: No. 1 Timothy,
$16 bis $16.50: Standard, $15 bis
$15.50: No.. 2. Timothy. $14 bis
$14.50; No.3 Timothy. $11 bis $12;
No. 1 gemischtes, $12 bis $13.50;
No. 2 Klee. $11 bis $12; Roggen,
stroh. $7.50 bis $8; Weizen- und Ha.
fcrstrob. $7 bis $7.50 per Tonne.
Mehl In i.Papicrsäckcn. p.
196 Pfd., Jobbing.Particn: Bestes
Patent. $6.20; zweites Patent. $5..
65; straight. $5.85; Frühjahrs-Pa-tent.
$6.50: Roggenmehl. $5.80 per
Faß. '
F u t t e r In 100-Pfd. Säcken.
I'obbing Partien: Bran. $25;
Standard Middlings. $25; feine
Middlings. $32; rauhes Eornmcal.
$38: crackcd Eorn. $34; Eorn und
HaferChop. $29 per Tonne.
Zucker Tetroiter Engros.
preise: Crystal Dominocs, 2-Pfd.,
$11; Ernital Dominocs. 5Pfd.,
$10.50; Eaglc Tablcts. $9.10; Eut
Loaf, $8.60; Eubcs, $7.95; X3L3LX,
pulverisierter. $7.95; Standard pul.
verisiertcr. $7.90; granulierter, extra
rauh. $7.60; granulierter, fein in
Bulk. $7.50; granulierter, 2Pfd.
Kartons, $7.80; granulierter, 5-Pfd.
Kartons, $7.70; granulierter. 10.
Pfd. Kartons, $7.65; granulierter.
25.Pfd. Kartons, $7.55: Crystal Do
minoes. granuliert. 2Pfd., 3;Psd.
und 5-Pfö. Kartons, in Kisten. $7..
80; halbe Kisten, $7.95; Diamond A.
$7.60; Eonfcctioners' A. $7.45; No.
4, $7.40; No. 5, $7.35: No. 6, $7.
30; No. 7, $7.25; No. 8. $7.20; No.
9. $7.15; No. 10. $7.10; No. 11,
$7.05; No. 12. $7; No. 13. $6.95;
No. 14, $6.95; No. 15, $6.95; Non
caking Mixture. $8.25; granulierter
Rübenzucker. $7.40 per Cwt.: House.
hold pulverisierter. 1-Pfd. Kartons.
48 in der Kiste. $4.80 per Kiste.
c 1 1 c No. 1 cured. 16c; No.
1 grüne. 13c; No. 1 cured BullS.
13c; No. 1 grüne Bulls. 10c; No.
1 cured Veal Kip. 16c; No. 1 grüne
Veal Kip. 14c; No. 1 cured Mur
nun, 13c; No. 1 grüne Murrain.
10c; No. 1 cured Calf, 18V2c; No. 1
grüne Calf. 17c: No. 1 Pferdefälle,
$4.50 No. 2 Pferdefälle. $3.50;
No. 1 Tallow. 52c: No. 2 Tallom,
42c: No. 2 Felle. 1c weniger; No.
2 Kip und Calf. ilM weniger.
Tchafsfelle. (je nach der Wolle) 25c
bis 75c.
Käse Engros - Partien: Mi
chigan Flats. 1 4c bis 14c: New
Aork Flats. 16ic bis 16c; Brick.
14V4c bis 14ioc; Limburger, 12c
rück von Albany noch schnell die
Fahrt den Hudson hinunter Abends
Rout beim englischen Konsul.
Heute Nachmittag um fünf fährt nun
der yeue Dreißigtausend-Tons-Cu
narder. Damit geht es wieder hinü
ber. Ud nun. da haben wir die Pa
stete: man will nicht drüben ankom
men. ohne in Corbetts gegessen zu ha
ben. 0k c-mrne, es würde keinen gu
ten Eindruck machen! Aber um des
Himmels willen, warum stehen Sie,
William, und geben keine Orders?!"
Sind Damen dabei?"
Damen? Ja. einige: ich habe die
Anzahl vergessen. Aber sicher, es sind
welche."
Hm also kein reines Herren
essen."
William, sie kommen um eins
mit dem Schiff der Handelskammer
müssen unmittlbar zu Tisch gehen
und s.ort nachher wieder abfahren.
ES sind Engländer. Deutsche, auch
französische Herrschaften George
Gould und der junge Ellsworth haben
die Sacke in der Hand. WaS soll man
tun. William?"
Well, man wird ihnen eben zu es
sen geben."
So? Es wird gehen?"
Wird schon."
Er hatte einen Moment nachdenksam
mit dem Zeigefinger die Schläfe ge
klopft Corbett kannte dieses Start
zeichen für Williams gute Geister
und war jetzt schon unterwegs.
Terrainstudien zunächst der Platz
für die Tafel die Sonnensegel
die gute Aussicht der Tafelschmuck
Porzellan Kristall Silber
daS Menü. '
Drei Mann im Auto in die Stadt
dazu langte es auch noch wegen
der Früchte zum Nachtisch.
Jetzt herrschte Bewegung auf Cor
bettS die Köche waren am Werk .
der Tafeldecker der Gärtner.
Der Boß ließ sich rasieren.
bis 13c; importierter Schweizer. 30c
bis 32c; einheimischer Schweizer. 20c
bis 21c; Long Horns. 14 12 bis 15c;
Daisies, 15c bis 15c per Pfund.
O e l Rohes Leinsamenöl, 54c;
gekochtes, 55c per Gallone in Faß
Partien; Kerosene. in EisenfaßPar
tien: Diamond Headlight, 6.7c; Per
fection, 7c; Palacine, 9.1c; Crown
Gasolene, 11c per Gallone.
Provisionen: Meß Pork.
$24; Family Port", $25 bis $28; kla
re Rücken, $22 bis $25 p. Faß;
Schicken. 18ic bis 19c; Briskets.
151oc bis 17c; Schultern. 14Vc;
Picnicschinken. 14c; epeck. ISV2C
bis 21c; Schmalz. 11c bis 12lM per
Pfund.
Honig Fein bis fancn, neu.
weiße Zellen, 15c bis 16c per Pfd.;
Amber, 10c bis 11c; ausgelassener.
6c bis 7c per Pfund.
Haar zu vcrdun
kein, gebraucht
Salbcithcc.
-kht jung aus! Es giebt den Haaren
seine natürlich ?varb, ttlanz ,
und starken Wuchs.
Genöhnlicher Zarten Salbei ist.
wenn zu einem schweren Thee mit
Schwefel und Alkohol vermischt und
sorgfältig filtriert wird, ein Vorzug
liches Mittel gegen welke Haare und
Kopfschuppen; derselbe verhindert!
das Jucken der Haut und Ausfallen!
der Haare.
Wenn Euer Haar welk, grau oder'
trocken ist. braucht Ihr teifts Mittel
nur einige Male anwenden, und die
Wirkung wird sich bemerkbar machen.
Aber es mackt Beschwerden, das Re
zept zu Hause ;u mischen. Es ist
viel leichter, das fertige Rezept in der
Apotheke, welches unter dem Namen
Wyeth'S Sage and Sulphur Hair
Remedy" bekannt ist, zu holen; eine
große Flasche davon kostet nur 50
Cents. Mancke Apotheker mrfertl
gen das Rezept selbst, aber es ist nichl
annähevid so gut als Wyeth's".
Wenn es auch keine Schande ist,
mattes, graues Haar zu haben, so
möchten wir uns doch alle das in
gendfri'che Aussehen des Haares er
halten. Wenn Ihr Euer Haar mit
Wyeth's Salbei und Sckweiel ounkel
färbt, so weiß das niemand, weil es
natürlich und gleichmäßig aussieht,
Ihr braucht nur einen Schwamm an
zufeuchten, (oder auch eine wei,'
Bürste), und diese durch das Ha.ir
ziehen, kleine Strähnen auf einmal
nehmend. Tut dies 'hei.'te Abend
und morgen früh sind alle grauen
Haare verschwunden: wenn Ihr die
ein oder zweimal wiederholt, wird
das Haar die natürliche Farbe wie
der erhalten und weicher, glänzender
fein als se vorher.
Hiesige Apotheker sagen, daß sie
viel von ..Vnetkis Sage and Sul
phur" verkaufen; es macht sicher d'
Leute jünger ausleben. (Anz.'
Um halb eins umschritt er mit prü
senden Blicken eine von vierzig Maha
gonysesseln umstellte Prunktafel und
sichtete mit dem Fernrohr bereits auch
die bekannte schlanke Dampferjacht am
Horizont.
Auf der Reede von Corbetts wurde
Anker geworfen. Corbetts kleine ele
gante Motorbötchen. drei an der Zahl,
hatten schon vorher herumgekreuzt,
nahmen jetzt die ganze- Gesellschaft
! über und brachten sie bis an den Fuß
der großen Freitreppe. Be, ganz st,l
ler See ließ sich dieser festlichste Ein-
zug in Corbetts ausführen. I
Es machte sich auch wie immer recht '
hübsch, als die elegante Gesellschaft, j
in Gruppen über die monumentale!
Freitreppe verteilt, im Widerschein des
klaren Himmel? und der grünlichen
Seefläche hinaufstieg, gelegentlich halt
machte, empor- und zurückblickend.
Von der Terrasse trat ihnen dann
der Herr deS Hauses begrüßend ent
gegen. Ter gelüftete Zylinder, die
riesengliedriqe goldene Uhrkette, die
großen wasserblauen Augen strahlten
gleichermaßen Glanz und Glück.
Die New Yorker Herren wechselten
kräftige Händedrücke mit ibm und re
präsentierten ,kn der übrigen Ge.ell
schaft: Unfer bewährter Herbergsvater.
Her? Corbett."
SSade nur. daß die Zeit so be
schränkt war ein ganzer Tag in
Corbetts. daS wäre das richtige gewe
sen aber heutzutage für das
Veranügen blieben ja immer nur Mi
nuten.
Na. nun lassen S'e seken. dear
Sir, was Sie zu bieten haben.
Und. Ladies and Gentlemen, wir müs
sen soaleich VlaK nebmen!"
Corbett aeleit'te zur Tafel.
Nur wenige Damen befanden sich
unter der aroien Gesellschaft. Ein
vnr peutscbe fkb'vnare. einige ena
lisch und französische Herren mit ih
3 t?
Für
den
rutschen Hauses.
DaS untenstehende Formular für Aktien Subskription zum Bau
bei Deutschen Hauses mag, in seinen blanken Stellen ausgefüllt, an die
Office der Adcndpost gesandt werden und wird als Aktienzcichnung gil
ten und so veröffentlicht werden. Alle 'bis Samstag mittag in der Abend
Post Office eingelaufenen Aktienzci chnungen werden schon nächsten
Sonntag veröffentlicht werden.
Für den Fall deS Baues
g Unterzeichnete
Wie: GesamtbetraF: $
I W-:
W
ElMHW
.KWMVlÄW
.tn.ftn
rt. c "
01-nnucroi
M Fahr.üH.f CsMX-..
,, T- .
Iur alles, as im Hau nH
r.;. tu- ir: - ":rri.v:'v
, " n 7 -.i.u: lucu
,,. " " u"u "Luacnen jnooci nn iioiurDeiten in uSRczeich
ti r r ie.. F11 it. . . x 1 . u ' ,
. . , -"
lietert einen idealen, staubfreien H
. 1 0 kusih emen nwi
Tc 1 lcf1 . haflrTimmr. trraitncM
." ' 7 ,r V " : ,7" , "whkii ur.u aurn naeren HletaJlgeeenstanden
innerhalb und ausserhalb des Hauses uud in jedem Klima. E sinkt in die unsicht
bareaI'tiS'Tore n "6 hüdet einen bleibenden schützenden tberzue.
n..Ä TiSj-S-IN-OXE CRATIS. Man schreibe sofort um eine grosse Gratis
T Iscte und das ' tn-One-Lexikon. welches bundene von Anwendungsarten auftuhrt.
i-ln-ljTie wirn m sIlM nt. T 1 tri 1 ,
- ""
? p-(,.l-nfe)'
' ' -utu in neuer, paicnuerier oanaucücr
Ölkanne, 35 c. iyyi Unren).
31VOE OIU COMPANY
42DX BroadTTa? Actt Tork'
WW---L
1 1 mm - s 1 1 . 4t n.
I t
jll
KUHOIAN &
ren Gattinnen und zwei Frauen
der
New Yorker Gastgeber.
Tie Herren der Handelskammer
machten die Tischordnung. Nur auf
der einen. Seite der Tafel ließ sich et
wag wie eine bunte Reihe herstellen.
Die Damen hatten sämtlich nicht gegen
da! Licht sitzen und lieber, auf das
Vergnügen des schönen Ausblickes ver
zichten zu wollen, erklärt.
Im Moment, als alles saß. waren
bereits Will'ams weißjackige Mannen
ausgeschwärmt und hatten Blue
Point - Äu'tern und sonstiges pikante'
Seegetier herumgereicht.
Die Unterhaltung war gleich allge
mein und fröhlich. Champagner floß
in die Sckalengläser, Gould hielt ei
nen humoristischen Begrüßungsspeech,
es wurde gelacht, angestoßen von
einem Ende der langen Tafel zum an
dern rief und trank man einander zu.
Eine echte, rechte, ganz zwanglose
und unfeierliche Frühstücksstimmung
entstand. Die Damen waren in Hut
und Schleier, die Herren im Reisean
Zug: denn von hier aus ging es ja
recta auf den Dampfer und gerade
Wegs nach Europa hinüber. Das
C'anze war wie ein letzter Abschieds
trunk. ein Goi-bye und Fare-well:
ein letzter Dank für den freundlichen
Besuch auf der einen, für die erwiesene
Gastfreundschaft auf der anderen
Seite.
Dem hatte Gould in seiner kleinen
Rede auch Ausdruck gegeben:
Wir haben hoffentlich gegenseitig
einen erträglichen Eindruck aufeinan
der gemacht. Ladies and Gentlemen!"
Beistimmung.
Ja? In der Tat? Nun. das war
ja genau eben das. nicht weniger und
nicht mehr, als was wir voneinander
gewollt haben. Die Nationen unseres
lieben kleinen Planeten sind als wie
der einmal ein Stückchen enger an
einander gerückt. Repräsentierende
Männer der Industrie, des Groß-
Bau
des
1914.
eines Teutschen HauseS subskribiert
Aktien, au zehn Dollars pro
... .
Unterschrist.)
'.- .... -:-'..t.-j. t
(Adresse)
s. .-lt. " t
- T"narzl- jj-in-une ist ein
iur iNanjnascninen, fcc&reibmaschi-
T "U r- i Tt ,
11 ich. urwrait, Msfnmantr turt
Tii,r.... ,4., M.. u.j..f t.'.- r- ..
- "!rv' ".cui'- n rcxt-.
mii cm wenn 3-in-une säubert und
r-""1 ..tMtuum an cesprenrt
isehlafpen.
uiKommen ,n oew.hren, Automobilzubehör-
. I 1 1 , . ..
b.ucu in 1 stncn von z orossen vcrj&zuu;
(3 Unzenj, 50c, (3 Unzen,
Brvchbänder. die neuesten
Muster zu den niedrdgsten
Vrie'?n: Passen garantut.
Schuiterbalter. elastische
Strümpfe. Unterleibs Sup
Porters, Küchen, elastische
BattuienSmMriwaaren etc
Invaliden tühl tt dernHe der zu v
lause, rankefijimmek Utensllten. Dasgröbt
LsZorttment ton Bruchländern In Michtgan.
CO. 203 Jefferson Avv
v
grundbesitzes. des Kapitals haben sich
die Hände geschüttelt und sich ins Auge
gesehen, verehrungswürdigc Frauen
haben den guten Bund gesegnet die
Früchte können nicht ausbleiben. Also
ohne schöne Redensarten die stehen
uns Männern der Tat ja nicht an:
Cheers. Ladies and Gentlemen! Und
glückliche Ueberfahrt! Und viele
Grüße für London. Paris. Berlin!
Hip hip hurrah!"
Monsterplatten mit tranchiertem,
saftigem Hammelrücken, von Bergen
leuchtender Gemüse umgeben, näherten
sich letzt von vier Ceit:n aleichzeitig
der Tafel. Ter Oberkellne hatte mit
der ausgestreckten Hand das Zeichen
dazu gegeben. Und gleichzeitig füllten
seine Weinschenken die Rotweingläser
mit altem Bordeaux.
William stand wie stets auf seinem
Feldherrnposten: drei Schritt hinter
der Tafel. Kaum um einen Schritt
nach rechts, nach links, in den Hinter
gründ verließ er gelegentlich diese
Stelle des vollkommenen Ueberblicki.
Hinter ihm das spendende Haus mit
seinen weit geöffneten Glastüren, aus
denen der Zugang de: Speisen von der
Küche her erfolgte, zu seiner Rechten
und Linken die Anrichten und Kredenz
tische, vor ihm r-a Gastmahl derVier
zig. Ter Präsidierende Herr ihm di
rekt gegenüber. Auf dieser (5tn,
feite der Tafel waren nun auch die
weiblichen Zierden des Gastmahls in
anmutiger Symmetrie verteilt.
Mit den Augen nur beherrschte er
den ganzen Organismus; ein Blick,
ein kaum merklicher Wink setzte die
Kräfte in Bewegung, ör wußte stets
im Moment, wo Wein, wo Mineral
Wasser, wo irgendeine der notwendigen
Kleinigkeiten fehlten und ein Zwinkern
seiner Augen zauberte augendlicks
Mann und Sache an die Stelle deZ.
Bedarfs. Seine Untergebenen waren
einexerziert wie Soldaten.
(Fortsitzung folgt.)

xml | txt