OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, April 03, 1915, Image 5

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1915-04-03/ed-1/seq-5/

What is OCR?


Thumbnail for 5

VetrsZte, iedp,ß Samstag, den 3. AprN 1915.
i
Males.
Die TelephoN'Nummer dn
Abendpost ist: Main 2934.
N c 1 1 c x b u t c a u W a s h
i n g t o n, 3. April,
F Dctrott und Umgegend : Heu
10 Nacht und morgen schönes Wetter,
mit steigender Teinperawr: mähige
&!inic, nach Osten und 3 übe um
smlagend.
&utc Ttadtoeuigkeil?v.
m Preisgericht wurde
gestern der Antrag aus Auslösung der
il'iYial Producio Co. gestellt, deren
(eschäite von der Timken-Detroit
Arlc 15o. kürzlich übernommen wur
den. ?ie regelmäßige Ver
sammlung. verbunden mit 3rno
fer", des republikanischen Clubs der
'bntcn Ward findet ani komnienden
2.'ontag abend um 8 Uhr in
Ursels Halle. Winden- und 18. 2tra
ste. statt. Gute Redner werden an
wesend sein und auch sür Musik ist
iviorgt. Alle Republikaner sind ein
geladen. C l n d c H. B u r r o u g h s,
Kn Direktor deo .Kunstmuseums, wird
lüorgen imchmittag den üblichen
onntagsvortrag dort halten uud
zwar wird er über Amerikanische
Bimst" sprechen. Vor dem Vortrag
wird ein hübsches Musikprogramm
.abgewickelt werden, an welchem rl.
Marie Heinenlann und Cvange
line 3earright teilnehmen werden.
T i c F i r m a Glas;, Cook & At
kinson hat dein Stadtrat eine Rech
nung von $1 8.50 vorgelegt und er
klärt, das; dieser Schaden an dem
Hanse No. 715 akland Avenue an
gerichtet wurde, als ein reitender Po
Mi eine Fensterscheibe in dem Ge
bände zertrümmerte, als er beauitragt
wurde, die Untersuchung eines N
bruchsdicbstabls in dem Hanse vorzu
nehmen.
Henry Ford wird in diesem
oahrc keine persönlichen Steuern in
Tetroit zahlen, denn seine Wohnung
in jetzt nach Tearborn verlegt wor
den. wo er sich einen Palast sür zwei
Millionen Dollars bat erricvten las
sen. An Vorjahre bezahlte ora in
Detroit sür persönliches Eigentnni ei
U Steuer von etwa $40,000; Dear
born's Stcnerkasse wird durch den
,uzug Mord's nach der Ortschaft zum
betrage von etwa $25,000 bereichert
werden.
T i e A n w o b n e r der Cbarle
eoir Straße haben den Bürger
ineister Marr ersucht, die Hand
lungsweise bei Stadtrat Komites
s,ir Straßen in vetiere, welches kürz
lich den Kommissär Fcnkell ermäch
tigte, eingegangene Kontrakte für
Pflasterung von Straßen nach Belie
ben tu kanzellieren und irgend ein
Pflasterungs Material vorzuseben
sjir die zu pflasternden Straßen. Die
Anwohner der Cbarlevoir Straße hat
ten die Pflasterung mit Panzerbcton
befürwortet, doch soll die Straße jetzt
mit Asphalt gepflastert werden.
Ärbcitcr-Bcrcin protestiert
GW rhcih'lNg der Schantiizens in
Wnandvttc auf $100u.
Zcw Hilhril des Skädwiens
Sui-indoue wird am Montag die
'xraae vergelegr werden, ob die Wirt
'wa'klizcns von $500 aus $1000
lanssctüleßlich der skaatlläien x.'izcii
von föOO) erhöbt werden soll. Das
.M'bai'itädtchen besindel sich bc
fonntlidi unter loinmissionsvcrwal
km !'!!d ge,ern wurden Zettel Kr
teilt, in oeiu1:; eine Mebrzahi der
Mitglieder der Kominission die Wäb
I in: "ordern. Zllgunsten der An
.kal'ine der Ordonnanz zu stimmen.
Der Arbeiter llnterstützungs Ver
ein von Wnandtte. der 100 Mit
al ieder zäblt. hat nun feinerieitc. ei
nen gebarnischtcn Proteü gegen Au
nafem derselben erhoben und cocti
falls m mehreren tausend Ereniula
rcn verteilen lassen. (M wird darin
erklär:, daß durch Ailnabine der
Ordonnanz die Wirtscliaftsbesitzer
von Wvandette auf ungcrecinene
Verse benawteili.tt werden mußten,
toril fte mit den Besitzern von Wirt
schasten grade ailßerkalb der Stadt
grenze tentnrricren mußten uiid
inebrere dieser seien grade gegenüber
VN Wirtschaften iniierhal b der
Stadtgrenze. Es würden also durch
eine solche erorönung nnr die
Wnaiidotter Wirte geschädigt, aber
Da! Trii.kei, nichl reduziert werden,
ter Arbeiter Verein selbst wäre
gezwungen, seine Wirkschaft aufzu
geben, trotzdem seit dessen Besteden
K akre 1S72 niemals eine Be
schwerde gegen dieselbe erhoben wor
den ist.
Alles zur großen Feier
bereit.
Arbeitcrhalle heute in ein
Festgelvand ge
kleidet. Taufende von Teutschen werden An
denken Bismarck's ehre.
Tie gestrige Telegaten.Bersammlung
des Stadtverbandes.
Fast alle Geschäfte standen in Serbin,
dung mit Bismarck'Feier.
Wen heute zufällig der Weg an der
Arbeitcrhalle vorbeiführt, der wird
dort ein für Samftag ungewöhnlich
geschäftiges Treiben bemerke kön
nen. Allerhand bunte Stosfe, bemalte
Leinwand, Transparente etc. werden
hineingetragen und aus dem Inneren
der Halle dringt auf die Straße un
unterbrochen ein Hämmern und
Flomen. Es find die Dekorateure,
die unter Leitung des bekannten deut
scheii Dekorationsmalers. Herrn Al
bert 3tone, die vier großen Säle der
Halle iii ein Sestgcwand kleiden, in
1 dem sie sich morgen den Tausenden
jvon Deutschen aus Stadt und Staat
repräsentieren wird, die herbeiströ
men sollen, um auf Einladung unsc-
res rübrigen Stadtverbandes zugleich
I mit dem Onerfest den hundertsten
i Geburtstag des Schmiedes des Deut
I scheu Reiches, seines Fürsten Otto von
Bismarck, zu seicrn.
Als in der gestrigen Delegaten-Vcr-'anlmlimg
des Stadtverbandes die
Referenten der verschiedenen Aus
schüsse, welche die Vorarbeiten für die
Bismarck Feier der Deutschen De
troits unter sich hatten, zur Berichte?
üattnng aufgerufen wurden. da wußte
jeder einzelne zu melden: Alles in
bester Ordnung". Da überdies der
Wetterniann für morgen schönes, war
mes Wetter bestellt bat, so steht ein rc
tordbrcchender Besuch der Feier be
jvor. Es wird und soll ein wahres
! Stclldichcin Aller werden, die deutsch
; finb und nojl) deutsch fühlen. Und
jwie wiederholt gemeldet, wird nie
i manden der Besuch der Feier gereuen,
denn es erwartet einen jeden ein sel
! teuer Genuß für Auge, Ohr und Ge
müt. Die Delegaten-Versammlung wur
de unter dem Vorsitz des Präsidenten
des Stadtverbandes. Herrn Hermann
ternhagen. eronnet.
Nach Erledigung der üblichen
Routinegeschäfte wiirden die Herren
Ekarles A. Bubrer. der sich um die
, Wiederwahl zum County-Auditor be
l wirbt, und Hugo I. Roseiibusch zur
! Aufnahme als Einzelmitglieder ange
meldet, eine Anfnahme. die auftrat
j mig erfolgte.
Dann erfolgten die Referate der
Ausschüsse für die Bismareb - Feier.
I bie sämtlich beifällig aufgenommen
'wurden. In Verbindung damit be
j richtete der Sekretär des Verbandes
'über das merkwürdige Verhalteii ei
ner angeblichen Schauspielerin aus
Berlin, die sich anfänglich freiwillig
erbot, an der Feier mitzuwirken, und
dabei Gewicht auf ihre angeblichen
Verbindungen mit den höchsten und
allerhöchsten Herrschaften in der deut
schen Reicksbauvtstadt legte, aber sich
offenbar wäbrcnd ibrcs kurzen Auf
cntbalreo ra dicsem Lande so rafch
anlerikanisicrt" hätte, daß sie ihre
Kirnst nicht mcbr ohne Eutlöhnung in
den Dienst der Unterstützung der Wit
wen und Waiseii des Krieges stellen
will. Im Gegensatz zu dieser deut
schen" Dame stellte der Redner die
Hilfsbereitschaft der hervorragenden
5konzertfäiigerin, Frau Fred Fitzgc-
rald. die an dem Programm der Bis
, marck-Feicr mitwirleil wird. Frau
Fitzgerald ist englischer Eltern Kind,
weilte beimKricgsausbruch inDeutsch-
land und fühlt stch diesein so zu Dauk
verpslicbtet, daß sie ibre große Kunst
bediilguugslos in den Dienst des
Fonds stir die Kriegsnotleidenden in
i Deutschland und Oesterreich - Ungarn
! gestellt hat.
Im ??ameil des Vereines der Har-
monie überbrachte Herr Leo Taube an
idie Delegaten eine Einladung zum
! Bestich des aus den 26. April ange
! setzten Konzertes der Harmonie, des
iseu Ertrag dem Hilfsfonds für die
!Krieg5notleidenden zufließen wird.
Eine große Anzabl der Delegaten
, übernahmen Karten zum Verkauf in
; ihreii Vereinen.
Rachdeni noch Hon. Herniann L.
Koehler. der bekailnte Abgeordnete
von Detroit, einen kurzen lleberblick
über die Situation und seine eigene
Tätigkeit in der Legivlatiir gegeben
hatte uud Sekretär Dr. R.,finger int
Auftrage der Erekutwe deii Delegaten
!i!N, dem gesamten Deutschtum der
Stadt Befriedigung über den großar
! tigen Besuch der Baiidelbilder - Vor
stellung vom letzten Sonntag ausge
svrochen hatte, wodurch der Hilfs
fonds um die Summe von $211.27
! bereichert worden war, erfolgte die
Vertagung der Versammlung.
Ganz Detroit ist interessiert
lern der Eröffnung der Schiffahrt
durch die ?. & C. Line Dampfer zwi
schen Detroit und Cleveland, denn es
j ist ein ficheres Reimen des Frübjabr?.
I at. Pi njt-i an t ar r r .n
vrnic (Wirin a'tcuuag, a. .ivru, ,t:.w
mgs. Ankunft in Cleveland 5:00
nehm. Täglicher Dienst beginnt am
7. April, 10:15 abd. Dampfer
Western State? nnd City of Detroit
II. Anzeige.
Kindes Tod raubt Mut
ter den Beistand.
Frau Ware hielt totes ftiub auf dem
Schoß, als Gatte heimkam.
Samuel Ware gestern nachmittag
vou Brauereiwagen getötet.
Der 5 Jahre alte Samuel Ware,
dessen Eltern in No. 867 16. Str.
wohnen, wurde gestern am frühen
Nachmittag ml der Buchanan und
16. Straße von einem Ablieferungs
wagen der National Brewing Co.
überfahren und augenblicklich ge
tötet. Der Knabe hatte mit anderen
Kindern der Nachbarschaft nahe der
elterlichen Wohnung auf dem Stra
ßcndamm gespielt und war unter die
Räder des Wagens gekommen, ohne
daß der Fuhrmann, Steve Jabowski,
aus No. 753 St. Antoine Straße,
dessen gewahr wurde.
Der Leichnam des kleinen Knaben
wurde nach der elterlichen Wohnung
überführt und der Mutter über
geben ; mit einem herzzerreißenden
Aufschrei nahm die arme Frau den
Körper des Söhnchens in Empfang,
doch wurde sie sofort ruhig uud als
wenn nichts passiert wäre, legte sie
den Knaben in ihren Stfioß und leise
ein Kinder liedchen vor sich hinsum
mend, saß sie mit dem toten Kinde
im Wohnzimmer, bis der Gatte
abends von der Arbeit heimkam.
Frau Ware wurde vor etlichen Mo
naten als geheilt aus der staatlichen
Irrenanstalt zu Pontiac entlassen
! und der Nervenschock, den die Todes
nachricht bei der Frau hervorgerufen
hatte, hatte ihren Geist wieder unl
nebelt! die Frau wird wahrscheinlich
wieder nach dem Irrenhaus über
führt werden müssen.
Die Detektive Schoof und Crowe
wurdeii ausgeschickt, um eine Unter
suchung vorzunehmen : diese holten
die Bediensteten dcsBrauereiwagens
ein und unterzogeii sie einem Verhör.
Die Leute erklären, daß sie langsam
die Straße entlangfuhren mid sich
nicht erklären können, auf welche
Weise der Knabe unter die Räder
des Wagens kam: sie hätten nicht
weiter angehalten, da der Knabe von
seinen Spielgenossen in das elter
liche Haus getragen worden sei. Sie
hätten sich damit begnügt, Augenzeu
gen des Unfalles ihren Namen und
Adressen anzugeben und seien dann
weiter gefabren. Tie Polizei sah
von der Verhaftung der Brauerei
bedienstetcn ab, doch ist eine genaue
Untersuchung des tödlichen Unfalles
eingeleitet.
Teutscher Bund.
An die Mitglieder des Deutschen
Bundes ergeht folgende Mitteilung:
Unsere nächste Vcrsaimnlung ist
auf Sonnabend, d c n 3.
A p r i l. abends 8 Ukr. verlegt mid
wird im oberen Saale des Edelweiß
abgehalten werden.
In Anbetracht der hundertjährigen
Wiederkehr des Geburtstages uuse
res Alt - Reichskanzler, soll unsere
Sonnabend - Versammlung den
Charakter einer Bismarckfcicr crlwl
ten und ist für gute Musik und fest
liche Schmückung des Saales gciorgt.
Wir bitten um reckt zahlreichen Be
such. Wir weisen ferner darauf hin, daß
Kriegswandelbilder von? nächsten
Sonntag in folgenden Theatern ge
zeigt werden :
Royal Theater, am 4. und 5.
April.
Garden Tbeatrc, am 6. und 7.
Avril.
Alyambra Theatre, am 8. und 9.
April.
Emvreß Theatre am 10. und 11.
April.
; Eintrittspreise: 10 bis 15 Cents.
25 Prozent Reingewinn dieser
Bilder werden der Deutschen Bun
j dessammlung zugewiesen, wohiuge
j gen wir uns verpflichtet haben, soviel
wie möglich Propaganda für die Vor
I stellnngen zu machen,
l A,'- letzten Freitag wurde beschlos
i sei?, ein. Bild des Deutschen Bundes
j anfertigen zu lasten, und bitten wir
I alle Mitglieder, sich nächsten Sonn
! tag, den 4. April, pünktlich unk 2.60
i Uhr vor der ' armonie einzusingen.
Mit deutschem Gruß,
Der Teutsche Bund.
A. K a l t f ch m i d t, Sekretär.
Wer nicht hören will,
muß
Carl Coleman und Albert Green
können das Stehlen nicht lassen, doch
Preisrichter Hosmer hat ihnen ge
stern das Handwerk auf wenigstens
ein Jahr gelegt, denn er schickte die
beiden Bnrschen wegen Verletzung
ibrer Parolebedingungen auf je ein
abr ins Arbeitshaus. Die sungen
Burschen hatten Messingventile aus
einer Fabrik in Hamtramck gestohlen
und an einen Althändler verkauft:
sie wurden angeklagt, schuldig be
hingen, doch von Richter Hosmer auf
Parole entlassen.
wenige Tage nach ihrer Entlast
mng wurden sie wieder beim Dieb
sta.'il von Ventilen ertappt und
prompt vor den Richter gestihrt. der
sie dann verurteilte. Ter Marktwert
der Ventile ist angeblich $30, dort'
erbielten die Bursclen vom Altnänd
lcr nnr acht Cents pro Stüa, da die
ser stc nur als Alt - Messing ver
wenden konnte.
Finte fruchtete nichts.
Bruder Aaron ttat vergebeu für
Hermau Reiß ein.
Geschworene lieferten beschlagnahmte
Möbel nicht aus.
Der verzweifelte Versuch des
Aaron Reiß, von Detroit, seinem
Bruder Herman, von New Aork, vom
Scheriff weggenommene Möbel, wie
der zu erlangen, schlug gestern im
Kreisgericht vor Richter Murphy
fehl, dmn Richter Murphy
gab ein Verdckt zu Gun
sten des Scheriffs ab und wer
den die Möbel an Harry F. Taylor
ausgeliefert werden, dem sie als
Sicherheit für Entrichtung desMicts
betragcs für ein Hans in Mt. Cle
meiÄ überschrieben worden waren.
Hermaii Reiß war von New Jork
nach der benachbarten Badestadt ge
kommen und hatte von Harry F.
Taylor und Frau ein Haus ge
mietet, welches er in ein Logierhaus
umgewandelt und eingerichtet hatte;
die Möbel wurden an Taylor über
schrieben als Sicherheit, daß Taylor
sein Geld erhalten würde. Eines
Tages entdeckte Taylor, daß Reiß das
Hans gerä'umt und mitsautt den
Möbeln auf- und davongegangen
war. aber die Vorsichtsmaßregel ge
troffen hatte, Spitzenenden an die
Roulleaux vor den Fenstern zu bc
festigen und die Roulleaux weit her
abzuziehen, um dem Hause das Aus
sehen des Bewohntseins zu gebe.
Taylor entdeckte die Täuschung je
doch rechtzeitig genug, eyc die Möbel
über die Grenzen des Staa
tes gebracht worden wareii und
ließ sie durch Schreiff af
man konfiszieren. Nun trat der
Bruder Reiß's, Aaron, in die Hand
lung uiid trat unter der Vorgabe,
daß die Möbel sein Eigentum seien
und er sie dem Bruder nur geliehen
habe, um das Logierhaus einrichten
zu können, als Kläger gegen den
Scheriff auf. Er verlangte die Aus
liesernug der Möbel, doch die Ge
schworenen ließen sich nicht täuschen
und gaben ihren Wahrspruch zu
Gunsten des verklagten Scheriffs
lautend ab. der die Möbel nun an
Taylor ausliefern wird. Tanlor
dürfte die Möbel öffentlich meistbie
tend versteigern lassen, um stch für
rückständige Miete bezahlt zu machen.
Eingesandt.
Am Freitag hat sich endlich ein
Einsender (woranf ich schon lange ge
wartet habe betreffs der Lohnerhö
hung der Aldcrmen gesunden. Hätte
schon längst selbst etwas eingesandt,
wollte aber lücht wie gewöhnlich der
erste sein. Will auch kein großes Ge
schwätz weiter machen, sondern mit
wenigen Borten noch vor der Wahl
! den Bürgern ins Gedächtnis ruien:
I Bedenkt, wie Ihr stimmt!
Wie die Sache setzt steht, das heißt
i mit 18 Wards, kostet uns Steuerzah
lern jeder Dienstag Abend 1000 Dol-
tar? für '.'tufrecytervariung oeoiaoi
rats. Berechnen wir, daß jeder Al
derman 25 Dollars erhält für die
Woche, und es sind deren 36, das
macht 900 Dollars: wenn nun noch
Clerks, Licht und sonstige Ausgaben
j dazn kommen, so macht das, wie schon
bemerkt. $1000 vro Woche. Alles was
wir in den letzten Jahren greifbares
dafür erhaltewhabm, ist eine Vernor
Ordonnanz. Ob dieselbe aber für
die Steuerzahler wöchentlich 1000
Dollars wert ist, für Jahre lang, ist
jedenfalls sehr zweiielhaft. Denn, wie
schon erwähnt, ist in den letzten Jah
ren keine Ordonnanz angenommen
worden, die wirklich ernorciert wurde,
wie die genannte Vernor-Ordonnanz.
! Luftschlösser sind schon viele gebaut:
; es werden Jnselb rücken und Stadt
I Hallen und wer weiß alles gebaut,
! und in der letzten Zeit Haben unsere
Aldermen mit der Lohnerhöhung nur
! so hernmgcschmisfen. Leute, die zu
j frieden wareil und nicht mehr woll
!tcn, denen bat man mit Gewalt mehr
! aufgczwuiigen: aber da sann man
doch deutlich sehen, daß mit der Wurst
nach der Speckseite geworfen wurde.
! Sie wollten nämlich selber mehr ha
! ben und da machten sie mit anderen
einen Anfang.
Darum. Bürger, wenn wir am
Montag stimmen, laßt uns die Sache
vom geschäftlichen Standpunkt aus
betrachten. Wenn irgendein Geschäft
Arbeiter genug kriegen kann, so wird
keine Verbesserung des Lohnes ge
macht, bis keine mehr für den alten
Preis zu haben sind. Wenn wir aber
sehen, daß unsere Aldcrmen, das
beißt Kandidaten dafür, noch mehrere
hundert Dollars ausgeben, um eine
Nachzählung zu kriegen, so zeigt das
uns ganz klar, daß genug drin ist stir
100 Dollar pro Monat, um zu ih
rem ausgelegten Gelde zu kommen.
Laßt uns mit derLohncrhöhung war
ten, bis wir keinen mehr kriegen kön'
nen und bann ist es Zeit das Gehalt
zu verbessern. Ich bin davon über
zent, wenn wir-, wie früher, 50 Dol
lar vro Monat bezahlen, wir kriegten
dann noch mehr wie wir wollten und
nach jeder Wahl noch viele Nachzäh
lnngen, die von den geschlagenen
Kandidaten würden beantragt wer
den. Also am nächsten Montag runter
mit deii Amendemetits und Haupt
sächlich mit der Lohnerhöhung der
Aldermen von Detroit, denn wir kön
nen genug und ebenso gutesMaterial
für 50 Dollar per Monat kriegen.
A. P.
Auch ein Steuerzahler.
Paar hatte sich Ransch
gekauft.
Im M. C. Bahnhof wurde Auu
Arboriteu verhaftet.
Nun wird auch noch Sttafverfolguug
geltend gemacht.
Frau Mary Carr, von Ann Ar
bor, wurde gestern abend im M. C.
Bahnhof auf Veranlassung zweier
Co-eds" der Michigan Staats
Universität in Haft genommen und
wird im Laufe dieses Tages nach der
Universitätsstadt zurückgebracht wer
den. Die Frau befand sich in Ge
sellschaft des William E. Smith,
ebenfalls aus Ann Arbor, und ihres
mehrere Wochen alten Babys: das
Paar war total betrunken und hatte
die Frau den Begriff von oben und
unten schon so weit verloren, daß sie
nicht einmal bemerkte, .daß sie das
Kind verkehrt im Arme hielt und
dessen Füße sich dort befanden, wo
für gewhönlich der Kopf des Kindes
sich befindet, wenn es von der Mut
ter getragen wird.
Frau Carr und ihr Baby wurden
nach dem Jugend-Detentionsheim
überführt, da die Polizei beanrten
überzeugt waren, daß ihr eine mehr
stündige Rast sehr gut bekommen
würde. Zufälligerweise befand fich
Scheriff Lindenschmitt, von Wasyte
naw County, gerade in Detroit und
er brachte die Mitteilung, daß das
Paar in Ann Arbor wegen eines
Vergehens gegen Moral und Sitt
lichkeit gewünscht wird: der Gatte
der Frau tritt als Ankläger auf.
Ostcrmusik in Kirchen.
Die folgenden musikalischen Pro
gramme für morgige Gottesdienste
sind uns zugesandt worden:
In der katholischen St. Aloysius
Kirche, Washington-Boulevard und
Statestraße, ist für das Hochamt um
11 Uhr morgens von Organist
und Chordirektor William Funck das
solgende Programm zusammenge
stellt worden: Kyrie und Gloria aus
Le Prevosts dritter Messe: Credo
aus Durands Messe: Sanctus, Be
nedicws und Agnus Dei aus Van
Bru's Messe in C-Dur. und gesun
gen von einem Doppelquartett, be
stehend aus den Tenören Geo. Ab
bott. Zach Boeberitz, John Walsh,
Adolvh Becignnel, W. Green und
den Bässen W. I. Fitzgibbon. F. E.
Hollister. I. F. Belanger, W. Ho
gan und C. Becignuel. Alls Offer
torium wird das Andante aus I. S.
Bach's Doppelkonzert für zwei Vio
linen vorgetragen werden von den
Frl. Helen Whelen und Dorothy
Kemp.
Der Chor der Bethany Presby
terianerkirche wird morgen folgen
des Programm zum Vortrag brin
gen: Morgens: Präludium ..Lohen
grin", Wagner : Quartett: Christ is
Risen", Buck: Sovran-Solo I
tnow that mv Redeemer Liveth"
(Messiah), Händel: Offertorium La
Cygne", Saiiit Saens: Ouartett
Hofanna", Grasicr: Postludium
Marsch der Gralsritter" aus Parsi
fal, Wagner. Abends: Präludium:
Albumblatt". Markel: Quartett,
Jubilatc", Bartlett: Quartett mit
Violinbegleitung, Only fear the
Lord", Pinkkam: Offertorium,
I Meditation" (Thais), Violin-Solo,
! Massanet: Quartett, Awake, Christ
, is Risen: Wcm: Poftludmm,
Marsch, Grieg.
Der Chor setzt sich wie folgt zu
sammen: Frl. Miimie Welz, Direk
!tricc und Alt: Frl. Marian Bar
kume, Sopran: Herr Arthur Da
niels, Tenor: Herr Cyrus B. War
Iren, Bariton; Frl. Gertrudc Heinze,
! Begleiterin, assistiert von Herrn
; Paul Heinze, Violine.
3 der katholischen St. Marien
, Kirche werden während des um zehn
Uhr beginnenden Gottesdienstes vom
j Chor die üblichen Gregorianischen
I Gesänge stir den Feiertag vorgetra
gen werden. Die Messe wird sein:
j Kyrie und Gloria von Guilrnants
; Meise in E Moll: Credo und Sanc
! tus aus Handns erster Messe: Bene
! dictils. ein Terzett für Darnenstirn
j inen ; Agnus Dci aus Reo Gans'
'Messe in D. Als Offertorium wird
I das Terra Trcmuit vorgetragen, ar
'. rangiert für Solo und Chor vom Or
j ganist, Herrn L. M. Kram er.
Geschworener wegen
Trunkenheit bcstrast.
George Tnylor trank während Mit'
tagspause über den Durst.
tycorge Taylor, der gegenwärtig
im Kreisgericpt Geschworenedienste
tut, wurde gestern von Aushülfs.
Kreisrichtcr eisz in eine Gclbilrafe
von $10 genommen und ganz gehörig
abgelanzelt, weil der Mann während
der Mittagspause einen zu viel zu
fich genommen hatte und betrunken
zu sein schien, alc- die Verhandlungen
nachmittags wieder aufgenommen
wurden. Die Geschworenen saßen in
dem Prozeh der Firma samnel Feld
! man & Co. gegen Harri Phillips zu
Gericht und nach emem Uebereinkom
rneii mit deii beiderseitigen Anwälten
wurde Taylor entfernt und ben rest
liehen elf Geschworenen erlaubt,
allein die Entscheidung abzugeben.
Wie viel Kriegsschiffe
England schon im Kriege
verloren hat.
Herr B. Beller, 28 Charlesstrcche,
stellt uns folgende ihm von einem
deutschen Schiffskapitän zugeschickte
Liste von Kriegsschiffen, die England
im Kriege bis zum 1. Februar verlo
ren hat, zur Veröffentlichung zurVer
fügung: Panzerschiffe:
Erbaut Tonnen
Audacious 1912 2., 000
Bulwark 1902 15,250
Formidable 1902 15,280
Venerable 1902 15,20
Ajax 1912 27,000
Centurion 1911 27,000
Osman 1914 28,000
GroßeKre,:zer
Monmonth 1901 9,950
Good Hope 1901 14,300
Crescent 1899 12,200
Hogne 1900 12,200
Abonkir 1900 12,200
Anstralia 1911 19,500
Oueen Mary 1912 30,000
Tiger 1912 30,000
Geschützte Kreuzer
Amphion 1911 3,400
Pathftnder 1904 5.970
Hermes 1898 5,700
Pegasus 1897 2,800
Hawke ? 7,820
Vewis 1895 5,700
Enconder 1902 5,970
Undoubted 1912 5,200
Gloucestcr ? 4.900
Fairleß ? 3,500
KleineKreuzer
Dryade 1893 1,080
Kanonenboot
Niger 1892 - 1,080
Interniert sind :
Glasgow Hussar
Z e r st ö r e r
Laertes 1912 950
Druid 1912 780
Phönix 1912 780
Bullfinish 1901 410
Dove 1901 410
4 Zerstörer
E Meteore und Don
Minenschiffer
Speedy 900
Thetis 3,500
Night 2,100
Hawke 2,100
Sechs Minensucher
Hilfskreuzer
Oceunic
1 Name unbekannt
Untcrfceboote
A E 1913 625
E. 3 1912 885
D. 6 1912 610
H. 11 1908 318
Beschädigt
1 unbekannt
2 Aratusa Klasse
Leleon
Brilliant
Rinaldo
2 Panzerkreuzer, 24. Febr 1915
Lion 26,360
Jnvincible 20,300
Einbrecher berauben Woh
nungen von Polizisten.
Innerhalb der letzten paar Tage
wurden die Wohnungen zweier Poli
zisten von Einbreckeni heimgesucht
und in beiden Fällen beitmid die
Beute der Diebe in Kleidungsstücken
und Silbergerätschaften.
Michael McHale, ein Polizist aus
No. 212 Ost Palmer Avenue, wurde
gestern beauftragt,- nach dem Diebe
zu forschen, der zwischen 7 und 9 Uhr
gestern abend in seiner Wohnung ein
brach. Am Tage zuvor wurde die
Wohnung des Polizisten George El.
liott erbrochen.
Todeö-Anzeige.
Allen Verwandten, Freunden und
Bekannten die schmerzliche Nachricht,
daß unser geliebter Vater
Joseph Ruthenberg,
Gatte der verst. Henriette Ruthen
berg, heute im Alter von 71 Jahren
sanft entschlafen ist.
Das Leichenbegängnis findet statt
vom Trauerhause, No. 161 Arndt
Straße ans am Dienstag Nachmittag
um 1 :30 Uhr, und um 2 Uhr von der
St. Paulus'Kirche, Ecke Jos. Campau
Avenue und Jay Sttaße.
Um stille Tetlnavme rui,
Die trauernden Kinder
Frau Iah Gitdaus
Frau ldert Zielte
Frau Ctt ueuuer
Detroit, den 3. Avril 1915.
3$. V e l s! und Sohn. Ch. eist. Etgcnlh.
üeichenbestatter, No. 290 giandolphstr. Tel. 637.
Dr. M. KUNSTLER
192 Oft Adams Abernte
Deutscher Arzt
Spezialist in nervösen und chroni
schen Leiden. Früher Arzt des staat.
lichen Hospitals im Staate New Jork.
Telephon Cadillac 1956.
Officestunden: 9 mgi. bis 1 mit
tag und 6 bis 3 abends.
Todes-Anzeige.
Allen Verwandten, Freunden und
Bekannten die schmerzliche Nachricht,
daß unsere geliebte Gattin und Mut
ter
Augusta Boeltn
Donnerstag, den 1. April, im Alter
von 60 Jahren sanft entschlafen ist.
Das Leichenbegängnis findet statt
am Montag, den 5. April, nachmit
tags 1:30 Uhr, vom Trauerhause
aus, No. 29 Preston Sttatze, und um
2 Uhr von der St. Petri-Kirche, Ecke
Chene und Pierce Straße.
Um stille Teilnahm bitten
Die trauernden Htnlerbltedenen
Aug. Boelter, Gatte.
Emma Boelter, )
Frau John Tingel,
Frau Harry Lndington,
Frau Chas. Koekin,
Frau Harry Telp,
Leo Boelter.
Fred Voelter,
Frau Alfred Melm,
!.
(
Detroit, 1. April 1915. 41
TodeS-Anzeige.
Allen Verwandten. Freunden und
Bekannten die schmerzliche Nachricht,
daß unsere geliebte Gattin, Mutter,
Tochter und Schwester
Louise Haase
gestern im Alter von 32 Jahren sanft
entschlafen ist.
Das Leichenbegängnis findet statt
vorn Trauerhause, No. 342 St. Jo
seph Straße aus am Montag Nach
miüag um 1 Uhr, und um 2 Uhr von
der St. Petri'Kirche, Ecke Chene und
Pierce Straße.
Um n:Ce Teilnahme bitten
Dt trauernden HInterbliekenen
Heims Hoirse. Btrtte,
Sraiff Hase
Lydia Haate
7!rman Haaik
Ramli Haie
Srwta Hie
Adeltue Hase j
Her? lini Frau strank 5kn, Elte
Willi ffropp
Krak npP j
ffmil
du Srtt
D e t r 0 i t. den 2. April 1915.
Todeö-Anzeige.
Allen Verwandten, Freunden und
Bekannten die schmerzliche Nachricht,
daß unser geliebter Gatte uiid Vater
Nicholaus Renter
gestern im Alter von 70 Jahren sanft
entschlossn ist.
Das Leichenbegängnis findet statt
vom Trauerhause, No. 501 St. Jo
seph Straße aus am Montag Mor
gen um 8 Uhr. und um 8:30 Ukr
von der St. Elizabeth-Kirche. Bei
setzung aus dem Mt. Olivet Friedhof.
Um fiitl Teilnahme dttttn
Die trauernden Hinterbliebenen
Helene Reuter, Eattin
Peter Reuter
atherwe Reuter
J,bu Reuter juni
Henna Reute?
William Reuter
Frau Edwin Haas
T e t r o i t, den 2. April 1915.
Todes Anzeige.
Allen Verwandten, Freunden und
' vT3,-,v! .,- tArnmiTin
,'C11UMUC11 I'IC U41Ilt.-glUI- VIUUIIIU!,
daß unsere geliebte Mutter
Emma Elizabeth Siefert
heute im Alter von 78 Jahren. 8
Monaten und 8 Tagen sanft entschla
fen ist.
Das Leickienbegängnis findet statt
vom Trauerhause, No. 676 Jos.Cam
pau Avenue aus am Montag Nach'
mittag um 2 Uhr, und um 2:30 Uhr
von der Hl. Kreuzkirche, Ecke Illinois
und Jos. Campau. Lcichenseier pri
vat im Hause. Beisetzung aus dem
Teutschen Luth. Friedhof. Bitte kci
ne Blumen.
Um stille Teilnahme bMen
Die trauernden ind
Frau William ffrwng
Frau Hermann Walbaum
Tr. J,h F. triert
Detroit, den 2. April 1915.
Todes-Anzeige.
Allen Verwandten, Freunden und
Bekannten die schmerzliche Nachricht,
daß unser geliebter Gatte, Vater und
Großvater
John Mavis
heute im Alter von 65 Jahren sanft
entschlafen ist.
Tos Leichenbegängnis findet statt
vom Trauerhause. No. 626 Clav Ive,
jnue aus am Montag Nachmittag um
2:30 Uhr, mit der Auto . Car nach
Nord-Detroit.
Um Mll Teilnahme b,nen
t, trauernden Hinter,,,,
Smma aii. Sattln
Frau mit Staljenseld, Tochter
Emil LtsUeuield, Schwiegersohn
olaud Stkkield , ef;
Berua Ltolzeuield kindor.
S,PIne Alaute )
Frau 3 Heppuer eschwMer
hartes Maut )
I Heper, Schwager
D e t r o i t, den 2. April 1915.
p rank Martin
Teutscher Rechtsavwalt.
Srciktizirt in atleit cbricHt,n.
23, 30. 31 ßuhl-Cj'baud
Teleodvu tat SS.

xml | txt