OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, October 09, 1916, Image 6

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1916-10-09/ed-1/seq-6/

What is OCR?


Thumbnail for 6

Detrsiter A b e n d p o st. Montag, den 9. Oktober 1916.
&ie tolle
Komis
ss.
Roman von Ernst von Wolzogen.
(Fortfrtzung.)
Mit ratlos fcrtrumdcnidnn Aus
druck blickte diese min aus und um
Ich. Ohne Unterstützung fette sie sich
zusrecht. hin. griff sich nach dein
,1ovfe, behielt dabek den nassen Um
schlag in der Hand und rief, ibn von
zllen leiten betrachtend, außer? t er
'taunt au-?: Bin ich denn tc.jt ve?
vundet?" Ich hosfc nicht, Komteß. Lotten
c'iq nicht versuchen, auszustekeil?"
Vorausgesetzt, das; Sie keine Zr.sncr
zen in den Gliedern fühlen."
As), Herr von Norwig ich vmv
ke Ihnen!" Sie streckte ihm die Hand
entgegen. Bei dieser raschen Bewe
gung ward sie erst gewabr. in wel
chem Zustande ihre Kleidung sich be
finde. Sie ward blutrot, bedeckte ihre
?lugen mit ihren Händen und rief
mit bebender Stimme: Mein Gott,
was haben Sie mit mir gemacht!"
Cs war notwendig, Komteß
Sie dürsen mir darum nicht zürnen",
flüsterte Norwig ihr zil.
Hallon!" rief der alteHinrich laut
dazwischen und schlug sich auf die
linicc. Da bringen sei dei Kanrnlj
oun'n Beist. Na, täuw du Aas fci
fall dat Ledder bi lebendigein Liew
dörchwalkt war'n. dat "
Und alle diese Leute haben mich
so gesehen?" fragte Gräfin Marie
hastig, verwirrt.
Nur der alte Hinrich und ich."
?t'orwig beeilte sich, wenigstens die
Taille einigermaßen zu schlieeu, ehe
die Männer herankamen.
Inspektor Neuschke drückte in un
beholfenen Worten seine Freude über
den glücklichen Ausgang des Aben
teuers au 5 und berichtete dann, wie
sie des Hengsten hnbhast geworden
waren. Tao Tier hatte nicht fern von
der Stelle, wo die Körnten herunter
gestürzt war, den Versuch gemacht,
den Bach, der dort einen Bogen mach
te und so ihm den geraden Weg ver
legte, zu überspringen. Toch muffte
der Sprung zu kurz und der Hengst
nachher nicht imstande gewesen sein,
das jenseitige, senkrecht abgestochene
Ilse? zu erklimmen. Bei der Anstren-
gung. sich wieder an das diesseitige
Ufer hinaufzuarbeiten, war ihm dann
der Sattel ans dem Bauche noch mehr
nach vorn gerutscht, das Horn war
zwischen seine Vorderbeine zu stehen
gekommen und hatte das Pferd, nach'
dem er gelandet, sehr bald zu Falle
gebracht. Auf der Seite liegend, keu
chend und strampelnd, hatten- sie es
gefunden und mit Mühe und Not
wieder auf die Beine gebracht. Es
blutete aus dem Maule, so arg hatte
die Reiterin an der Kandare reinen
müssen, und lahmte ans dem linken
Vorderfun. Ein 'Arbeiter trug den
Sattel aus den Schultern.
Soll ich nicht vielleicht hinüber
reiten und die Kalesche anspannen
lassen?" fragte der Inspektor mit
einem besorgten Blick auf feine junge
Herrin, die immer noch, leicht gegen
des Obcrvcrwalters Arm gelehnt, im
Grase sasz.
5
(18. Fortsetzung.) .
. .Ach, daS ist es nicht allein!" un
terbrach sie Fräulein Konstanze und
klammerte sich fest an ihren Arm.
ach, gnädige Frau, ich wußte ich
dachte ich glaubte schon vorher, daß
sie eö getan hat."
AgneS fuhr auf. Wie kommen
Sie denn nur auf den abscheulichen
Verdacht? Wer hat Ihnen den einge
blasen?"
Niemand, niemand, aber wer soll
t denn anders gewesen sein? Und sie
war doch so sehr aufgebracht gkgen
Frau Rechling. Herr Bäuerlich sagt
das auch."
Herr Bäuerlich?" wiederholte
Agnes; sie zweifelte nicht, dah dicser
der alten, schwachen Tame die Dine
aus diesem Gesichtspunkt dargestellt,
.aber der soll doch zu Gunsten Ihrer
Nichte ausgesagt haben."
?a5 hat er. und daS kabe ich auch,
und er sagt, wir müßten auch dabei
bll?ibcn.wenn wir sie nicht aufs Schaf,
fot briligen wollten." antwortet? oie
arme Alte und schrie dann erschrocken:
.O. o. was kabe ich da gesagt! Adolf
bat mir streng anbefoblen, davon zu
keinem Menschen zu sprechen, es ist
mir aber doch entschlüpft: ach. der
Gram und die Angst machen mich
ganz kindisch."
.Seien ie rubig; bei mir schadet
das nichts, ich lasse mich davon nicht
beeinflussen." redete ihr Agnes zu.
.aber anderen gegenüber müssen Sie
vorsichtig sein."
.Das sagt Adolf auch. Wenn ich
"-r wieder vernommen werde und
''reu soll: ich kann doch keinci
id leisten?"
nächste Verwandte der Anqc
n können Sie Ihr Zeugnis
l," erklärte Agnes, settr
-e neu erlangte juristische
machte indes auf Frau
't keinen Eindruck, bic
l'.Z zu fassen vermochte,
ke.
C nein lassen Sie das ja blei
ben," enstchied die Komteß lebhaft.
Sie würden ja zu Hause denken, ich
hätte Arme und Beine gebrochen.
Wollen Sie, bitte, Obotri: für mich
satteln lassen, Herr Neuschke."
Aber gnädigste Komteß . . .",
wagte Norwig einzuwenden. Sie
schnitt ihm jedoch kurz das Wort ab,
indem sie Anstalten zum Aufstehen
niachte und seine Beihilfe erbat. Es
ging anch rasch genug damit, doch
sah man ihr wohl an. wie sie einen
heftigen Schmerz zu verbeißen
suchte.
Komteß haben sich am Ende einen
inwendigen Schaden getan!" sagte
der Inspektor, ihr seine Unterstützung
anbietend.
Ach bewahre es ist nnr die
Hüfte! Wenn ich erst im Sattel
fitze, so kann es nicht mehr sehr weh
tun."
Komteß wollten wirklich . . ."
Aber gewifz!" rief sie, mit dein
Verslich, Herrn von Norwig auszu
lachen.
Mama würde mir ja nie wieder
erlauben, einen Ganl zu besteigen,
wenn Sie mich so als halbe Leiche
angeschleppt brächten! Sie haben sich
ja nun doch einmal als barmherziger
Samariter bewährt, Herr von Nor
wig: vielleicht tnn Sie noch ein
übriges und begleiten mich zu Fuß
nach Hanse, damit Obotritt hübsch
im Schritt bleibt."
Xa kein Dreinreden half, so mach
ten sich die beiden Herren selbst' da
ran, dem Braunen den - Tamcnsattel
aufzulegen, während Potrimpos mit
dem anderen Sattel heimgeführt
wurde.
Tie Arbeiter standen inzwischen
immer noch stumm und neugierig
dreinschauend um die junge Gräfin
herum. Ta näherte der alte Hinrich
seinen zahnlosenMund dem Ohre sei
ner Gebieterin und raunte ihr zu:
Ick wull man seggen, dat, mit Re
spekt to mellen, gnä' Komteß ehren
Rock verlieren."
Erschreckt und verlegen griff sie
nach dem Bunde des bleibeschwcrten
Reitkleides und rief dann einiger
maßen unwirsch den Gassen: zn:
Na. Lud, wat is dor noch to kieken?
Mackt ji man 'n bäten sir, dat ja to
jug Arbeit kömmt!"
Tie Männer machten sich langsam
davon, und der Inspektor führte ihr
alsbald auch den gesattelten Brau
nen vor und bot ihr seine Hilfe beim
Aufsitzen an.
Ich danke Ihnen sehr, lieber Neu
sche, ich möchte doch noch einen Au
genblick warten mir ist doch noch
etwas schwindlig. Bitte, lass: Sie
sich aber nicht abhalten, Sie werden
beim Pflügen nötig sein."
Er merkte, das; er entlassen sei
und empfahl sich knrz und einiger
maszen gekränkt. Er war eifersüchtig
aus seinen neuen Vorgesetzten, der,
kaum zwei Tage ans dem Gute, be
reits mit einer Vertraulichkeit 011?
gezeichnet wurde, die ihm nie zuteil
geworden war, obwohl er doch schon
Jahr und Tag in Diensten des Gra
scn stand. Ja, da sieht man's
recht," brummte er im Abziehen vor
sich hin: Nun sie den Adligen hat,
ist nnsereins nicht mehr gut genug,
ihr auf's Pferd zu helfen! Und da
beißt es noch, unsre Komtesz wär'
nicht so, wie die andern Gnädigen
Noman - - - -
Bäuerlich sagte, ich dürfe selbst ri
nen Meineid nicht fcheuen, um Vslen
tin? zu retten, aber das kann ich nicht,
das kann ich nicht!" schluchzte sie.
..Bäuerlich und immer wieder.
Bäuerlich; es ist klar, er hat das un
glückliche alte Wesen gänzlich unter
jocht, und sie sieht nur durch sine
Augen." dachte Frau von Bcercn.laut
sagte sie: .Herr Bäuerlich wäre also
wohl bereit, selbst zu tun, was er Jh
nen rät ?"
Ja, das ist er! Was täte der nicht
für Valentine, er liebt sie ja so seär !"
Frau von Beeren hatte . sich zwar
sehr in der Gewalt, trotzdem fuhr sie
aus und rief: Herr Bäuerlich liebt
Valentine?"
Unbefchreiblich! Ach. wenn sie ihn
erhört hätte, es wäre alles anders ge
kommen! Ich habe es an Zureden
nicht fehlen lassen."
Er wollte sie heiraten?"
Gewisz. gewiß, und sie bätte gar
nichts Besseres tun können, ein so im
sebnlichcr, gebildeter Mann mit einem
so schönen Vermögen! Aber der Staui
rad Rechling steckte ihr im Zovf, wo
raus bei dem Hochmut und dem Geld"
dunkel der Mutter doch niemals elwas
werden konnte. Nur um seinetwillen
blieb sie bei der ungebildeten Frau
und ertrug alle ihre Launen, während
sie selbst eine reiche Frau werden i.nd
ibrcm Vater auch noch die letzte Le
bcnszeit behaglicher machen konnre,
wenn sie nur gewollt hätte."
..Der HerrPremicrleutnant wünsch
te also auch diese Heirat?" fragte Ag
nes. Fräulein Zier wurde verlegen.
Warum sollte er sie nicht gern geso
hcn haben?" antwortete sie ihrerseits
mir einer Frage. - Er würde aber nie
ein Wort gesagt haben, um seine Toch'
tcr zu bestimmen, dazu war er viel zu
stolz."
Vielleicht wünschte er auch Feine
Heirat mit einem nabenVerwandten,"
sagte Agnes auf den Busch klopfend.
liehe! Hat sich was. Und der
Herr Von da spielt sich aus, als ob
er mindestens ein Prinz inkognito
wär'! Wenn er soviel mehr ver
stünde, 'als andere Lente, wär' er
wohl nicht mit seinem eignen Gut
verkracht hehe? Wird auch wohl
so einer sein, der seinen Acker mit
schönen Redensarten düngt und die
Einkünfte durch die Gurgel jagt, bis
ihn der Jnde beim Kragen hat!"
Als der brave Reuschc außer Sicht
gekommen war, wandte sich der so
scharf kritisierte Herr von da" an
dje ratlos mit ihren: Rocke hantie
rendc Komteß und sagte mit kava
liermäßiger Sicherheit: Komteß
müssen mir schon gestatten, Ihnen
noch einmal meine Dienste als Kam
merjungfcr anzubieten."
Und sie wurde sehr rot und sagte
mit einem komischverzweifelten Senf
zen: Mein Gott! welch eine lächer
liehe, gräßlich, genannte Situation
das ist! Helfen Sie mir nnr ich
kann ja nicht anders.
Ja, es ist höchst shocking,"
scherzte Norwig, indem er mit großer
Geschwindigkeit Schnüre, Haken und
Knöpfe wieder in Ordnung brachte.
Nun Sie sind wenigstens ein
vernünftiger und sehr geschickter
Herr. Ich danke Ihnei: vielmals!"
Sie hatte niemals in ihrem ' Leben
irgendwelche Koketterie geübt, und
dennoch kann: in diesem Lächeln, mit
dem sie ihm, verschämt zur Seite ge
wendet, die Nechte hinstreckte, die
Evasart zum Durchbruch. Aber sie
stand ihr nnn einmal nicht zn Ge
sichte. Das Erröten machte sie noch
unschöner.
Norwig behielt ihre große, aber
schlanke und vornehme Hand ein
Weilchen in der seinen und sagte:
Ja, ja. Gnädigste, die Schicklichfeit
und Unschicklichkeit? Wunderbare
Begriffe! Wären wir nns auf einem
Hofballe zuerst begegnet, so hätten
Sie mir und aller Welt ohne Erröten
Neize preisgeben müssen, die einen
armen Sterblichen blind machen
könnten: aber um Sie vor den: Er
sticken zu retten ..."
Ach bitte nun halten Sie aber
gefälligst ein!" fiel sie ihm in ihrer
echten geraden Art ins Wort. Ich
danke Ihnen und damit hol! Tat
anneris doch all dumm Tüg nicht
wohr, Hinrich!"
Jawoll, gnä' Kunteß ick ver
stah' da woll nich so val vun. öwerst
dat wihr ok min' Meinung. Un denn
sün' jo ok gnä' Knnteß. mit Respekt
to mellen, so gant as ccn richtigen
Mannskierl!"
Die tolle Komteß lachte laut auf
und rief: Vielen Tank für die gntc
Meinung. Hinrich!" Und zu Herrn
von Norwig gewandt, fügte sie fran
zösisch hinzu: C'cst cc qil'on appelle
mettre auelau'un h son aise n'cst
ce Pas?"
Ah oui par crcmple!" lachte
Norwig. Und damit war allerseits
die Unbefangenheit und gnte Laune
wiederhergestellt.
Nun handelte es sich darum, die
Amazone wieder in den Sattel zu
bringen. Bei dem ersten Versuche
stellte es sich heraus, daß der Schmerz
in der Hüfte doch so stark war. daß
sie den Fuß nicht bis zur Höhe des
Steigbügels zu erheben vermochte.
Da sich aber auch kein Stein oder
Erdhaufen in der Nähe befand, der
örh
, die Verwandtschaft ist so nahe
nicht. Jch weiß nicht einmal genau,
wie sie zusammenhängt.sie kommt von
der Seite der Mutter Valentines
her." ,
Dann baben Sie Herrn Bäuerlich
Wohl gar nicht gekannt, ehe er nach
Amerika ging?" forschte Frau oon
Beeren weiter.
Ich wußte gar nicht, daß er exi
stierte, denn ich war damals noch nicht
bei meinem Bruder, der in Havclberg
stand, seine Frau lebte noch. Bauer,
licht Eltern haben auch in oder bei
Havclberg gewohnt, ganz genau weiß
ich das nicht," erzählte Fräulein Kvn
stanze, der es eine wahre Lust zil sein
schien, sich einmal ordentlich- aus
schwatzen zu können.
Ueber Frau von Beercns Züge
zuckte es aber, wie wenn ein plötzlich
ausstrahlendes Licht ihr cin.'n dunklen
Raum erhellt hatte. Im Plauderton
fragte sie weiter: Herr Bäuerlich
war lange in Amerika?"
Achtzehn oder zwanzig Jahre. Va
lcntine war noch ein kleines Nnd, als
er hinging. Er hat es sich dort or
deutlich werden las'cn und ist nun zu
rückgekommen, um das Erworbene zu
genießen, aber er wäre um Valenrineö
willen wieder übers Meer und bis un
ier die Wilden gegangen."
Ei, das hätte er doch nicht nötig
gehabt," erwiderte Agnes lächelnd.
Doch, doch!" Fräulein Zier rückte
ihr näher und flüsterte geheimnis
voll: Kaum eine Stunde, ehe die Ge
richtsboten'kamen und sie wegholten,
hak er ihr angeboten, mit ibm zu flie
hen. Er liebt sie so sehr, das; er um
ihretwillen alles auf sich nebmen
wollte, obwohl er sogleich, als Hein
rich kam und sagte.scinc ynädige Frau
sei an Gist gestorben, überzeugt war,
daß Valentine eS ihr gegeben habe.
Aber Valentine hat zu lange gezögert,
hat ihn nicht mit ins Unglück reißen
wellen, und dann ist eS zu spät gew?
seil. Ach. Sie hätten seine Verzwett'
zum Aufsteigen hätte dienen können,
so erfand Norwig ein seltsames, aber
praktisches Auskunftsmittel. Er ließ
den alten Hinrich das Pferd halten,
warf sich selbst auf die Knie und
Hände an dessen linker Seite zur
trrdc und ließ die .Komteß erst ans
seine Schultern und von da aus in
den Bügel treten, worauf er auf
sprang und ihr vollends in den Sitz
half. Auf diese Weise brachten sie
das Kunststück zustande, obwohl die
arme Komteß mehrmals vor Schmerz
ausstöhnte. Als sie aber glücklich in:
Sattel saß. behauptet sie, daß sie sich
da oben sicher und erträglich befinde.
Sie versuchte auch, um sich ihre
Schmerzen nicht merken zu lassen,
einen leichten scherzhaften Toi: anzu
schlagen. (Fortsetzung folgt.)
Sricdenspropliezciuugen.
Was ift nicht alles von ganz durch
triebencn Köpfen aus Zahlen und
Sternen herausgelesen worden; das
Friedensdatum steht sür jeden dieser
Propheten fest und es ist mir schade,
daß diese einzelnen Angaben so ver
schieden sind, wie die Köpfe, aus de
neu sie stammen. Die endgültigste
Friedensprophezeinng aber veröffent
licht die französische Schützengraben
zeitnng Bochophage", die ironisch
schreibt: Der Krieg wird sofort nach
Einstellung der Feindseligkeiten sein
Ende finden und dieses Ereignis
wird sich .der Oesfentlichkeit durch die
Unterbrechung der Kämpfe auf allen
Fronten kenntlich machen. 48 Stun
den vor Beendigung des Krieges wer
den wir allerdings noch im Felde le
ben, aber nur noch für die kurze Zeit
von zwei Tagen. 'Wohlbemerkt: wir
lege,: irns mit dem Datum fest und
sagen klipp und klar: zwei Tage. Der
Schluß des Krieges wird eine gewisse
ahl von Jahren vor dem Tode eines
bekannten Politikers erfolgen, dessen
Name mit einem Buchstaben beginnt,
den man mühelos im Alphabet finden
wird. Entgegen den irreführenden
Versicherungen gewisser Personen
hinter der Froilt werden die Poilus
nach der Unterzeichnung des Frie
densvcrtrages nicht länger in den
Schützengräben zu verweilen brall
chcn. Jeder Tag. der vorüber geht,
bringt uns den: Friedenszicl näher."
Hering Ucbcrfluß im Sund.
Der Fischcrciinspektor Swenandcr
hat derSchonenscheilZeitllng Dagen"
mitgeteilt, daß der diesjährige He
ringsfang im Oerafnnd so reichlich
ausgefallen sei, daß er den Rekord
von 1912 noch bedeutend schlage. Es
seien solche Mengen vorhanden, daß
man kaum wisse, was man damit tun
solle. An den Schonenschcn Küsten
gebe es keine Salzereien, man müsse
also den Fang in der 'Regel alsFrisch
wäre verkaufen. In diesen Tagen
machte man in dei: Treibnetzei: vor
Trelleborg, wie das Svenska Tag
bladct" berichtet, einen so reichlichen
Fang, daß man nicht alles verkaufen
konnte uild eine Menge Heringe ins
Meer werfen mußte.
An mein Volk!"
, Um die Liickeil, die die grostc f
fensivc gcrifsen hat, wieder aiifzilsül'
lctt, prangen jetzt an allen Straßen-
lung sehen sollen, und als nun gar
der Kommissar Kühncl die Flasche un
ter dem Abguß hervorgezogen hatte,
da fehlte nicht viel, fo wäre er ins
Wasser gegangen. Er maß sich die
Schuld bei, weil er den Menschen mit
ins Haus gebracht habe, und es gc
schah doch nur, weil wir dachten, das
könne Valentine nützen."
Frau von Beeren hatte Mühe, den
verworrenen Mitteilungen des alten
Fräuleins so zu folgen, das sie sich
alle Einzelheiten einprägte, und doch
erschien ihr das notwendig. Mehr und
mehr kam sie zu der Ueberzeugung,
daß Bäuerlich einen bestimmten Plan
verfolge und die ahnungslose Tante
als Werkzeug benutzen wolle.
Es tat ihm sehr leid, als er alles
herausgcsprochcn hatte," fuhr Fräu
lein Zier fort, und er beschwor mich
bei allem, was mir teuer sei, zu kei
nein Menschen und besonders vw Ge
richt kein Wort davon verlauten zu
lassen, aber wenn ich schwören soll
wenn ich schwören soll!"
Von dieser Vorstellung war die alte
Dame nicht abzubringen, und Agnes
machte auch weiter keinen Versuch da
zu; sie glaubte zunächst genug erfah
ren zu haben und ging auf ein ande
res Thema über, zu dem ihr gutes
Herz sie drängte. Fräulein Zier."
sagte sie. die Hände der alten Dame
in die ihrigen nehmend und ihr treu
hlrzig in die Augen blickend, kann
ich Ihnen in irgend etwas nützlich
sein? Valentine ist nicht in der Lage,
sich um Sie zu bekümmern, Ihr Bru
der ist plötzlich gestorben "
Und damit seine Pension in Wcg
fall gekommen," unterbrach sie Kon
stanze und drückte dankbar ihreHände.
Ich verstehe Sie ganz gut, gnädig:
Frau, und würde nicht zu stolz sein,
Jbre Hilfe anzunehmen, aber ich
brauche das nicht, sür mich ist ausrei
chend gesorgt."
Ten etwas verwunderten Blick, e,i
Frau von Beeren bei dieser Erklärung
ecken Londons Plakate mit der Ans
schritt: .
Freundlich gesinnte Ausländer
können sich jetzt zu denselben Bedin
gungen zum britischen Heer anwer
den lassen wie britisch geborene Un
tertanen. Also wiedersteht nicht,
sondern kommt sofort und tut enre
! Pflicht gegen das Land, das ihr zum
Ailsenthalt erwählt habt."
. Ein Londoner Bürger, der durch
den Krieg noch nicht allen Humor
! verloren hatte, setzte sich in den Kopf,
das Kriegsamt noch 31t übertrum
pfen. Am selben Abend schlug er an
der Mauer eines Kirchhofs in Strea
tham folgendes Werbeplakat an:
Wacht auf! Euer König und euer
Land braucht euch!"
grauen, hm ist ein Geld
ersparer !
Gebrauchen Sie Gasolin, um Kleider
det Familie trocken zu reinigen
und Sie sparen $5.
Trocken reinigen im Hause ist eben
so einfach wie waschen. Jede Frau
kann Reinigung im Werte von fünf
Dollars in fünfzehn Minuten mit ge
ringen Kosten besorgen, wenn sie zwei
Unzen Solvite aus der Apotheke holt
und dies in zwei Gallonen Gasolin
schüttet, in welchem es sich schnell auf
löst. Dann reiben Sie die Substanz
auf die zu reinigenden Artikel, in we
nigen Augenblicken verdunstet das
Gasolin und die gereinigten Artikel
sehen aus wie neu.
Sie können seidene Waists, Kleider.
Eoats, Band, Glacchundschuhe, Sa
tin Schuhe, Abend-SIippers,Shawls,
Gürtel, Jokes, Pelzwaren, Boas.
Muffs. Krawatten, Lawns. Timity
und Chiffon Kleider, Draperien, fei
ne Spitzen. Spitzengardincn, wollene
Kleider wie überhaupt alles, was
durch Seife und Wasser ruiniert wür- j
de, trocken reinigen, weil es dann nicht j
fadenscheinig, krimpt oder kraus'
wird und das bügeln üöerflüssig
macht.
Sie können bei Ihrem Grocer oder
in jeder Garage Gasolin bekommen
und zwei Unzen Solvite in der Apo
theke, welches weiter nichts ist als Ga
solinseife. 'Ein Waschkessel oder eine
große Gcschirrschüssel vervollständigt
Ihre Ausstattung zur Trockenreini
gung. mi,sr.so
HENRY LINS EI.
Broadway larkct Bldg.
Wohnung: No. 185 Mullett Sir.
Feuerversicherung, Ausland Pe.ssa
gieragenrur, Grundygenrum, An
leihen, Oeffentlicher Notar.
Telephon: Cherry 3994.
Detroit. MiS.
Julius ßonninghausen
Feuerverfich ernngS,
! SnnücigentMI' u. NötttmS'tzellhiist,
Srks FemprelS?6ctude,
LS und SS l&lonvoe jtnu.
CUb Det 1777.
auf sie richtete, erwiderte sie mit einem
schwachen Lächeln: Sie erraten wohl,
daß es Adols Bäuerlich ist, der sich
meiner angenommen hat. Kein Sohn
kann liebevoller für die Mutter be
dacht sein, wie er für mich. Jeden
Tag komnit er und bringt, und schickt
weit mehr, als ich brauche. Meine
Speisekammer ist gefüllter als zu Leb
zeiten meines Bruders, obwohl er da
mals anch dafür sorgte."
Da muß er Ibrem Herrn Bruder
also doch xed)t nahe gestanden haben,"
schaltete Agnes ein.
O, der durste davon nichts wis'
sen!" rief Konstanze so erschrocken,
als könne der tote Bruder es jetzt noch
hören und sie zur Verantwortung zie
hen, und Valentine auch nicht, die
waren beide viel zu stolz, so etwas an
zunehmen. Sie hatten freilich nicht
die Sorge, mit dem fchmalcn Einkorn
men meines Bruders und dem wem
gen, was Valentine beisteuern kon.ue,
den Haushalt zu führen. Ich hätte
nicht gewußt, wie ich es hätte durch
setzen sollen, wenn Bäuerlich mir nicht
beigesprungen wäre. Nicht wahr, es
war kein Unrecht dabei?"
Tie Frage klang so slchcnd, daß
Agnes es nicht übers Herz bringen
konnte, ihre wahre Meinung zu sa
gen, weil dadurch doch nichts mehr ge
ändert werden konnte. Sie begnügte
sich den Kopf zu schütteln, und fragte
nur noch: Ihr Herr Bruder hat bis
an sein Lebensende nichts davon er
fahren?" Nein, Valentine auch nicht, lind
Bäuerlich will auch jetzt nicht, daß je
mand etwas davon erfährt, er meint,
das könne dem Andenken meines Bru
ders schaden, er ist so zart, fo gut."
Agnes machte sich im Stillen ?in
etwas anderes Bild von HerrnBäuer
lich, behielt das aber für sich und
hätte, auch wenn sie gewollt, keine
Gelegenheit zu einer Gegenäußerung
gehabt, denn draußen ertönte die
Glocke und Fräulein Zier sprang mit
Vergnügungs-Anzcigen'
TEMPLE
gliche Matinkk. 25c
LA ARGENTINA
.v.i. r. rtm . 3.i.h X. . lifiir
Tolar: 3rt)0lcr & Tickins; Aiyri & Iflrnor;
Hxrdrrt's vnnbe.
Äürtitc tioae s.ar ü. oodwin.
LYGEUil
Sldknd. 1B.25-R0.7lk
Mal. MU:w CarnH 35-80
Sensationelle melodramatische Geschichte
Aliüle Girl in .1 Big City
Nächste 31'ocbc Üburfton, der rohe Makler.
CADILLAC 5'
fcn
HELLO PAEIS
Und Weinneisterschast Spiele.
Nächste Woche Milktan, Maids".
mmmm
Erstklassige Burleske.
DA VE in
The World of JrolieS".
Tame zu Matinees, 10c.
Nächste Woche Ttev Live! Girls".
Hobest Jartenstein
Simmer 202 Wreitmeyer Heöäuöe.
DerftchcrungS', Wotariat und Hrundeigen
iums - Heschäst.
Fekeptzon Main
Ml Hl
3
Haupt-Office: 14ö tiriswold Str.
Telephon Main 5198.
YARDS
ecke BellevUk nd erchrval SlAe. lkcke der Mayburd Ave. und Buchananst.
Ecke Lolumbia nd Beandienstrafse. 9io. U20 Beaubienstr.. Ecke der Lake
Gtott & iviichigan Soulliern Ba?:n.
Vcrstchfte Nase und Kops sofort
frei gemacht Heilt Katarrh
Luftwege werden sofort gereinigt;
Sie atmen frei, der peinliche Aus
Wurf wird beseitigt, Erkältungen
im Kopf und dumpfe Kopfsckmcr
ze verschwinden.
Kaufen Sie immerhin eine kleine
hasche, nur um einen Versuch zu ma
chen bringen Sie ein wenig davon
in die Nasenlöcher, und Ihre verstopf,
te Nase und die Luftwege des Kopfes
werden sich öffnen; Sie werden frei
atmen; bis zum nächsten Morgen sind
die Kopfschmerzen, der Katarrh und
der wehe Hals verschwunden.
Beseitigen Sie das Uebel jetzt, in
dem Sie eine kleine Flasche von Ely's
Cream Valm" in irgend einer Apo
Von Äenng Hirsch)
den Worten auf: Das ist Bäuerlich!
Bitte, bitte, gliädige Frau, lassen 5k
sich von allem, was ich Ihnen erzählt
habe, nichts merken."
Es war jedoch nicht 'Bäuerlich, son
dern die Aufwarten, und Fräulein
Zier kehrte etwas erleichtert zu ihren,
Gast zurück.
Agnes gab aus die geäußerte Bitte
eine ausweichende Antwort, welche
Fräulein Zier' über ihre voll? Ver
schwiegenheit hätte etwas besorgt ma
chen sollen, aber diese war jetzt
anderen Dingen beschäftigt, und zwei
Gedanken vermochte sie nicht gut
gleichzeitig in ihrem Kopf zu bruu--gen.
Sie fürchtete, daß Bäuerlich
kommen, mit Frau vonBeeren zusam
mentreten und dann ein Examen mit
ihr anstellen würde, was sie mit ihr
gesprochen hätte.
Erleichtert ailsatmend sah sie Frau
von Beeren aufbrechen, ihren vor der
Tür harrenden Wagen besteigen und
diesen die Straße entlang rollen: sie
kehrte mit dein Vorsatz in das Haus
zurück, dem Vetter von diesem Besuch
nichts zu sagen.
Agnes von Beeren befabl dem Kut
scher, so schnell wie möglich nach der
Mohrenstraße zu fahren. Lagemann
hatte dort in der ersten Etage eines
der besten Häuser seine Wohnung und
daran anschließend in dem Seiten
und Hintergebäude seine Bureaux.
Seine Sprechstunde war in wenigen
Minuten beendet, sie hoffte ihn aber
doch noch zu Haufe zu finden.
Agnes war doch noch nicht ganz mit
den Gepflogenheiten ihres neuen
Freundes vertraut, sonst hätte sie ris
sen müssen, daß der Mittwoch ein
Ti:g war-, an welchem selten eine
Sprechstunde abgehalten werden fo;m
te, weilt der Doktor häufig bis weit
darüber hinaus auf dem Gericht be
schäftigt war. Auch heute war er ?rst
kurz vor Frau von Beerens Ankunft
keimgekehrt und ließ sich soeben von
seinem Burcauvorsteher -Bericht über
MI LES g
Konnt 12:S0 61 4:30. Kbtnb 7-30 un
KSrle,tk VentraUlf
Der berühmt: FRIGOL
6 andere große Akte C
(freie Plivtoplavs. 12:30 fttf 2:30
GARRICK
Pop. MatineeS. Dienstag, Tonnertta u. -aiS
taa. 25c-60c. AbendS. 25c50--73c
"ALONE AT LAST"
l'ou iVran.i Ledar.
- Gute Wefcllfftoft prächtiai-ö CrAoücr.
?Sche Woche amee I. Powere in 2oiiu
vodti'S üüflrtaflf".
ORPHEUM ;Ä.
10 Kl 6:00: 7:00 In :,5: 0:15 I i
Hern, 22: kviat 1007.
SUFFRAGETTE COI RT
7 andere grofte Akte 7
IP- PrriS Tan, ntrsi rritaq den.
Nichts billig, als der Preis: le, '!t, 30c
ll.ßralltNllttSWMF.AM
NechtSanwälte
Home Bank Gebäude.
von
thcke kaufen. Dieser süße, reine Val.
sam beseitigt die Entzündung der Na
scnlöcher. zieht ein und heilt die ent
zündeten, geschwollenen Schleimhäute
der Nase, des Kopfes und des Halses;
reinigt die Luftwege; beseitigt die
peinlichen Auswürfe, wirkt sofort hei
lenb und lindernd.
Liegen Sie heute Nacht nicht schlaf,
los nach Atem ringend, mit vcrstops.
tc:i Nasenlöchern, hustend. Katarrh
oder eine Erkältung, mit den lästigen,
faulen Auswürfen und entzündetem
Hals sind wirklich nicht nötig.
Setzen Sie Ihr Vertrauen nur
einmal in Ely's Cream Balm".
und Ihre Erkälwng oder Kcitarrh
verschwinden stcher. lAnz.)
die Eingänge des Vormittags erstat-
ten. Unwillig über die Störung.
, blickte er auf, als ein Schreiber ei,
j trat und ihm eine Karte überreichte
z Zur größten Verwunderirng des le.
teren und des Biireauvorslebers un
terbrach er dessen Vortrag, sobald cr
einen Blick ans die Karte geworfen
liatte, entließ ihn und befahl, bis
Dame fofort einzuführen.
Nur mit Mühe bezwäng er sich, i)t
nicht bis ins Vorzimmer entgegen;-.!
eilen. Kaum halte sich aber di: Tür
seines Privatbureaus hinter 'br g?
sck'losfen, da ging er ihr mit strahle
dem Gesicht entgegen und fragte i.i
einem nichts weniger als geschält-.
mäßig klingenden Ton : Was ver
schafft mir denn das Glück, mein,.'
schöne Bundesgenossin bei iir zu
sehen?"
Sollte das Glück nicht etwas zwei
felhaster Natur sein?" scherzte Agnes,
ich überfalle Sie mitten in Ihrer
Geschäftszeit."
Dazu haben Sie als meine hoch
verehrte Klientin ein gutes Recht,
gnädige Frau," gab er ebenso zurück.
Sie wissen, daß ich Ihnen zu jeder
Zeit zur Verfügung stehe."
Am liebsten zur Kasfcest'.inoe,"
bemerkte sie schelmisch. Was ich
Ihnen mitzuteilen kabe, möcht: ich
aber nur, Ihnen allein anvertraueil,
ich fürchte, der andere Bilndcsgeno'u
ist dazu nicht zu gebrauchen."
Desto besser!" war Lagev'.ann
auszurufen versucht, besann sich abc,
und versetzte: Sie haben also Ding,
von Wichtigkeit erfahren, gnädig;
Frau?"
Das zu beurteilen möchte ich
Ihnen überlassen, ich komme von den
alten Fräulein Zier aus Wilniers
dorf."
(Fortsetzung folgt.)
Tie Universität in Oxford, Eng
land, die größte der Welt, besteht aus
21 Colleges und fünf Hallen.

xml | txt