OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, June 30, 1916, Image 6

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1916-06-30/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for 6

6
Detroit et A b e n d V 0 st, Freitag, den 30. I n i ISIS.
3(l3llllfillfei.
Roman von Hanna Branden fels. .
fFortscdima.)
Tcr Appell an ihr Ehrgefühl hatte
nicht tcn leisesten Widerhall bei ihnen
gefunden. Tic geschmeidige Gewandt
Keit. in der sie nnr die brutale Kraft
sahen, löste stllmme Bewunderung in
ihnen aus.
Tcr eine lag im Dünger, der an
derc auf dem Pflaster. Das war wie
der der junge Herr, der ihnen impo
niertc.
Als sie Iitc jauchctricfend um die
5!uhstallcckc fliehen sahen, kam Vc
wegung in den Haufen, Sie stießen
sich an und lachten über die Jammer
gestalt.
Frein,, schleuderte sich jetzt das Nc
genwasser von den Händen, trocknete
sie im Wehen am Taschentuch ab und
rief einen talljungen heran:
Tu kannst gleich zur Stadt gehen,
ich werde dir einen Zettel mitgeben
für den Gendarmen."
3cin (Besicht sah, wie inuner bei
heftiger Erregung, erdfahl aus. Tie
jusammengeprenten Kippen wie ein
einziger blutroter strich.
bindet dem Mcficrficldcit die
inde, das; er nicht entwischen kann,"
befahl er den beuten, die dem Hoch
krabbeln dc Hinnerk zusahen, und
wie er sein rote:- Taschentuch mühsam
,'og und an die Nase drückte.
Sie gehorchten sofort, und all der
Renitent sich wehren wollte, setzte es
knüfie.
Eine Hofgängerin im weißen, blau
beschürzten Sonntagskleid, das
blonde. Haar boch gebauscht, von
liiKT.i Hornkcunin. an dem 2tal)I
veiiits blitzten, gekrönt, lief mit er
ijobciioii roten Händen ans Franz zu,
die blühenden langen von Tränen
überstroint. Sie hatte begründete
Ursache, die Abführung und sichere j
Verurteilung des rabiaten Unechtes
,m verhindern.
Hnch Wötting, jung Herr, sien so
gand! Haltens nich'n 2chandor ha
ien!" bat sie weinend. Inng Herr
is doch süß immer so gand tau alle
Liio! Te Hinnerk wart sich vcrbeden.
Dei is .ia besapen! Te Sl'wH sind ja
alle dnhn! lln dc Berliner Aes de
Fite Röster bätt dat all anricht! Te
Aes! atens nich 'n Zchandor halen. !
jnng Herr! Hnchgott!"
3ic schrie und weinte. Er, der
sonst auch die lächerlichsten lagen gc
duldig anhörte, schien heute taub zu
sein. Er ging schweigend an ihr vor
über, als sehe er sie nicht.
Zigeuner! Tas Wort hatte er
lange nicht gebort. Ta war es wie
der und mit ihm das schreckliche un
motivierte Grauen: .'Zigeuner! Ter
verkommene Vagabund schrie es ihm
wütend zn. Zigeuner! Zigeuner!
Warum?
Er saß am Fenster seines stillen
Zimmers und grübelte der Bergan
genheit nach, suchte mit schmerzendem
Hirn alle stunden seines Gebens zn
sammen. inimcr dem Worte nachspü.
rcnd: -Zigeuner! Bein Geist wandele !
rückwärts, bis in die ferne lein !
kinderzeit und lind suchte das Wort
und die Umstände, unter denen es ge
fallen, ibn flüchtig getroffen oder
peinlich berührt oder wie jetzt als ,
r
rnnrnan
X. JyortsetJiuni.) -ctt
betraciitete sich Trörster (?ra:?
r.:it prüfenden Blicken eine Hirsch
m.
Oberst Mners siattc die lauteste
Stimme: der Tonuinenrat schrak im
liier unter ihr zusammen.
a. der Herzog von Cambridge!
seine iifochfolger in ollen Ehren !
war mir ein sehr gnädiger Herr. Wie
er denn auch sehr beliebt war! Ken
neu 2ic die 3rtche mit dem Transpa
rent schon? Hat da ein kleiner Wirt
Pnttge in der bannoversclien Neustadt
beini Einzug des Herrn Herzogs in
kzannoverschem Platt gedichtet:
fi siirnint! .Ofi fürnrnt! Hci kämmt!
Cb bei hjoll finrn niimmt?
Te Scxon von Cambridqe.
Piitije! PütljkZ Püttje!"
Und ich liatte die Ebre, seiner ko
niglichen Hoheit zu erklären, dar; sich
der Name des Dichters und das Pütt
chen deckten, das; das sozusagen einen
nehmen" an sich heiszt. Und der Her
zog schüttelte sich vor Lachen. Be
kannt war. daß der gnädige Herr sel
ber gern einen nadm. Er kreisazte
jetzt mit überschlagener Stimme und
xv.xtc ganz blutrot dabei.
.Förster!" sagte der Medizinaln.t
zu dem schlanken Grünrock, der ganz
bescheiden im Hintergrund sasz.
.Schon beim Rotspon? Sie sind doch
sicher cuich nur darum aus Ihrer
Schlucht gekrochen, um mal da?
Tanzbein zu schleudern? Na?"
Der junge Mann stand rcft'ektroll
mn. Ich dachte das wobl. Hr
Medizinalrat. 5lber nee. ich will
nick't tanzen. Es iS mir hier mich zn
vornehm. Nee!"
Ein Llugenzwinkern des ArzteZ.
.WaS? Sie sind in feierliche? Ab
stimmung als Mitglied aufgenom
mcn, also als höchst standesgemäß ?r
klärt. Und fühlen Sie sich da nicht
ganz erhaben?"
.Nun, spotten Sie. Lerr Med'.jl
Alp auf ihm liegen geblieben war
mit dumpf quälendem rätselhaftem
Truck, für den er keine Erklärung
wußte.
Er fing an in seinem Schreibtisch
nach Geburtsschein, polizeilichen
Meldezetteln und Militärpapicrcn zu
suchen.
Erfolglos. Er fand immer nur die
Namen der toten Eltern, wie fic auch
im Taufsckzcin standen, nur die ")la-
mcn, ohne jede Standcsbczeichnung.
Tas sagte nichts! nichts! und der
dumpfe Truck blieb, marterte ihn.
Sie kamen ihn suchen. Zuerst der
Tieuer. Unten stand der Hinnerk,
von zwei bellten bewacht, mit ge
schwollcncr Nase, heulend! Hinter
ihm die jammernde Braut. Hinnerk
wollte den jungen Herrn um Vcr
zcikung bitten.
Franz holte mühsam seine Gedan
kcn zusammen. Er mußte sich besin
nen, was das mit dem Hinnerk ei
gcntlich gewesen war.
'Zigcnncr! Zigeuner!
Ehe er Bescheid gab. kam ein Mäd
chen. ihn zum Abendessen bitten.
Nichtig! Es war ja Besuch da.
.Urachts. Was die sich denken moch
ten, daß er sich gar nicht wieder sehen
ließ.
Zigeuner! Zigeuner!
Er wusch sich die Hände, machte
sich vor dem Spiegel znrccht. Ganz
mechanisch, ohne überhaupt etwas zu
sehen, sllhr er mit der Bürste über
seinen Anzug.
-Zigeuner! . Zigeuner!
Als er die Tür öffnete, um hin
nunter zu gehen, prallte er gegen 5iö
fler an. Tcr alte Rutscher beschwor
ihn weinend, von jeder Bestrafung
abzusehen. Wenn der Hinnerk vor
Gericht komme, werde Fite mitgeris
sen. Tie Schande für ihn und seine
Frau, wenn Fite hier ins. Gefängnis
käme. Tie Schande. Er sei in der
Stadt so bekannt.
Franz beruhigte ihn mit zerstreu
ten. gequälten Worten. Tem Alten
zuliebe mnßtc er die Halunken laufen
lassen, obgleich es unverantwortlich
war, nach dem Geschehenen.
ttomm her! Zigeuner!"
Wie im wüsten Traum tappte cr
die Treppe hinab.
Unten im Vorzimmer kam ihm
Onkel bracht mürrisch, mit einem
Warnungsruf entgegen.
..Geh' lieber nicht rein. Franz.
Teine holde Mama hat Dynamit gc
schluckt und ist im Begriffe, ansein
anderznfliegen. Abfolut immun gc
gen jedes Schwindelmanöver. Erst
wird ans dich gewartet sie war
schon dicht am Explodieren da
läuft wieder der Wichard fort. Tcr
verhört draußen die -Leute. Hast du
einen durchgewamst? : Nun muß wie
der mif Wichard gewartet wer
den. Sabine fchwebt mit dem
Fencrbrand unis Pulverfaß herum,
und die ' arme Lanni sitzt mitten
drnnf. Tas kann der Tcuwcl aus
halten. Ich kniff aus."
Zigeuner!
Komm her, Zigeuner!
Tcr wird mir's sagen, dachte
Franz.
Tcr .rachtfcldcr sagte es ihm.
Nicht gerade brutal, heraus, aber,
auch nicht mit mildernden Floskeln.
Ganz kurz, schlicht, mit einfachen
Worten, die kakle Tatsache, wie der
trockene, sachliche Bericht eines Rc
nalrat. Ich sitz immer im Nebel
und hier ist es fein und helle."
..Machen Sie Ihre Försterei nicht
so schlecht! Wenn es heiraten heigt,
da ist selbst mancher 'ne Elend?
schlucht ein Paradies. Und mit Hei
ratskandidaten sind wir in Eorberg
nicht allzu reichlich gesegnet wenn
auch auf jede tanzende Weiblichkeit
beute abend anderthalb Männer kom
men."
Nun wurde auch das gutmütige
Gesicht des Grünrockes hell.
Sie. meinen. Herr Medizinalrat?
Aber heute will ich doch nur beim
Rotspon bleiben."
Dann is die Rechte wohl nicht
da?" Wahrhastig. Förster Grml
schlug die Augen nieder. Medizinal
rat Reuher konnte aber mit seiner
fröhlichen Neckerei nicht fortfahren,
denn Rittmeister von Weddern trat
mit dem schönsten Kompliment an ihn
heran.
Verehrter Herr Medizinalrat. ich
babe eine grosze Bitte." Und er guckte
bescheiden und liebenswürdig.
Schieden Sie los, Marssohn!"
Ta sind drei Damen im Saal, die
ich nicht kenne. Scheinen Mutter und
Töchter. llnscr guter Herr Major
weih sicher noch nichts Genaues und
dann, ich belästige ihn auch' nicht
gern."
0 du slotter Kerl, an dem alle
Blicke hängen. Ja. das ist 'ne imrvr
glcichlich schöne Zeit. Und slüchng.
wie die Jugend selber, Machte Renszer
und sagte: So n Arzt ist ja allr
dings sür alle Gelegen keilen benutz
bar und wein in den Eorbcracr Anie
j legenheitcn fast ebenso genau Bescheid
wie Trine Backer. die da mit der er
stcn Ladung Tee in den Saal kommt
Sie werden Frau von Nörd, Ritter
gi'tsbesitzerwitwe. meinen,, der nichts
blieb als ihre beiden hübschen Töch
ter. . Sie ,iekt Kierber. st frfurn d.
! bei. Und einstweilen bei Amtmann
l Lüders .um Beluck.-
Porters.
Ta sah er, daß der andere tau
mcltc, sich wie haltsuchcnd gegen den
altcrsbrnuncn Eichenschrank lehnend.
Kracht packte ihn beim Arm.
Was ist dir, Menschenkind! Wie
siehst du aus? Herrgott nee! Jag'
einem auch noch 'n Schreck ein. Reg'
dich doch nicht so blödsinnig'anf! Tas
ist ja hundert Jahre her. Ich' hätt's
dir wohl gar nicht sagen sollen!" -
Er patschte Franz. der auf einen
Stuhl wie zusainmengeschlagen hin
sank, tröstend den Rücken.
Mensch! Tu bist doch sonst 'n
Kerl! Hundert Jahr ist das her.
Reg' dich doch nicht auf!"
Tcr andere schwieg. Tie Arme
ans die Knie gestützt, den fast vierecki
gen Kopf tief gesenkt die Fäuste
an den Schläfen ein Röcheln in der
Kehle.
Komm her, Zigeuner!
,Tie fcheuc Bewunderung, die bei
der nervig allsgeübten Armkraft des
jungen Herrn ailfgeftiegcn war, hielt
nur cinigc Tage lang an, dann
fchwebtc sie langsam zu Boden, sank
hinein in - dic hoch aufgeschossene
Saat, die Fite ausgestreut hatte.
Ticses wild anfgelanfcnc Unkraut
wurde gründlich von einer Seite gc
pflegt, von dcr cs kein Ronsdorfcr
je erwartet hätte.
Fites Mlittcr. dic sonst in allen
Stücken znr Fahne des jungen Herrn
geschworen hatte vielleicht nicht so
ans eigenen! Bedürfnis, wie aus dem
Gewohilhcitstrott dcr bravcn Ehe
frau, dic stets in ihres Mannes Fuß
stapfen tretend, seine Neigungen nnd
Meinungen zu den ihrigen machte.
Fites Mutter setzte Tage hindurch
lebhaft eifrig das Werk ihres Sohnes
fort, soweit es sich auf Franz bezog.
Zum erstenmal in ihrem Leben tat
fic etwas, das gegen ihres Mannes
Gebot war.
Sie erzählte allen denen, die es
vergessen hatten, die nicht mehr daran
dachten, lind vielen, dic nichts davon
wußten, haargenau die Umstände,
woher und wie der Herr Graf vor
nun bald einem Vicrteljahrhundert
von Jahren zu seinem Pflcgcfohn ge
kommen war. Klatsch, gehässige Bc
mcrkungcn, dcrbc und höhnische
Späße dcr Zuhörer umrankten und
durchschossen dic Erzählung dcr wü
tcndcn Frau.
Tcr Grund zu dicfcr giftspcicndcn
Mitteilung, dieses erste Zuwidcrhan
dein gegen ein seit Jahrzehnten bc
stehendes Verbot war nicht etwa ge
kränktes oder empörtes Mnttergc
fühl. Tcr Grund zu dicfcm Vcrhal
ten war eine Lächerlichkeit. War die
kleine Ursache einer größeren Wir
kung. War Fites Gehrock. Tcr Rest
von fragwürdiger Schönheit, der sei
ner stark verblichenen Eleganz noch
angehangen, war im Tüngersaft un
tergegangcn.
Einen halbcn Tag lang hatte dic
Kutschcrfran ans ihm mit Flecken
Wasser. Rcibclappcn und Klcidcr
bürste herumgetobt, ohne daß es ihr
gellingen wäre. Janchespurcu und
Hundehaare zu vertilgen. Tic letzte
ren besonders saßen zu Tausenden da
rauf. Jedes einzelne Haar schieil
crtra mit einer Nähnadel durch den
Stoff gezogen und mit dem bctäu
bend duftenden Cel einer gewissen
Flüssigkeit fest angeklebt zu sein.
Wenn ich bitten dürfte, mich ior
stellen zu wollen!"
Weddern machte dann feine schönste
Verbeugung.
Oh, ein Weddern!" sagte die
Dame. Ich muß ganz bestimmt
Ihren Großvater gekannt haben.
Lebt er noch? Ist nicht mehr auf die
ser Welt? Oh. bedauerlich!"
Tas im Hofleben mit der Eleganz
genau vertraut gewordene Auge deö
Rittmeisters gewahrte die schäbigen
Versuche der drei Damen, solche vor
zutäuschen, aber auch die vornehme
Lieblichkeit der Mädchen. Besonders
die ganz Schwarze, höchstens Sieb
zehnjährige, in deren Haarflechte eine
künstliche Granate glühte, gefiel ibm.
Sie hatte eine Haut wie 'Ambra,
lange Wimpern und schwungvoll fein
gezogene Brauen. Und sie erinnerte
ihn an. eine junge italienische Prinzes
sin, der cr, der blonde Tedesco, gcal
lcn hatte.
Mus; Ihre Mutter nicht eine
Glanz-Glanzbach sein? Nein, irr' ich
mich da? Ich dachte!"
Ter Medizinalrat malte auf eine
Frage der jungen Mädchen, wie sich's
in Eorbcrg leben lasse, mit seiner
fröhlichen Fabulierkunst ganz un ze
ahnte Tinge auS, die sie hier finden
würden. Frau von Nörd fiel weiter
über den Rittmeister her.
Eorbcrg ist uns so gerühmt. Es
soll reizend sein. Wir sind lange gc
reist." Ja, könnte Reußer ergänzen :
von Ort zu Ort, den Verwandten stcs
so länge auf dcr Pelle sitzend, wic cs
nur angehen wollte. '
Aber, das wird man müde. Man
sehnt . sich nach einem bescheidenen
Heim. Hier ist mir auch standcög?
mäßer Umgang in Aussicht. Ich bin
eine - von Sipplingen Neinhausen.
Ja, sehr altes Geschlecht, Herr von
Weddern."
Er hatte sich nur höflich verbeugt,
denn cr wußte nichts über dt Fami
lie. Er las den Gothacr nicht.
Stunden und Stunden hatte sie ge
braucht, um nur einen Teil davon zu
entfernen, was bei den zu kurzen
Nägeln und zu Plumpen Fingern
freilich eine Arbeit war, . die jeden
Geduldsfaden zerreißen mußte.
Schließlich machte sie noch in der
Nacht Wasserkessel und Waschbütte
mobil, denn Vating K öfter bestand
auf seinem Willen: Fite durste keine
weitere Nacht in seinem Hause blci
den.
llZorkstdung folat.)
Marktbcrimr
Futter In 1vPfund Sä
cken, Jobbing ots: Kleie
Standard Middlings. $25; feine
Middlings, $30; grobes Kornmehl.
$30; geplatztes- Korn $31.50; Korn
und Haferhäcksel $28 per Tonne.
Zucker Detroiter Wholesale
preise: Crysta! Dominoes, 3.Pfund.
$11.50; Crystal Dominoes. 5-Pfd .
$11.55; Eagle Tablets. $10.25; Cu!
Loaf,$9.40; Cub.es. $d.05; HH
pulversierter. $8.50; Standard pul
perisiertes, $3.45; granulierter, extra
grob, $3.20; granulierter, fein in
bulk. $8.05; granulierter, 2.Pnnd
Cottons, $8.15; Crnstal Tominoes.
granulierter, 2-Psd., 3V2'Pfund und
5-Pfund Cartons in Kisten. $8.35;
Crystal Dominoes. granulierter, hal
be Kisten. $8.45; Diamond A. $8.15;
Confectioners' A. $8; No. 4. $3.05;
No. 5. $8; No. 0. $7.95; No. 7. $7.
90; No. 8. $7.85; No. 9. $7.9u; No.
10. $7.75; No. 11, $7.70; No. 12,
$7.05; No. 13, $7.60; No. 14, $7.
siO; No. 15, $7.50; Non-Caking
Mixture. $9; bcet granulierter, $7.
95 per Cwt. ; Haushalt pulvcrficrtcr.
I.Pfd. Cartoils. 24 zur Kiste. $2.40
per Kiste; Hanshalt pulversierter,
I.Pfund Cartons. 43 zur Kiste. $4.
70 zier Kiste.
Mehl In cinachtel Papier
sacken, per 19tt Pfund, JobbingPar
tien: Erstes Patent, $.20; Zweites
Patent. $; Straight. $5.'0; Früh.
jahrs-Patcnt. $0.50; Noggcnmchl. $6
per Fasz.
Felle No. 1 cnrcd. 18c;
No. 1 grüne. 15c; No. 1 cnrcd Bulls.
13c; No. 1 grüne Bulls. 10c; No. 1
curcd Veal Kip. 20c; 'No. 1 grüne
Veal Kip. 18c; No. 1 cnrcd Mlirrain,
18c; No. 1 grüne Murrain, Ilic; No.
1 cilrcd Calf, 28c; No. 1 grüne Calf.
25c; No. 1 Pfcrdefcllc. $li; No. 2
Pfcrdcfclle. $5; No. 2 Fcllc 1c und
No. 2 Kip and Calf lc niedriger
als obige: Schafsfclle. je nach dcr
Wolle, 50c bis $2.50.
P r o v i s i o n c n Mesz Pork,
$25; Familien-Pork. $2si bis $27;
klare Rücken. $2( bis $27 per Fas;:
Schinken. l;4c bis 19Vc; Briokets.
15c bis l(!c; Schultern, 15c; Piciiic
Schinken. 13c bis 14Hc; Speck.
I8I2C bis 20c; Schnialz. 14c bis
15 c per Pfnnd.
O e l e Rohes Leinsameilöl.
09c; gekochtes, 70c per Gallone in
Fahpartien. Kerosene. TankWagen
oder Cisenfässer: Diamond Headlight,
8.2c; Perfektion, . 8.5c; Palacine,
10.9c; Red Crown Gasoline, 19c
per Gallone.
Heu No. 1 Timothy. $21.50
bis $21; Standard Timothy. $19.50
bis $20; leicht gemischtes. $19.50 bis
$20; N 0.2 Timothy. $17 bis $18;
No. 1 gemischtes. $13 bis $14; No.
2 gemischtes. $10 bis $12; No. 1
Klee, $10 bis $11; Noggenstroh. $7.
"n fit- ;Q- MfM'nt miiN vS-fnr
,,u - eliCll l"0 ,tnr.
oldUlenblu
Ucberhaupt: lesen? Er pflückt? vom
Lebensbaum. Ach, die hübsche
Schwarze! Wenn sie die Augen nie
derschlug, war's ganz reizvoll. Die
Braune? Auch hübsch, aber anders.
Nicht so rassig, bescheidener.
Ein Haus werden wir nicht m.i
chen. Gemütlich soll cs sein. Wir
sind verwöhnt. Wir Sipplingens
haben große Hosämtcr gehabt. Man
fahndet nach meinen Töchtern für
Hosdamenstcllungen." Auögeboten
wie saures Bier, könnte der Mcdizi
nalrat einwerfen. Sie werden aber
sicher gut heiraten. Trotz allem habe
ich sie anspruchslos erzogen."
Tanzkartcn gab es im Eorbcrger
Klub nicht; man sicherte sich den ersten
oder zweiten Walzer, die und jene
Polka, die neue Warsovienne. Und
alle hatten ein gutes Gedächtnis da
für. Ach, zum Kotillon mußte Wed
dern Mary Katlcnstein wählen, .r.is
Rücksicht cr kam sich ganz bedauer
lich vor. Denn dcr Augcnausschlag!
Liebe Amtmännin." geruhte die
Oberamtmann Melcher zu dcr Luders
zu äußern, machen 2k Ihre Freun
din nur aufmerksam, daß Weddern
im Rufe eines gefährlichen Mannes
steht. Er hat wahrhaftig die beiden
hübschen Mädchen schon gewittert und
dienert da herum."
Tie Lüders fand ihre Minna hüb'
scher, als dic beiden Fräulein zusam
men.
Ja.-liebe Frau Obcramtmännin,
da muß doch eine sorgsame Mutter
selber aufpassen.. Frau von Nörd ist
keine sogenannte dicke Freundin von
mir. Wir sind zusammen als Mäd
chen ans einem Gut zu Besuch gewe
sen. Und jetzt, wo sie herzieht, hat
sie sich erinnert und um ein paar Tge
Gastlichkeit gebeten. Ich wcrdz aber
meine Minna aufmerksam machen,
daß ich die jungen Tamen ' reichlich
kokett finde. Tie eine wirft fo mit
den Augcn herum und ficht den Her
ren gerade ins Gesicht. Burschikos
per Tonne in
KUtt!
Z Nase verstopft durch Z
Erkaltung oder Katarrh
5 Ina Sie Eream in die Nasenlöcher,
um die Luftwege össneu. x
rVyirJ
Lch. toelcb' eine Erlösung l Die der
stopften Nasenlöcher öffnen nch sofort, die
j Luftwege im Kopfe sind klar und oic tön
! nen wieder leicht atmen. Kein Räuöperu
! und Spucken mehr, kein schleimiger Äus
Wurf. Kopfschmerzen oder Trockenheit
keine Atemnot mehr NachtZ. Ihre Erkäl
tung oder Ztatarro sind verschwunden.
Beseitigen Sie die Verstopfung! Holen
Sie eine tleine Flasche von Ely'S Cream
Balm bei Ihrem Apotheker. Explizieren
Sie etwas von diesem wohlriechenden und
antiseptischen Cream in Idre ?!asenlöcher.
lassen Sie denselben durch alle Luftwege
deö KopfeS dringen; derselbe beruhigt
und heilt die angeschwollenen und entzün
bete Speicheldrüsen und bringt hnen
sofort Linderung. itty'S Cream Balm ist
arade. waS alle an Erkältung und Ka
tarrh Leidende gesucht haben. ES ist un
vbertresflich.
riKMlY LINS EL
Uroatlway Market Blcig.
Wohnuna: No. 135 Mullett Str.
Feuerverncherung, Ausland Vtfa
gieragenrur, 6jrundrigcntum, An
leihen, Oeffentlicher Notar.
Telephon: Cbcrry 3994.
Detroit. Midi.
U.8nitiLiItaF.HlI!
NechtSanwlte
Home Bank Gebäude.
FELIX Ä. D0ETS0H
Teutscher Ncchtsanwalt und Notar.
2Ujährige Erfahrung in allen Ge
richten.
616617618 :nion Trnft Bldg.
Tclevbon Main 2861.
nhopo-Sfevens Paper
Company
ist nach N. 555567 W. Fort Str.
umaczoacn. Tel. Welt 3210.
Telephon Nidge 871.
LOUIK OTT
Deutscher RcchtSanwalt.
, Vraktizier in allen Gerichten. Früherer
j Friedensrichter.
Eiiibt Gebäude. 744 Gratiot Vvc., Ecke i
Craii Str., Detroit. Mich.
mtKwiuxyui
FiÄv-' NMlbAiiuaco
?wslH!cn ivr MAP
'iküt X. & li. Tampser satten untci Utunot
ciouior jeit.
aa, (yltvciand, Pittsdue,h und oUen onl
Ich tutlidi un Mich Tüiich lu:4ä mtfleni.
aljrt nao) UlcntUn. Pinsdurgt,,
ö.w.
iiatn Bufial, und allen Puiktk östlich t ii g
l i ch um I, Utir nachm. Jahrrei SA.M, eine
ZLra. 56..', ,ur die reiße.
ach Maikinac ZSIand un Landungsplätze
..oi.tnfl un -amkaa, ö achm.; ttitt!vch
nnd Freitag, h:'M) moraens.
San er W , e irest,e te.
de Saulskag lsleveland Bufial
Z4,",,, Ziiaaara ffaUS H.M, fite die Rundreise.
Staierdfin Bequemlichkeiten Ctcrt Schla,'
stelle, Jl.'Mi; untere Schlasstelle. H.W; gan,e
Zimmer, $2.50.
Xiätt C f f 1 1 1 Tritte Slv.'nue erste.
vtnwnn vnk wiattmt v-tMubt)
cjrft rvPrt strnftf. ntamfiftcr fcfr oftffitr
13? V,dward venne Maieste st.ebde. Ü'J
m.r. .ft. .,.,nr.fc fc. ncji;..
JU
o-
geradezu. Sehen Sie doch mal hin.
liebe Frau Oberamtmännin!"
Trine Becker, die bei allen Tees
und in den Gasthäusern bedient,
wenn etwas Besonderes loS war in
Eorberg, merkte sich das Wort ,.koh
kett" als was, das nicht ganz richtig
gesellschaftlich war. Tcnn die Da
men voni Schloß auS dcm Hauptflü
gel mit dem Turmzimmer und dem
südlichen Flügel, dic ihr so hoch stan
den, wie sie da ans dem Berge wohn
ten, kannten fich aus in dem, was
vornehm war. Und Trine Becker
hielt sich mit verantwortlich sür en
guten Ton in den Eorberger Gesell
schaften.
Marie Schlüters Schuhkreuzband
war aufgegangen, sie hatte sich in die
Tamcngarderobe geflüchtet in der
Paufc und sich dabei auch gehörig be
spiegelt. Ein frifchcs. blühendes,
rundes Gesicht sah ihr entgegen.
Grübchen standen beim Lächeln ans
Wangen und Kinn. Lauter Sti
rne!" hatte ihr dein: Galopp der tolle
Weddern zugeflüstert.
Sie tanzte sehr viel. Ihr Bruder,
dcr in Göttingen studierte, hatte
lustige Studentenfreundc mitgcbraä't.
Und sie slog nur so zu Extracouren
aus. Wie Blätter vom Kirschbaum
wirbelte sie hin und her," h-rtt? r
eine, der Verse machen sollte, vergli
chen. Was einem alles beim Tanzen
gesagt wird! Sie mnßtc cs nur .nlt
behalten, um es haarklein Emnia Lo
valliere wiederzuerzählen.
Als sie davonhuschen wollte, wäre
sie im Gang beinah gegen Förster
Grau geprallt. Dcr stak schon in sei
ncm Uebcrrock, an dem die goldenen
Knöpfe blitzten.
Wcil's ihr nicht an Tänzern nian
gelte, durfte sie fragen: ..Sie wollen
schon fort', Herr Förster? Sie waren
ja gar nickt einmal, glaube ich., ini
Saale."
Sehr gütig, bemerkt zu hoben.
Ich wollte heute nicht tanzen!" ant
stroh, - 56.50 bis $7
Waggonparticn.
Vergnügungs-Anzeigen:
TBMPLE
gliche Matinee?. 25c
Flor Nash & Co.
Lvdia Parr; Hllia & Csle; 3 etrittrM
!?.: Lew MU; Hmto & Ztinncr;
3 faire; alrntint 4 Bell; S1i,reskxe.
GARRICK
Pop. Matinees. Dienstag. Donnerstag u. Lami
tan, 2öobot. ?UrndS. 2"cö0.5c
Die Bonstelle Company
7. jahrliche SHn 2. Woche
I tjhakesveore's hübscher Brskellng
"8 TOV LIKE IT
(uqiuc ante "iiici'c o"'"l'tc.
ruiZHAl
Lasaette
nd Sbeli
l:QO M fi:00; 7.-00 bi 9:15: bl 11:00
her, 4225: Main 1007.
Frl. Julia XiikIi
Amerikanische Gotnükle 4; 3 Harishima ?rot.z
Ward & MandcviUe; Ute HI: re nd
Cib Rase.
Nichts dilliges, aber maßige Preise: 10.20.3
Nasenvcrstopfung
Probiert meinen
Sofortige Linderung, wenn Nase nnd
Kopf durch Erkältung verstopft
sind. Beseitigt die peinlichen ka
tarrhalischen Auswürfe. Dumpfe
Kopfschmerzen verschwinden. -
Versuchen Sie Ely's Cream Balm.
Kaufen Sie eine kleine Flasche, nur
um es zu versuchen bringen Sie
ein wenig davon in die Nasenlöcher,
und die verstopfte Nase und Luftröh
ren des Kopfes werden sich sofort öff
nen' Sie werden frei atmen: Mattig
keit und Kopfschmerzen verschwinden.
Llm nächsten Morgen wird der Ka
tarrh. die Erkältung im Kopf und der
wunde Hals geheilt sein!
Beseitigen Sie das Uebel jetzt!
Kaufen Sie die kleine LIasche von
Eine
glatt,
6'tWMdM II k
til wftbliitdK trum
4tr tntitrittitn l4l
ä Yb )
mJSriTÄ
WM
'Mft a turnt um wir n
opra Tfercr 6tfltTr X
k2I
6"
AUMR,,
Onyx"
er
& k erdalt gute Vmdt l Icckr preZkge-Seide, 2iiu ok Lotton
J 25c to 95.00 per palr
5 Fmery-Beers Company t7nc
WHOLESALZ 153-181 EAST 24th ST. KKW YORK
IZI,,,,SSF''Zl'',,,,,N
Anzeigen in dcr Adcndyost bringen Resnltatc
Von U.
wortcte der Ehrliche.
Warum?" Tie Grübchen ver
tieften sich alle. O. ich fragte nick,t
wegen mir! Mir fehlt's nicht an
Tänzern."
Und da brach er mit einer unge
lenken Frage heraus: Weshalb ist
wohl Fräulein Lavalliere nicht bei der
Königsfeier?"
Meine Freundin Emma?" Der
frischen Superintendententochter ging
ein helles Lichtlein auf. Die ist doch
in Trauer, Herr Förster. Wissen Sie
denn das nicht?"
Noch immer? Ach so. Ja. da in
Elendsschlucht kommt einem inanck"
mal dic Zeit so lange vor," stamnielte
er ganz hilflos. Ich meinte
ich dachte" Tann schwieg cr ver
lcgen.
Wcnn das mit dcr Trauer, dic ihr
ja sehr zu Herzen geht, nicht wäre."
sagte die kleine Altkluge, wäre sie
g?wiß gerne dabei. Ach, man soll
auch nicht immer traurig sein!" Und
der Schalk faßte sie wirklich bei bei
den Ohren jetzt. Soll ich sie vel
leicht grüßen, Herr Förster?"
Ja, bitte!" das kam ganz hastig,
und daß ich so bedauert habe"
..Und daß, Sie aus lauter Mitge
fühl auch nicht getanzt hätten."
O wie dürfte ich das? Ich
wollte sagen" ein Seufzer war'S
beinah was würde sich Fräulein
Lavalliere daraus in chen?"
Marie Schlüter hatte neulich .ie
Apothekerin zu ihrer Mutter sagen
hören: Bei Lavalliere soll rö gir
nicht gut stehen. Dcr kümmcrt ,'ich
mel mehr um aiiderer Angclegenh.'i
ten als um seine eigenen, sagt mem
Mann. Ter hätte ja durch seinen
Provisor mehr Zeit, Scnatorpslichten
auf fich zu nehmen, wie so 'n Papier
fabrikant. Und LavallierS Tochter
kann mal mit einer Partie zufrieden
fein, wo sie überhaupt unterkriechen
kann. Etwa so 'n Förster wie iu der
Elendsschlucht.-
AI I L E S t00 Matt..
Af""- . Sitze. 10c
WoUnet 13:S0 b 4J0. T-o un :u
ffgese,tes Vde,tll,
Julia Sutton & Co.
7 andere r,ße ktt 7
Frei uSgezeichnete Photoplalz do 1Z
bis 2:30.
CA DILL IC "'
'Ä Ä-M . V it9 t,fH 0,Wa-f,
NmM
Nächste Woche Moulin Rouge Mödchen.
ustv Ivrtons,
Feuerversicherung.
Oessentlicher Notar und Grundeigen.
tums-Geschäft.
663 Jos. Campau Ave., Ecke Hale.
Telephon Ridge 2933.
sofort geholfen
Catarrh Balsam
..Ely'S Cream Balm" Zn irgend einer
Apotheke. Dieser süße, heilsame Bal
sam löst die Entzünduig der Nasen
löchcr: zieht ein und heilt dic gc
schwollcnen Schleimhäute dcr Nase,
deS Halses und Kopfes: reinigt di
Luftröhren; beseitigt die peinlichen
Auswürfe und wirkt erfrischend und
erleichternd.
Liegen Sie heute Nacht nicht schlaf.
loS, nach Luft ringend,, mit verstopf
ten Nasenlöchern, hustcnd und keu
chend. Katarrh oder eine Erkältung,
mit dem faulen Auswurf und dem
trockenen Gefühl sind absolut nicht
nötig.
Setzen Sie IHr eDrtcttien nur
einmal in Ely's Crmm Balm
und Ihre Erkältung odkr Katarrh
verschwinden sicher. (llnz..
$att wie Sammt
rein, frei von Falten.
CRllME
r,j 0wurrt.
h ihr ,, wtrtitt jrrtr jrt a -t
(fnzfsskr üJXAYA
M Hosiery
Velg
Und da war dicL vielleicht ein 5lei
ner Fingerzeig sür Marie, und sie -konnte
ein wenig mithelfen. Dcr
Förster sah so gutmütig aus.
Emma?" fprudeltc fic schelmisch
heraus. Tic? Wcnn Sie wüßten!
Emma schwärmt ganz außerordentlich
für Natur und stille Naturmensche.i.
Und Grün!"
Tarauf wußte er nichts zu crwi
dern. Er stand nur in seincr hilflo
sen Art und nestelte an einem Knopf.
Kamen Sie nicht heute an Laval
licrcö Haus vorbei, wie Emma gerade
aus dem Fenster guckte oder es just
aufmachte? Ich kam dic Straße her
unter."
Ich bin schon heilte mittag gekom
men, Fräulein Schlüter."
Mädel ruck, ruck, ruck an mein?
grüne Seite," stimmte sie und machte
sich mit den Handschnhknöpfen zu
schaffen. Emma singt cö so hübsch,
das müßten Sie blos mal hören. Hcrr
Förster! Meine Freundin Emma
überhaupt! Wir haben uns Treue
bis in den Tod geschworen, und wir
haben kein Geheimnis voreinander."
Und dann drohte sic mit dem Fin
gcr. und husch! war sie davon, dcn
Polkaklängcn im Saal entgcgen.
Wahrhastig. Grau blieb der ab??
drehte Knopf in der Hand, dann
fprang cr mit schncllen Sätzen die
Treppe hinunter und rannte über den
Hausflur, und daS Welfenroß scha?:
kelte sich ein paar Sekunden über fei
nem barhäuptigen Kopf, im Mai
nachtwind, der von den Bergen ?am.
Tcnn cS war ihm so heiß, daß cr die
Mütze abrcißcn mußte. Und alZ cr
sie wieder auf hatte, ging cr langsa
mcn SckzrittcS dcm Lavalliercschen
Hause zu und stand gegenüber und
sah hinauf, und dann fiel ihm ein.
daß die Schlafzimmer sicher her
kömmlichcrweise gartenwärts liegen
würden.
.(Fortsetzung folgt.).
7

xml | txt