OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, November 18, 1916, Image 8

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1916-11-18/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for 8

8
Tetroiter ?l b e n d p o si, Samstag, den 18. November IDlst.
Der Stab über ihnen
gebrochen.
Richter (5ounolly sprach weitere Nr
teile aus.
Verbrecher auf von 6 Monaten bis 7
Jal,re weggeschickt.
Gestern nachmittag und heute vor
mittag svrach Richter Connolly im
Rckordcrc'gcricht weitere Vcrurtci
liiugoil über Verbrecher aus. die sich
schuldig besannt hatten resp, auf die
gegen sie erhobenen Anklagen schul
di befunden worden waren.
Ter Neger Edward Washington,
der Beraubung dc Frank (Sole, No.
:üm, villibrüge Avenue, , überführt.
jKtborn er ihn niedergestochen hatte,
wurde auf sieben Jahre ins Jackson
-nchthaus geschickt.
Frank Montgomerh. 19 Jahre alt
und No. 103 Commonwealth Avenue
wohnhaft, wurde mit Burton ?)oung,
20 Jahre alt, überführt Herbert Su
therland. N'o. 1270 Vermont Avenue
wohnhaft, überfallen und beraubt zu
haben: beide wurden auf drei Jahre
nach Jackson geschickt. Einfluszreichc
Freunde Montgomery's hatten vcr
geblich versucht, den Richter zu bcwe
gen. den Burschen unter suspendier
tem Urteil zu entlassen. Charles
Allen wurde des Ticbstahls
einer Uhr und eines Mantels über
führt und mich deswegen auf sechs
Monate das Arbeitshaus beziehen.
Walter Murphy, alias Marsh, der
in die Wohnung des David Brown
drang uud dort größere Beute an
chmucksachen machte, aber später
verhaftet und prozessiert wurde, wird
die nächsten 5 Jahre im Jackson
Zuchthaus verweilen müssen.
Paul Smith verlebte seine Parole'
bedingungen und lieb sich wieder
beim Autodicbstahl erwischen; er
wurde auf neun Monate ins Jackson
Zuchthaus geschickt. Tic gleiche Strafe
traf Cdward Bufziuski, der ebenfalls
seine Parolebedingungcn verletzte.
Charles .Miller wurde des Stra
ßenraub überführt lind wurde von
Richter Connolly zu sechsjähriger
Haft im Jackson Zuchthaus verurteilt.
Cine Haftstrafc von 15 Monaten bis
drei Jahre wurde dem John Smnon
zudiktiert, der einen Mann auf der
Straße überfallen und beraubt hatte,
ohne jedoch bewaffnet gewesen zu sein.
John Lcwandowski. wegen Ein
bruchs. ka mmit neunmonatlichcrHaft
im Arbeitshausc davon.
Erz Schwindler
verhaftet.
wurde
Wcltuer der ttroße" wird bald ganz
klein sein.
Betrog zahlreiche grauen um über
$ 15,000.
In Eolumbus, C, wurde gestern
I Harrn Tiamond, 5( Jahre alt.
der in Tctroit als Wahrsager auf
trat und unter dem Namen Wcltncr
der Große" bekannt wurde, verhaftet
und wird von Tctcktw Henry Gar
vin. der sofort nach der Ohiostadt ab
reiste, nach Detroit gebracht werden,
um sich zu verantworten auf die Be
schuldigung der Frau Anna Gers
incr, No. 5G Alismer Avenue wohn,
haft, sie um $1000 beschwindelt zu
haben.
Tiamond soll in Tctroit Frauen
aller Stande, von der feinsten Gesell
schaft bis zur Waschfrau herab, um
insgesamt $15,000 beschwindelt ha
den. während er sich in Detroit auf
hielt. Er führte in No. 5 Ost
Adams Avenue ein luxuriöses Haus,
doch verduftete er, ehe er in Haft ge
nommen werden konnte.
Polizeisystem bewährt sich
Höhere Polizeibeamten hielten Kon
ferevz gestern ab.
Seit Wicderannahme des Bezirks
sstems des PolizeiTcpartcments
am ersten November hielt Polizeisu
pcrintendcnt Marquardt gestern seine
erste Konferenz mit den höheren Po
lizeibeamten ab und erklärte, daß sich
das System bewährt habe und er
überzeugt sei. daß auch fernerhin das
System aufrecht erhalten bleiben
werde.
Nach der Konferenz wurde der Su
perintcndent von citungslcuten
übcrd cn Verlallf der Konferenz und
die verhandelten Themata ausgc
fragt, doch er hielt sich sehr zugeknöpft
und meinte, das; nichts von Wichtig,
et besprochen worden sei und nur bc
schlössen wurde, alle städtischen Vcr
'.rdnungen nach dem Buchstaben des
efetzes zu befolgen und besonders
rauf zu achten, daß die Verkehrs
rschriften von niemandem über
itten würden.
'elir Polizei wird Der
langt.
Zufolge . des Ueberhandnedmens
Verbrechen in der Stadt ist von
:rfchiedcnen Seiten die Nottvcndig
;:t der Verstärkung der Polizei,
nannschaft angeregt worden und
.'tlderman Richcrt beabsichtigt, in der
-itzung de-Z Stadtrats am kommen
den Dienstag cine Resolution cinzu
snhrcn, die den Polizeikommissär in
struiert, seinem nächstjährigen Bud
act cine dcmcntsprcchcndc Forderung
einzuverleiben. Mehrcrc andere
Stadtratsmitglieder haben sich zu
gunsten einer solchen Maßregel er
klärt. Cs wird darauf hingewiesen,
das; in manchen Stadtteilen jetzt wc
nigcr Polizisten im Nachtdienst stan
den. als vor 17, Jahren, trotz des
riesigen Wachstums der Stadt und
des weit stärkeren Verkehrs.
Durch Gas getötet.
Neger und Negerin, tot im Zimmer
gefunden.
Die Leichen der Frau Nancy Roy
Eigentümerin eines Logierbauses in
No. 149 Rusfellstrasze, und eines
Mannes namens L. Watcrs wurden
heute morgen in einem Schlafzim
mcr des Hauses gefunden. Beide
faßen aufrecht in Stühlen in dem
Zimmer und ihr Tod war durch Gas,
welches einem kleinen Gasofen cnt
strömt war, verursacht worden.
Beide waren offenbar dem Mor
phiumgenuß verfallen und scheinen
sich demselben hingegeben zu haben
kurz ehe sie vom Tod ereilt worden
waren. In Waters' Hand fanden
die Detektive Roach und Burszyck ei
ne hypodcrmifchc Nadel und auf dem
Tisch stand eine Ausstattung zum
Opiumgebrauch. Man glaubt, daß
der Platz ein Rendezvous war für
Giftgenießer. Tic Frau betrieb das
Haus seit etwa zwei Jahren und Wa
tcrs soll erst kürzlich von Hamilton,
Ont., hierher gekommen sein. Beide
waren Neger.
Noch immer nichts ncncs.
Wyandotter Doppelmord noch immer
unaufgeklärt.
Seitens der Schcriffsbeamten wird
die Untersuchung über die Ermor
dung von Harry Paul und Morris
Harris in Wnandottc eifrig fortge.
fetzt, aber irgendwelche Spuren,
durch welche die Identität der Mör
der festgestellt werden könnte, , schci
ncn bis jetzt nicht entdeckt worden zu
sein.
Tic Beamten gehen weiter von der
Ansicht aus, daß der Fruchthändler
Sam Giannola. der sich, in Haft be
findet und schon häufig in Vcrbin.
düng tnit von der schwarzen Hand"
verübten Verbrechen verhaftet war,
auch mit diesem Toppclniord in Per
bindung stand. Abc Finkclstein und
Jsaac Harris, frühere Gcschäftsteil
kabcr der Crnwrdetcn. teilten dem
ersten Tcpuchschcriff Smith gestern
Nlit, daß sie verschiedentlich Trubel
nüt Giannola gehabt hätten. Wenn
sie von ihm forderten, dag er mit
ihnen betr. geschäftlicher Angelegen
hcitcn abrechne, habe er. auf seinen
Ruf als Gunman- anspielend. dro
hend geantwortet: Vergesset nicht,
daß mein Name Sammy Giannola
ist." Einmal, so sagte Finkelstein.
habe Giannola gedroht, ihn umzu
bringen: beide Männer sagten, das;
sie fürchteten., von ihn: beschwindelt
zu werden, aber seine Rache so fürch.
teten. daß sie keine Klage gegen ihn
erhoben.
Detroit an dritter Stelle.
Nach Tabellen, die Postmeister Na
gel von Washington empfangen hat,
stand Detroit an dritter Stelle unter
den Städten des Landes bezüglich
der Zunahme von Depositen in den
Postsparbankcn während des Monats
Oktober. Ncw ?)ork verzeichnete cine
Zunahme von $976,122, Chicago ei
iic solche von $330,840 und in De
troit betrug sie $165.854.
Der 15 Jahre alte David
Otis ist seit Donnerstag abend aus
der elterlichen Wohnung, No. 310
Oakland Avenue, verschwunden und
der Vater befürchtet, dafe der Knabe
davongelaufen ist, weil er von einem
Lehrer der Zentral.Hochschule geta
delt wurde. David besuchte die Zen
tral.Hochschule.
Nenes aus Pontiae.
P o n t i a e. Mich.. 18. Nov. Die
städtische Steuerrate wird im Tezem.
der um $1.59 niedriger sein, als im
Vorjahre. Sie ist von der städtischen
Kommission auf $12.95 pro tausend
gegen $14.54 im letzten Jahre festge
setzt worden. Tie Reduktion wurde
dadurch ermöglicht, dasz das Countn
im Frühjahre eine Bondausgabe von
$1.000.000 für Straszenbauten be
schloß. Das Gesamtbudget der Stadt
beläuft sich auf $240.536.
Wegen der erhöhten Kosten der Ar
beit und des Viehfutters verlangen
die Produzenten der Umgegend einen
höheren Preis für Milch.
Ein Einbruch in die Grocerh von
O'Connor Bros, ist entdeckt worden.
In der Geldlade fehlten $14.00.
Joseph Gocrcn. der bei seiner 58er
Haftung behauptet hatte, vin einem
Wegelagerer niedergeschlagen und um
$.300 beraubt worden zu sein, bc
kannte sich dcr Trunkenheit schuldig
und zahlte $5.00 strafe.
Veteran in Kalamazo gestorben.
Kalamazoo, Mich.. 18. Nov.
Oberst Edwin Dunbar. ein 76 Jahrc
! alter angesehener Veteran der G. A.
,R.. und ehemaliges Mitglied des 13.
.Infanterie . Regiments des Staates,
'ist hier gestorben. Er schied aus der
Miliz mit dem Range eines Oberst
j lcutnaltts.
Freiheit für Juden in
Polen.
Neue Acra in der Ec
schichte des östlichen
Judentums.
Ein Befehl des Gcucralttouverneurs
von Beselcr von Polen.
Religiöse Gewissensfreiheit für das
neue Königreich.
Ende der Unterdrückung und Berfol
gung der Juden begrüßt.
Berlin. 18. Nov. Drahtlos
nach Sayvillc. Freiheit für die Ju
den Polens" ist dcr Titcl übcr lange
Artikel in dcr dcutschcn Presse, worin
die Einzelheiten einer von General
Gouverneur von Beselcr veröffent
lichten Ordre angegeben werden,
welche die Organisierung cincr jiidi
schcn RcligionsKörperschaft prokla
miert. Es ist der Beginn einer neuen
Acra in dcr Geschichte dcs Juden
tums. Die Ordre gibt den Juden in Po
len eine weitreichende Selbstregie
rung und gewährt ihnen zum ersten
Mal in der Geschichte die Erlaubnis,
sich auf religiösem Boden zu organi
sieren, bezw. ermutigt sie hiezu.
Unter russischer Herrschaft," sagt
die UebersccNachrichtcnAgcntur bci
einer Besprechung der neuen Ord
nung der Dinge, lebten die Juden
in Polen 'ebenso wie jene in ganz
Rußland fast ohne Organisation
ihrer religiösen Gemeinden. Die
Feindseligkeit der russischen Behörden
gegenüber den Juden. fand in wohl
bekannten ' Gesetzen, ununterbroche
nen Verfolgungen und in der Unter
drückung der jüdischen Gemeinschaft
Ausdruck, sowie in der Tatsache, das;
die religiöse Körperschaft, zu dcr 14
Prozcnt dcr Bcrölkcrung Polens ge
hören, aller einförmigen und starken
Organisation beraubt war.
. Unterdrückung hört auf.
Untcr dcr gegenwärtigen Anord
nung des General-Gouverncurs wer
den die Anhänger des jüdischen Glau
bens als religiöse Körperschaft in
Uebereinstimmung mit dem öffent
lichen Reckte wieder organisiert. Ga
rantien sind dagegen, daß keine
religiöse Tendenz durch die Mehrheit
der Bevölkerung unterdrückt werden
kann. Unter dieser Ordre erhalten
die Judcn jn Polen Verfassungs
rechte, die die Entwicklung ihrer Ge
meinden fördern werden und die der
Mehrzahl der veralteten Privilegien
für Judcn in andcrcn europäischen
Ländern übcrlcgcn sind.
Ticsc Verfassung versucht die
Krcierung eines religiösen Lebens
auf Grund der Gewissensfreiheit.
Jüdische kreise in Polen begrüß
ten mit Begeisterung die neue Ord
nung. .
Tcr Krieg hatte den östlichen In
den unbeschreibbareS Elend gebracht.
Die neue Ordnung ist aber für ihre
Zukunft von höchster Bedeutung llnd
lebt den besten. Traditionen in den
jüdischen Synoden von Polen und
Kurland nach."
P o l e n H i l f c.
Berlin. 18. Nov. Trahtlos nach
Sanville. Ter Präsident des polni
schcn Hilf - Komitcs in Vcvcy in der
Schweiz veröffentlicht interessante
Aufstellungen über die Beträge, die
seit dem Aufruf des Papstes am 21.
November 1915. durch Kirchen . Kol
lekten für Polen aufgebracht worden
sind. Tic Gesamtsumme beträgt zwei
Millionen siebenhundert cinundzig
Tausend Francs. An erster Stelle
steht Deutschland mit cincr Million
sechshundert und ein Tausend Francs,
dann folgen die Vereinigten Staaten
mit 708,000 Francs. Oesterrcich-Un-garn
mit 309.000 Francs, Irland
mit 288.000 Francs. Von dcn Entcn-te-Mächtcn
haben England nur 146,
000 Francs. Kanada 129.000 Frcs..
Frankreich 113.000 Francs. Italien
112.000 Francs. Belgien 94.000 und
schließlich Rußland 88.000 Francs
gcsammclt.
Austritt aus Duma.
Berlin. 18. Nov. Drahtlos nach
Sayvillc. Tie polnische Zeitung Go
ncc Poranny" in Warschau vcröffcnt
licht eincn Brief dcs frühcrcn Tunia
Mitgliedes Lcmpnicki, in welchem er
sagt: Von dem Augenblick an, als
die Unabhängigkeit des polnischen
Staates erklärt worden ' ist, hat die
wcitcrcAntcilnahmc an dcrPolitik dcr
russischen Gesetzgebung jede Begrün
dung und jeden politischen Wert ver
loren. Tatsächlich habe ich seit Be
ginn des Krieges an keiner Arbeit der
Duma mehr teilgenommen."
Lcmpnicki hat seine Wähler und die
Mitglieder der Duma davon in
Kenntnis gesetzt, das; er zurückgetre
ten sei. Er vertrat in dcr Duma das
Gouverneur Pctrikau.
Brief polnischer Legionäre.
Berlin. 18. Nvv. Trahtlos nach
Sayvillc. Untcr dcr Ucbcrschrut:
Polnisch? Briidcr!" habcn polnische
Legionäre am 6. November in der
Zeitung Goniec Poranny" einen of
fencn Brief veröffentlicht. Jn dem
Briefe heißt cs unter andcrcm: Wir
vcrfolgcn nur das cine Zicl für dic
Unabhängigkeit Polens, für den pol
nischcn Staat und für Euch, Brüder,
für Warschau und für den polnischen
König, dcr in kurzer Zeit gewählt und
gekrönt wcrdcn muß, zu kämpfcn.
Mit dem Rufe Polen" auf den Lip
pen sind unsere Kameraden gestorben
und sterben sie noch an russischen Ku
geln. Wir folgen der Stimme unseres
Herzens und unseres Rechtes, das uns
anrät, erst das größte polnische Land,
ohne welches ein polnischer Staat
nicht möglich ist, von russischer Herr
schaft frei zu machen. Wir treten in
die Fußtapfen unserer revolutionären
Führer, wie Kosciusko und viele an
dere, dic gcgcn Rußland fochten, im
Kampfe gegen Rußland fielen oder in
Sibirien und in Bergwerken starben.
Wir folgen der Stimme des polni.
fchen Liedes unseres Mickicvicz und
aller unserer großen Dichter, dic un
ser von Rußland befreites Land be
sungcn haben."
Rcgicrulig dcs Hin
lialtcilmildc. Calvcras Ziiudcrpolitik
soll ein Ende gemacht
wcrdcn.
Trevinos neue Expedition gcgcn Villa
bci. Santa Rosalic.
Zug bei Terrazao von dcn Banditen
ausgeplündert.
General Funstous 5lontrovcrsc
Baptisten-Organisation. .
mit
Washington, 18. Nov. Jn
nerhalb der nächsten Tage beabsichtig
gen die Vertreter der Bundesregie
rung deutlich und kräfrig mit den
lncrikanischeil Mitgliedern der in
Atlantic City tagenden Kommission
zu reden, mn eine Erledigiuig der
Fragen herbeizuführen, die die ge
mischte Kommission seit nnnnielir drei
Monaten beschäftigt haben.
Das Drängen von amerikanischer
Seite wird zweifellos ans Präsident
Wilsons ureigensten Ansichten beru
hen, da Sekretär Laue, der Vorsitzen
de der Kommission, ain Sonntag mit
.'derrn Wilson zu konferieren beabslch
tigt. Tie Geduld der amerikanischen
Mitglieder ist ans eine harte Probe
durch die fortwährenden Verzögerun
gen gestellt worden, für die Luis
Cabrena, der Obmann der meiikani
fchen Abteilung, die Verantwortung
trägt. Der Widerstand, den der letz
terc einem versuchsweisen Friedens
plan entgegensetzt, verhindert eine
Beilegung, die allen seinen Kollegen
genehm ist. "
Erfolg erhofft. ;
Tic Methode cincr crnftcn Mah
nung, die bishcr nichts ausrichten!
konnte, wird sich vielleicht diesmal
als erfolgreich erweisen. Tie Admi
nistration ist keineswcg? davon über
zeugt, daß die Verhandlungen
dauernd auf dem toten Punkte ange
langt sind. Tie Möglichkeit eines
Fehlschlags der Beratungen ist nie
mals übersehen worden, und die mi
litärischen Pläne sind demgemäß aus
gelegt worden,' aber im allgemeinen
glaubt man, daß die Kommission zu
einer Einigung gezwungen werden
kann.
2000 Mexikaner ans Villas Spur.
El Paso. Ter., 18. Nov. Ein
amtlicher Bericht aus Stadt Ehihua
kua hat gestern Abend die Grenze er
reicht und bringt die Ankündigung
des Generals Trevino, daß cr mit
einer Erpcdition gcgcn Villa aufge
brochen ist und das; die Vorhut seiner
Truppen Santa Rosalic, dic Basis
dcr llntcrnchmungcn. erreicht hat.
General Gonzales Ouellar wird in
der Zwischenzeit dic Hauptstadt bcwa
chcn. Ein incnkanischcr Flüchtling, dcr
von Ehihuahua eingetroffen ist. bc
richtet, das; zwei Abteilungen Carran-za-Truppcn
in Stärke von ;e 1000
Mann bereits abgegangen sind, und
das; Trevino ihm folgt. Ein flie
hendcr Chinese, der hier von Ehihua
hua ankam, berichtet, dasz sein Zug
bci Tcrrazas aufgehalten wurde. Tic
Reisenden wurden gezwungen, alle
ihre Habe, selbst die Unterkleider,
auszufolgen. Villa-Banditen hatten
den Zug beraubt.
Funstons Kontroverse mit Baptisten.
S a n A n t o n i o, Tcx.. 18. Nov.
General Junston erklärte gestern, als
cr hörte, die Gencral-Vereinigung
dcr Baptisten von Virginia habe in
New ?)ork einen Beschluß angenom
men, in dem gcgcn dic Haltung dcs
Gcncrals protcsticrt wird, daß cr
wahrscheinlich gegen seine Kritiken
dic Beleidigungsklage anstrengen
werde.
Tic Kontroverse entstand aus der
Mitteilung des Generals an Dr. I.
Eambrell. der die Baptistenbehörde
von Teras vertritt, er wünsche nicht,
daß seine unter Waffen stehenden
Truppen als verlorene Seelen" an
gesehen werden. Dcr Gcncral fügte
hinzu, Baptisten, die cs sich angclcgcn
sein lassen, seine Bemerkungen absicht
lich zu verdrehen, würden gut tun,
ihr Eigentum auf ihre Gattinnen zu
übertragen.
Weihoachtswünsche der Truppen iu
Mexiko.
' .New Z)ork, 18. Nov. General
4 Pcrshing vom amerikanischen Expcdi
; tionskorps in Mcriko hat die folgende
' Nachricht an das Rote Kreuz in Be
antwortung einer Anfrage nach den
! & ixi&i i r
mWwfim KM 3
i Ats if fefi 1 v
'5. Stri jn S -3 -ritf : S- I i:
iif fe&rb Pd
k Pl u-35
Üg&3-Ärri,
mmj cM'lm um
ZkftZ
KÄÄi
r&fi ck
55--55555.
n V OtÄJ
I
-x-
MZ
'-5 5.
J?v-t'''v? 4wsv
fc- 1
ff'-frL l -'J ,AW i v - sk V
jwL ;r3?
S rtr&t SZäÄI si f - ,
?;!f'' r ,
V s , i. j?- i)i"p'x lii r ii t 7rl"ti ''i II i " "
' ? ' ' VX'W:' '" -'. Zt.J 1
Winter Ablieferuttgs-plan
Beginnt am Montag, den 20. November
Unseren Milchkunden hiermit zur gefälligen Kenntnis, daß. begin
ncnd nüt Montag Morgen, den -20. November, unsere Milch später abge
liefert werden wird als gegenwärtig, wie dies während der Winter -Mo-nate
üblich ist.
Bitte bestellen Sie sür Sonntag Morgen einen Ertra Borrat von
: Milch und Rahm, damit Sie genugübrig haben für das Frühstück am
Montag Morgen.
D
Haupt-Offices
iSat und ttrand Rivcr
Wsihnachtswünschen seiner Truppen
gesandt:
Herzlichen Tank für das gütige
Anerbieten. Weihnachtskisteu für
meine Truppen zu senden. Sie find
mit allem notwendigen ivolil ver
sehen, aber ich glaube, das; Pfeifen,
Tabak, Zigaretten und Zigaretten
Papier. Streichholz-Schachteln. Ta
sckcmnesser. Eingemachtes. Zucker-
tzeug. Schreibmaterial, Novellen und
I Taschentücher willkommen ,eili wur
! den."
Tcntichlkliid muh llli
tctsuchmig abiölittcil.
Nbfahrt dcsHaiidclstlinch-!
bootc in Tgc vcr- j
Zögctt.
Bcrgcgcskllschaft leitet Klage für
verlorenen Schlepper ein.
Kapitän König und Offiziere Acngcn
vor Tampfcrinspcktorcn.
Bergung der Leichen nur möglich,
wenn T. Ä. Scott" gehoben wird.
N e w L o n d o n. Eonn.. 18.
Nov. Das deutsche Handelstauch
boot Teutschland könnte trotz seines
Zusammenstoßes mit dem Schlepper
T. A. Scott jr. denVcrsuch der Heim
fahrt nach Teutschland sofort unter
nehmen. Es ist nur leicht beschädigt,
und wenn die Ausbcsserungsarbeiten
tollcndet sind, wird es nicht notwen
dig fein, das Boot in ein Trockendock
zu überführen.
Wann die Abfahrt erfolgen soll,
wird weder vom Kapitän König noch
seiner Mannschaft verraten. Tas
Boot muß im Hafen bleiben, bis die
von den Bundesbehörden über den
Unfall eingeleitete Untersuchung be
endet ist. der den Verlust des Schlep
pers mit fünf Menschenleben im (e
folge hatte.
Dancrt mehrere Tage.
Tic Beweisaufnahme' wird mch
rcrc Tage in Ansbruch nehmen und
eine weitere Frist mag verstreichen,
ehe die Entscheidung abgegeben wird.
Kapitän Friedrich Hinsch. der sich
gleichfalls aus dem Schlepper be
funden hatte, wird heute seine 'Aus
sage abgeben.
Hier wird allgemein angenommen,
das; der Unfall auf die mangelnde
Berechnungsfähigkeit des Kapitäns
Gurney zurückzuführen war. der
der Teutschland Vorausfuhr, anstatt
ihr zur Seite zu bleiben.
Klage eingeleitet.
New Havcu. Eonn.. 18. Nov.
Tie Klage gegen das Tauchboot
Teutschland, durch die Schadenersatz
für den Verlust des Schleppers Tho
mas A. Scottt jr. erlangt werden
soll, ist im hiesigen Bundes - Tistrikt
Gericht durch Fene 5..Murphli. den
Anwalt der T. A. Scott Co.. ne..
Besitzerin des verunglückten Schlev
pers. dessen Wert nüt $ 12.000 ange
geben wird, eingereicht worden.
Kapitän jlönig als Zeuge.
N c w L o n d o li, 18. Nov. Tie
Bundesinpektoren sür Dampfer, dc
rcn Vorsitzender Earl N. E. Willen
ist, haben mit der Feststellung der
Verhältnisse, unter denen die Teutsch
land ihre Heimreise begann und
dann den ihr als Schutz dienenden
Schlepper in der Tunkelheit rammte,
begonnen.
Paul König, der Kapitän der
Deutschland, F. W. Krapohl. der. erste
Osfizier. und Hans Kleese. der erste
Ingenieur, gaben ihre Aussagen ab.
Ti'e Verhandlungen wurden geheim
geführt, doch wurde bald .bekannt,
iönfc es sich um eine Unfall gehan
-H
rprr?
1
5.,
j$r ui rjÄv"''f "j
r''-Zl AiMasü'-rTr 1
ryyrift - '
Cre
delt hat. Ueoerleoende, sind cinstiiu
rnia der Ansicht, das; die starke Strö- j
mung ben Schlepver aus feinem
Kurse und auer vor den Bug des
Tauchboots, drängte, und das; auch!
ein Teil der Schuld aus die herr j
schende Tunkelheit zu schieben war. !
die für die Sicherheit der Deutschland
notwendig war, aber naturgemäß
das Beobachtungsvermögen wesent
lich hinderte.
Außer den bereits genannten Zeu
gen werden auch der Kapitän Baker
von der Eassie und Mitglieder seiner
Mannschaft vernommen werden.
Hebung des Schleppers.
Es in fraglich, ob die im Inneren ,
des Schleppers eingesargten Leichen
geborgen werden können, wenn sich
die (Gesellschaft nicht entschließt, die
icn zu heben. Diese Frage wird
gegenwärtig erwogen.
Lailgflinic Zölilmig m
Callsornia.
Berichte von 25 Contttics
stellen noch immer
Mls.
In San Francisco hat Hughes 74
Stimmen gewonnen.
Ein Wahlkuriosum im Staate der
Sonnenblumen.
Unterlegene Kandidaten hatten es
sich mehr Geld kosten lassen
als Sieger.
S t. P a u I, Minn., 18. Nov. Das
vollständige Bolnm dcs Staates Min j
ncsota gibt nach dcr amtlichcn Ankiin!
digung dco Staatssekretärs Julius!
chmahl Richter Hnghes eine Mchr
hcit von 396 Stimmen. Das Bcr
bältnis stellt slck wie solat:
Hughes, 179,.M; Wilson, 170,-1
157. ;
S a c r a in c n t o. Eal.. 18. Nov. ?
25 Eounties von 58 im Staate Colt-'
fornia hatten heute noch ihre Wahl-'
berichte beim Staatssekretär cinzu !
rcichcn. che dic amtliche Bekanntgabe
des Ergebnisses verkündet werden
kann. Mehrere der am dichtesten be-,
völkerten Eounties haben ihre .'Zäh
lung vollcndct. abcr ihrcn Bericht,
noch nicht cingcschickt. 25 von 081
Distrikte in San Francisco wcichen
in ihren Zahlungen von dem ur
svrünglichen Resultat ab und geben
Eharles E. Hughes einen Gewinn
von 7-1 Stimmen. '
Nach den gesetzlichen Vorschriften,
muß die Stimmenzählung am 27.1
November beendet sein. Es wird nur
am Tage gezählt werden, da die vor-'
haiidenen Kräfte von Sachverständi
gen für die Fortsetzung des Geschäfts !
in der Nacht nicht ausreichen. Bis
jetzt sind in den Eounties. aus denen !
Berichte vorliegen, grobe Fehler nicht :
entdeckt worden. - Präsident Wilsons
nichtamtliche Mehrheit gegenüber
Nichter Hughes beträgt annähernd
IZ200 Stimmen.
Gewinn in Los Angeles.
Nachrichten aus Los Angeles lau.
ten dahin, das; 1214 von 1215 Di
strikte nachgezählt wurde und daß
die republikanischen Präsidentschaft
Wähler einen Nettogewinn von 121
Stimmen erzielten. Die Nachzählung
wird jedenfalls am Montag beendet
werden.
Wahlausgabcn in Kansas.
T o p c k a. Kan., 18. Nov. Kondi
daren, die bei der allgemeinen ahl
in Kanfas am 7. November gefchla
gen wurden, haben im allgemeinen
mehr Geld ausgegeben, als ihre fieg
reichen Gegner, wie die beim Staats
sekrctär hinterlegten Berichte über
Wahlausgaben zeigen. Tcr größte
.5-.yl"!f(i.C AiW -C ;( 1
h-ri& &-eY . "
?;i&: : r ' -f&r&rd
' - y'' " "Krv v i'- ''m" .TlPa
-
MH
i
cm
Main ol40
Betrag. $429, wurde von dem wie
dergewählten Gouverneur Arthur
Eapver ausgegeben. W. S. Laus
dem, der geschlagene demokratische
Kandidat sür das Gouverneursamt,
gab 5,11.';1.2ö aus. Keiner der Kan
didaten überschritt die 10 Prozent
Grenze vom Gehalt des ersten ah
res. das mit dem angestrebten Amte
verbunden ist. wie vom Gesetze vor
geschrieben. Tie niedrigste Ausgabe
betrug $1. Tiefer Betrag wurde
von G. P. Neaman. dem demokrati
schen Kandidaten sür Staatsscholz.
meister, in Briefmarken angelegt.
Zahlung in Ncw Mexico noch nicht
beendet.
S a n t a F c, N. M.. S. Nov. Bei
der amtlichcn Stimmen-Nachzählung
in fünf Eounties des Staates bat
Charles E. Hughes zwar 51, Präi'i
dent Wilson aber 2-l Stimmen ge
Wonnen. Vierzehn Ti:irikte haben
noch nicht berichtet. Tas Votum st ch4.
setzt: 29,03 1 Stimmen sür Hugbes,
:'.2.077 stimmen sür Wilson.
Minnesota noch immer zweifelhaft.
S t. P a u l,, Muni.. 18. Nov. Von
amtlichcn Berichten aus sieben Coun
tics hängt die Verwirklichung der
Hoffnung ab, daß dcr Präsident den
Staat gewonnen bat. Tie Berichte
aus 70 von 8i Eounties find revi
diert worden und das Stimmenver
hältnis ist soweit das folgende:
Wilson. 178,970: Hughes, 179,.
Hughes hat somit mit i2
Stimmen die Führung. Nichtamt
liche Berichte aus den sehlenden sie
be Eounties geben Hughes eineMchr
heit von (u2 Stimmen. Tic Step,
blikauer nehmen heute einen sicheren
Sieg in Anspruch.
Die neue belgische Hetze-
Belgiens Faulpelze als ,,pfcr dcr
Barbaren" geschildert.
L o n d o n. 18. Nov. Nach nfor
mationcn. die durch offizicllc Kauäle
hicr eintrafen, sind bereits :;0,000
Belgier nach Teutschlaud deportiert
worden. Nachrichten aus denselben
Quellen sagen, das; die Teutschen
einige IZOO.OOO Belgier nach Teutsch
land bringen wollen.
Ter Stadtrat von Tournai hat sich
offiziell geweigert, der deutschen An
ordnung nachzukommen, heißt cs.
General Hopffer verhängte daher
eine Strafe von 200.000 Mark über
die Stadt, weil der Stadtrat sich wei
gerte, eine Liste aller männlichen Ein
wohncr auszusolgcn. Für jeden wei
teren Tag. an dcm die Vorlegung der
Liste verzögert wird, muß die Stadt
20,000 Mark zahlen.
Eine Meldung aus dem Mons
Distrikt sagt, das; die ganze männliche
Bevölkerung von über 17 fahren am
26. Oktober sich im deutschen Haupt
auartier einfindcn musztc. Die Prie
ster. Profcssorcn. Lchrcr. Lokal
Beamten, Mitglieder des Nabrungs.
Mittel Komites und die körperlich De.
fektiven wurden entlassen, abcr 1200
Mann. 20 Prozcnt dcr männliche
Bevölkerung, sofort nach Deutschland
abgeschoben.
Noosevelts Neisepliine.
Will im nächsten Jahre dcn Fidschi
Juscln einen Besuch machen.
N c m ?j o r k, 18. Nov. Theodore
Nooseveli wird im Februar cinc Reise
nach den Fidschi-nseln. Samoa und
Hawai in Begleitting seiner Göttin
unternehme. Er hat sich mit diesen
Plänen, die jcfct reis wurden, bereits
seit längerer Zeit getragen.
Tie genannten Inseln wurden ge
wählt, weil ihr Klima von ärztlicher
Seite als sehr zuträglich bezeichnet
wird und weil. die dorr befindlichen
zerklüftete Berge und Vulkane viel
Gelegenheit zu anstrengenden Berg
touren biete.

xml | txt