OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, April 22, 1918, Image 8

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1918-04-22/ed-1/seq-8/

What is OCR?


Thumbnail for 8

.Detr,itr AbeadvoK. Montag, den 22. April 1013.
Ccjjlc Inqh
llllchricheil. Trnn f r"i nclitiun f tA nritTi tho
postraaster at Detroit on April !
22th as required bv the act ofi
Uctober 6th.
(i u a t e m o I q G t 1 n, 22. April.
Zc Nationalversammlung von Grni
lcrnasa crflärtc heute in ihrer 8tU
unfl. batj die Republik denselben
Standpunkt .gegenüber den europäi
scheu .riegösükrenden einnähme, tvic
die Ver. Staaten.
Hausbrand kostet Lcbcn
einer Frau.
,vran evoeia lancrra zog ncn tot
lichc Brandwunden ,;n.
hr (Satte konnte sich rechtzeitig ans
dem Hause retten.
schwarze Hand" Bande wird sür
txtntx verantwortlich gehalten.
Infolge einer Explosion einer Ga
jolinkcmne entstand am srühen Mon
tag morgen in dem Hause No. 291
Division Straße ein Feuer, das den
Tod der Frau ,'jendela Gtanettti. 35
Jahre alt. zur Folge hohen sollte,
seitens der Behörden wird die Er
klärung abgegeben, daß das Zeuer
gelegt wurde und die Schwarze
Hand" . Bande mit der Erplosion in
Bcrhindullg zu hringen in.
staunt war das Feuer entdeckt und
die Feuerwehr benachrichtigt worden,
als auch -schon das ganze Gebäude lieh
terloh in Flammen stand, Gianetia
enttarn de mGeschicke, das seine Gat
tin ereilte, nur dadurch, daß er in
Nachtkleidern aus dem Schlaszimmer.
fenster aus die Strafte sprang.
Mit Gianetta's wohnten die be
tagten Eltern des Marco Balent in
dem Hause, doch diese konnten recht
zeitig in Sicherheit gebracht werden.
Taö niedergebrcmutc Haus war Ei
gentum des J'oc Bosco; im ersten
Stockwerk betrieb Frank Puzciro ei
nen Groccricladen und die Polizei ist
überzeugt, daß Puzciro Drohbriefe
von der Schwarzen Hand" empfing,
diese aber nicht beachtete, worauf an
das Haus Feuer gelegt irde. um
dem Groccristen zu beweisen, daß es
init den b'eldsorderungen der Verbre
cherbande ernst gemeint sei.
Metropole Hotel ist ge
wcsen. E hartes Elnnents beschloß Aufgabe
des Geschäftes.
Eine der Segnungen" der kommen
den Prohibition.
Viele andere Hotels stehen angeblich
in selber (Gefahr.
Tas Metropole Hotel, seit mehr
als zwanzig Jahren eine der beslbe
kannten Karawansereien der Stadt
Detroit, hat mit gestrigem Toge auf
gehört zu existieren und dies ist eine
direkte Segnung" der am ersten
Mai beginnenden staatsweiten Prohi
bitioa. Der Leiter des Hotels, Charles H.
Elements. Kam zu der Ueberzeugung,
daß er ohne seinen Schantraimi das
Geschärt nicht mehr rentabel würde
führen können und beschloß, sein ge
samtesHoteleigenriun öfsentlich meist
bietend versteigern zu lassen, noch ehe
fac Prohibition in Michigan Play er
greift.
Zwei fei kos werden viele andere
''schäftsunternehlmmgen im Staate
Michigan ruiniert werden und es ist
vorausgesagt worden, daß etliche der
größten Hotels Detroits in Gefahr
stehen, ebenfalls einzugehen, wann
richt andere Mittel und Wege geiun
den werden können, um diese Hotels
i'uch dem allgemeinen Publikum und
nicht nur drin Rersepublikum atrrak
riv zu gesialten.
Äntodiclic ins Gefängnis
gcschirkt.
dichter Jeffrics fetzte je sechsmonat
liche Haftstrafe an.
Mädcheoschänder erhielt 15 Jahre
Znchthaushaft zudiktiert.
Fünf junge Burschen, die sich die
Automobile anderer Leute ausge
borgt" hatten, ohne erst die Erlaub
iiis der Eigentümer einzuholen, wur
den Sanchag von Richter Iesfries auf
je sechs Monate ins Arbeitshaus ge
schickt. Die Perurteilten sind: War.
ren Godfren. Ralph Bonn) Earl
Schaar, Leonard Gru'szezynski und
Raymond Pleminski.
William Osborne hatte sich schwer
gegen ein minderjähriges Mädchen
vergangen und holte sich eine Zucht
kiausstrafe von 5 bis 15 Jahren
Tauer. Das Strafmaß, das der
Richter gegen Roy Boothe in Amven
dung brachte, der den Namen seiner
Mutter unter einen Wechsel gesetzt
hatte, um $45 zu erlangen, lautete
auf sechs Monate Hait im Arbeits
hause. William Dineen und William
O'Rourke hatten Schuhe aus einem
iracktwaggon gestohlen und wurden
aur je vier Monate ins Ärbcitshaus
geschickt.
Stcinbach-Mord dcr Aus
Ilörung nahe.
Hclmntli Zchmidt'schrs. Ehepaar wird
von Behörden verhaftet.
Sollen über Verschwinden einer New
Jorkerin Zlnsknnft geben können.
Frl. Augusta Steinbach seit Marz
19! 7 spurlos verschwunden.
In Verbindung mit dem spurlosen
Verschwinden der Augusta Steinbach
im März des Wahres 1017 befindet
sich Helmuth Schmidt, 4KJQ&re alt.
aus Ronal Cak, Mich., in der Polizei
station in Highland Park in Hast.
Schmidt ist ein Ingenieur in Diensten
der Ford Motor Eo. Die Gattin des
Mannes wird in Pontiac festgehalten
und die Behörden forschen nach , dein
Verbleih der 17 Jahre alten Tochter
des Paares, Helcn Schmidt. Die
Verhaftung der Eheleute wurde heute
mittag vorgenommen
Frl. Steinbach kam im März vo
rigen Jahres aus Nein 2)jrf nach
Detroit, um sich niit einem Manne
namens Herman Neugebauer zu
verheiraten, den sie durch eine ZeU
tungsannoncc kennen gelernt hatte.
Am Tage nach der Traumig ver
schwand Frl. Steinbach. 3S Jahre
alt, spürlos und selbst ihre intimsten
Freunde in New ?)ork haben seither
nichts mehr von der Frau gehört
und vernommen.
Es besteht kein Zweifel, daß Frl.
Steinbach ermordet und ihr Körper
an unbekannter Stelle vergraben
oder aus sonstige Weise beiseite ge
schasst wurde. Die Behörden sin)
überzeugt, beweisen zu können, daß
Schmidt mit Neugebauer identisch ist
und der Mann ist. der die Heirats
anzeige in der Zeitung veröffent
lichte, aus Grund derer Frl. Stein
bach aus New ?)oxt Eitr, nach Detroit
kam. Der Fall des Perschwindens des
Mädchens ist einer der geheimnisvoll
sten Fälle in der Kriminalgeschicht
dieser Gegend.
Zwei Verdächtige in Haft
Emil Klatt Iictf sich angeblich nicht re
gistrieren.
Untersuchung hatte Resnovich's Per
Haftung zur Foigi.
Unfälle in Fliegerlagern durch Sau
reanwendung verursacht?
Der 27 Jahre alte Emil Matt be
findet sich in Haft; er arbeitete in ei
ner Munitionsfabrik und die Anklage
gegen ihn lautet aus Nichtregistration
zur Zwangsausbebung. Die Bundes,
behörden haben eine genaue Unter
suchung eingeleitet.
Sam W. Resnovich. 20 Jahre alt
und No. 379 Lavette Avenue. High
land Park, wohnhaft, wurde eben
falls in Hast genommen und ist be
schuldigt, ein Mlitärflüchtling zu
sein. Er soll aus dem Kantonnement
bei San Antonio, Teras, entslohen
sein und kanb vor etlichen Wochen
wieder nach Detroit und fand in einer
Munitionsanlage Stellung.
Hiesige Behörden sind mit der Un
tersuchung eines Gerüchtes beschäf.
tigt. laut dem in verschiedenen Flie
gerlagern unlängst Unfälle passiert
sind, die den Tod von Aviatikern zur
Folge hatten und welche dadurch her
beigeführt wurden, daß die Stangen
der Flugzeuge mit einer gewissen
Säure bestricken wurden. Kamen die
so behandelten Flugmaschinen in ge
wisse Höbe, dann gaben die Stangen
nach, brachen und der betr. Aviatiker
kam zu Tode. Resnovich's Perbaf
tung ist angeblich in Perbindung mit
der Untersuchung dieser Gerüchte er
folgt. Der
patz in dcr Haud
C
ll. s. lv.
Die Wittwe Elisabeth ttchatt ist ei
nc anziehende Persönlichkeit und hat
te in Folge dessen eine ganze Reihe
Verehrer, die aber alle von Boles.
laus Zabicki ansgcstochen wurden.
Er war der Auserwählte und holte
sich dann die Heiratserlaubnis. Aber
nun kam der Haken. Die Frau ist
Muttevon zwei Kindern und bezieht
als solche eine Pension von $12 vom
Eounty. Diese sichern $12 interessie
ren die Frau mehr als der Lohn, den
ihr zukünftiger Mann vielleicht"
nach Haus bringen würde, und daher
lieferte Boles laus seine Heirats li
zens wieder im Eountn Gebäude
ein. '
Einbruch in jycidcrgc-
Der Kleiderhändler Joseph Ocrink,
No. 11-12 Russell Strasje, benachrich
tigte heute vormittag die Polizei, daß
im Lause des gestrigen Nachmittages
sein Laden erbrochen wurde' und die
Diebe mit Kleidern im Werte von
$750 ihr unerkanntes Entkommen
bewerkstelligten.
' Scheidung nach 38jäbriger
Ebc! Es gibt -allc. wo es heißt
l esser niemals als spät.
Erdbeben in Califor
inen. Großer Schaden wurde
an Grundeigentum
angerichtet!
San Jacinto und Hemet wurden
am schwersten betroffen.
Bis jetzt wurde nur der Verlust eines
Menschenlebens gemeldet.
Auch in Arizona und tttah wurden
Erschütterungen verspürt.
L o s Angele s. Eal.. 22. April.
Mehr als ein Drittel des (Äeschästs
diitrikts von San Jacinto, und ein
kleinerer Teil vonHemet. die beide im
Rioerside Tistrikt ungefähr 70 Mei
len von hier liegen, bilden bellte einen
Trümmerhaufen lind eine ganze All
zahl Wohnhäuser sind eingestürzt in
Folge einer Reihe von Erdstößen, die
das ganze südliche Ealifornien - ge
siern nachmittag erschütterten. Der
Eigentumsschaden in diesen beide
Ortschaften wird auf $100.000 bis
$150.000 geichäöt. Ein halbes
Duvend andere Städte, auch LoR An
geles, wurden von dem Erdbeben b?'
troffen, aber der Schaden hier bestand
meistens in zerbrochenen Fenster
scheiden Hemet und San jacinto sind klei
nere Städte und haben nicht ganz
1000 Einwohner. Sie liegen unge
fähr drei Meilen von einander eilt
fernt liild in einer wildromantische l
Gegend, die elen Hunt Jackson als
den Schauplatz sür die Novelle Ha
mona" erwählte.
Bis jetzt ist nur der Verlust eines
Menschenlebens zu beklagen. Frank
E. Darnell. ein früherer hiesiger Ge
schäftsmann, ertrank, als er von dem
Pier in Santa Monica. einem Bade
platz hier in der Nähe, ins Wasser
fiel. Hunderte von Ausflüglern jag
ten in wilder Hast von dem Pier nach
scstem Grund und Boden, als dcr
Erdstoß um 3.3.'! Uhr einsetzte, und
nur Darnell verlor seinen Hatt. Ein-.
Menge Besucher von Tbeatern und
lebenden Bilden: hier in der Nachbar
schaft suchten erschreckt die Ausgäi:ge
zu erreichen und zogen sich in der Auf
regung leichtere Verletzungen zu.
Beim Einbruch der Nacht war ':
den teilweise zerstörten Städten He
met und San Jacinto die Ruhe wie
der hergestellt und Mitglieder der
Heimgarde patrouillierten durch die
Straßen. V;er Häusergevierte vo:
San Iacintos Geschäftsdistrilt und
eins von Hemets wurden zerstört.
Drei besondere Stöße wurdeil in San
Jacinto gefühlt. Der erste warf eine
Anzahl Personen und Pferde zu Bo
den, der zweite zerstörte die Häuser
auf der Südseite der Hallvtstraße und
der dritte vollendete das Werk mit der'
erstörilng der Nordi'eite der Straße.
Die elektrischen Leitungen waren
sofort unterbrochen lind nach zehn
Minuten mußte das Gas abgeschlos
seit werden, da das Hauptleitung?
rofar geborsten war. Die Wasser
leitungen wurden nicht sehr beschä
digt. Eine wunderbare Erscheinung
brachte das Erdbeben mit sich, indem
Wasserzisternen, die jahrelang trocken
gelegen hatten, plötzlich einen Ueber
slnß an Wasser zeigten. Dieser plötz
liche Wasserreichtum zeigte sich im be
sonderen im San Jacinto fluß, der
vor den Erdstößen trocken war.. Denn
er hatte an einem Punkt unterhalb
der Stadt plötzlich zwölf Zoll tiefes
Wasser in einer,Breite von 40 Fuß.
Das gestrige Erdbeben war bei
nahe eine Wiederholung des Ereig
nisses' vom Wcihnachtstage des Wah
res 1899, bei dein die beiden Städte
durch Erdstöße der gleichen Heftigkeit
erschüttert wurden.
Furcht äußerte sich in Los Ange
los, daß verschiedene große Office
gebäude aus dem Gleichgewicht ge
bracht seien und eine Vermessung
wird vorgenommeil werden, um sest
zustellen, ob die Furcht begründet ist.
Das Washington - Gebäude wurde
offensichtlich von dem Currier Gcbäu
de, das es vorher berührte, getrennt.
Fensterscheiben wurden in San Ber
nardino zertrümmert und verschw
dcnc Steinmauern weisen Sprünge
auf.
Die Erschütterung wurde in einem
weiten Gebiet verspürt. Der lwrd
liebste Punkt ist wohl Fresno, Eal.,
gewesen. Auch aus Phoenix und Se
ligman, Ariz.. und aus Milford,
Utah, wurde ein Beben gemeldet.
wei Minenarbeitcr, die durch
einen Erdrmfch südöstlich von San
jacinto von der Außenwelt abge
schnitten waren, sind heute aus ihrer
Lage befreit worden.
Nach den letzten Berichten find in
San 5acinw 14 Geschäftshäuser dem
Erdboden gleich gemacht worden und
elf andere find so beschädigt, daß sie
niedergerissen wenden müssen.
In Hemet, sind vier Geschäftshäu
ser zerstört und 18 weitere schwer be
schädigt.
Zwei in Autounfall getötet.
B a y E i t y. Mich.. 22. April.
Herbert Faß u. Charles McDermitt
34 resp. 36 Jahre alt, wurden getö
tet und der 35 Jahre alte Hugh Mc
Grane vielleicht tätlich verletzt, als
Samstag nacht cinAutomobil, in toü'
chcm sie suhrcn, acht Meilen südöstlich
von hier, in eine Ausgrabung stürz
tc. Alle drei waren in Flint zil Hau
se und bekleideten verantwortliche
Stellungen in der Fabrik der Buick
Motor Eo.
20V0 Leute streiken aus
Sympathie.
Rcgiernngsarbeiter streiken
uicht,
nehmen aber einen Tag frei.
I
Waco. Teras, 22. April. Nach j
Ärf.n.-r iinihrrr,, s.i'.
heute 2000 Unionleute. Der Streik !
... - v:,
uiiivi Mnniu uuv wiiiiifuiuiv ui vi-
Straßeilbahnangestellten, die seit dem
9. März ausständig sind, angeordnet.
Die Lederarbeiter, die an Regie
rungsaufträgen arbeiten, u. die Zim
uierleute im Lager MacAthur sagten.
sie streikten nicht, aber dieRegierungt
l i. s. l! i v i i 14. k weitaus oie ivirnirn ie neuere vjiu
arbeit wllrde trotzdem aufgellalten, )a ' ul dj,s berühmten Him
d.eie Leute ,lch elnen ag srel nah-mdma bildet die Fertigstellung
weil.
Sie erklärten, daß sie das-ielbe mor
gen tun würdet, wenn die Streitsra.
gen nicht geschlichtet würden.
Straßenbahnen fuhren, wurden
aber von wenigen Passagieren benutzt.
Ruhestörungen sind nicht vorgekom
wen. . Ans Verdacht verhaftet.
Tnic translation filed with tho
postrnaster at Detroit on April
22th as required br the act of
Oclober 6t h.
N e w q r f. N. 5.. 22.. April. Emil
Moser. ein in der Anlage der nter
rational Fuse and Anns Eo. ange
stellte? Schweizer, wurde heute aus
Verdacht, schadhafte Granaten ge
macht zu haben, verhaftet. Moser
wurde von einem Agent des Ver.
wiuuiui uuui-jtuuiua)iuncua'au9
i.i.. cn,:s:i,- cv t.-:j.i c. s
qut Wunsch des ustizdepartements
festgenommen und eine weitere Unter,
stichung ist im Gange.
Angeblicher Flüchtling festgenommen.
Tnie translation filed with the
postraaster at Detroit on April
22th as required bv the act of
October 6th.
M i n ne a P o I i s. Minn.. 22.
April. (II. P.) Ein Mann, der unter
feinen Straßenkleidern eine deutsche
Marineunisornl trug, wurde heute
hier in einer Razzia auf ..Drückeber-ger-
in einem Logierhaus festgenom
nien. Er nannte sich Johannes Karl
Spaks und sagte, daß er ein Mit
glied der Mannschast des Eitel Frie
drich i'ei, die in 1915 in Norfolk in
terniert wurde, und daß er seinen
Eid, keinen Fluchtversuch -vom Schiff
zu machen, verletzt hatte.
Bombeilfund in New Z)grk.
New ?) o r k. 22. April. Eine
Bombe, die fünf Pfund Dnnamit ent
hielt und nach der Erklärung von
Owen Eagan. dem Inspektor des
Bureaus von Explosivstoffen, die ge
jährlichste gewesen ist. die er jemals
untersucht hat. wurde heute in dem
Torweg eines vierstöckigen Gebäudes
gefunden, das zum Teil von der Life
Publishing Eo., dem Herausgeber
von Liie. in der West 31. Straße, be
wohnt wird. Das ganze Paket wog
12 Pfund, war einen Fuß lang und
V-2 Fuß breit und war in eine Phila
delphiaer Zeitung vom 21. April ein
gepackt. Coucordia - Slatlouruier.
Beim gestrigen Sfatspiel in den
Räumlichkeiten des Eoncordia - Ge
sangvcreins wurden die sieben Preise
von den nachbenannten Wenzelrittern
errungen
1. Preis Dr. G. Kemps, 20 ge
wonnene Spiele.
2. Preis E. Thole. 600 Punkte.
3. Preis G. R. Sages. Kreuz
solo gegen 5; 72 Punkte.
j 4. Preis vs. ihrnf 1 gewon
I nenc Spiele.
i r. Preis I. Pfeif lc, 501 Punkte.
si. Preis T. Denninger, hohes
Spiel. 120 Punkte.
7. Preis G. Mertens. Herz
tournee gegen 5: 30 Punkte.
Die Temperatur.
Uhr
37 Grad
38
39 .
41
44
49 .
53
8
9
10
11
12
1
Statistischen Feststellungen zu
folge verlassen zwischen dem dreißig
sten und fünfzigsten Lebensjahre ein
unddreißig pon je tausend Junggc
scllen das irdische Dasein, während
in der gleichen Altcrspcriodc nur
vierzehn von tausend verheirateten
Mäilnern dasselbe wn. Wir finden
nichts Bemerkenswertes all dieser
Tatsache, bemerkt dazu ein Tausch
blatt. Ehemännern wird es bekannt
lich von ihren geliebten Gattinnen
stets sehr schwer gemacht, auszugeben
oder eine Reise anzutreten, wenn sie
ihr nicht genau über das Wohin?"
Auskunft ' geben . können. Wer ' ver
nzag aber bei Antritt der letztcnFabrt
zu' sagen, wo er' bis zum Auferste
hungstagc vcrweiley wird! - -'
4- "
Tie fertige Hlmmelswarte.
Dle großartige Anlage auf Monnt
Wi'lson und ihr Reflektor. :
Die große Hinimelswarte auf dem
Mount Wilson in Süd Ealifornien
hat einen Vorzug, der vielleicht von
manchen in völliger Vcrkennung des
Sachverhaltes vielmehr für einen
Mangel angesehen wird Wahr
kcheinlicli wird die Anlaac niemals
vollendet werden? Das liegt wenig.
i siens in den bisherigen Plänen,
denn man null ans alle neuen Ent-
funfon .und -ßrfinbunflcn für Wc
astronomkiche Wmenschaft möglichst
""te Ruckuchten nehmen und
daher den Wea ' für Veränderungen
eg tlir eranoerungen
und Anbalsten oslenhalten. Wird
dieses Programm jederzeit eingchal
ten, so wird die Himmelswarte stets
aus der Höhe der Zeit" stehen, wie
sie auf einer achtunggebietenden Hö
he des Geländes steht. ' '
Weitaus die wichtigste neuere Ent-
des nlächtigeil Teleskop Reflektors,
jetzt des größten der Welt, der einen
Durchmesser von 100 Zoll bat, -sowie
des Gebäudes für seine Anstellung.
Die zwei nächstgroßen Reflektoren
haben nur je 00 Zoll Durchmesser,
und einer dieser ist schon seit fahren
ebenfalls auf dem Moirnt Wilfon im
Gebrauch.
Geredet wurde schon lange von
dem , neuen Reflektor, von dem man
bestimmt erwartet, daß er sehr we
seiltlich zur Erweiterung der astro
nomischen Kenntnisse vom Weltall
beitragen wird. Aber die tatsächliche
Herstellung und Zurichtung war eine
ganz gewaltige Arbeit. Die Glas
scheibe siir den bundertzölligen'Spie
gel wurde vor etwa acht Jahren zu
St. Gobain in Frankreich gegossen.
Man nzartete ein Jahr, um zu sehen,
ob man nicht ein noch besseres Glas
erlangen könnte, und prüfte die
rrx ArirnMiA- Jnrnt Vniir hif
selbe nach den Werkstätten der obigen
Warte zu Pasader.a, Eal., gesandt,
um geschlissen und sonst zugerichtet
zu werden. Von dieser äußerst bcik
len Arbeit sind die ganzen letzten
Jahre in Anspruch genommen wor
den! So wurde der Spiegel nicht vor
dem Sommer 1917 fertiggestellt, d.
H., für den Gebrauch bereit gemacht
und auf die Spitze, des Berges be
fördert. Gewisse Einzelheiten der
Anpassung mußten auch dann noch
erledigt werden.
Inzwischen hatte man auch emsig
an dem neuen Heim für das Jnstru
mcnt gearbeitet. Um demselben eine
möglichst vollkommene Stetigkeit zu
verleihen, wurde eine Grundlage von
Betoll (Konkret) im Gewicht von 200
Tonnen aufgeführt. Auf dieser wur
de ein stählernes Gebäude nebst Klip,
pel errichtet, 10 Fuß int Durchmesser
und 500 Tonnen wiegend. Der ganze
Bau wurde übrigens auf einem Sri
stem von Schienen errichtet und wird
durch Maschinerie kontrolliert, wel
ehe so sinnvoll eingerichtet ist. daß er
durch Druck aus einen Knopf so gut
wie geräuschlos gedreht werden kann,
wenigstens nicht mit einem Ge
räusch oder Zittern, das genügend
wäre, um selbst das empfindlichste
Instrument zu stören!
Die mächtige Tube des Jnsrru
mcnts, mit dem Spiegel als Unter
satz, wurde auf einer riesigen Stahl
welle angebracht.und das ganze wur
de durch zwei große, mit Quecksilber
gefüllte Trommeln im Gleichgewicht
erhalten. Das Rad, welches die Wcl
lc an seilte Stelle dreht, hat einen
Turchmefscr voll 17 Fuß und wiegt
7000 Tonnen.
' Ein Uhrwerk und ein niedergehen
des Schwergewicht von 4000 Pfund
bewerkstelligen die. Drehung des
Reflektors selbst.welcher einem zu be
obachtendeil Gegenstand über delt
Himmelsraum hin folgt, und diese
Drehung bildet eine, ausgleichende
Gegenbcwegung zur Deckung der Er
de. fodaß diese die Beobachtung nicht
beeinträchtigen kann.
Hoffmannstropfen.
Seit zwei Jahrhunderten erfreut
fich. die leidende Menschheit der Wohl
tat ver Hoffmannstropfen, mit denen
ihr ein bewährtes Mittel in die Hand
gegeben wurde, um den revolmionie
renden Dickdarm zur Ruhe und zur
ordnungsmäßigen Dienstwilligkeit zu
rilckzuführen. Sie verdankt diefe
Wohltat Friedrich Hoffmann, der ne
ben Boerhave als der berühmteste
Arzt des 18. Jahrhunderts zu gelten
hat. Als Vertreter der jatromathe
matischen Schule, die die Medizin nur
als einen Teil der angewandten Ma
thematik und mechanischen Physik an
icch, suchte auch Friedrich Hoffmcm in
der Medizin alles physisch und mecha
nisch zu erklären und stellte in seiner
Mcdica rationalis sllstematica eine
Grundlcbre auf. die das Wesen de-s
Lebens nach Maß, Zahl und Gewicht
geordnet erklärte und dementspre
cbend rein mechanisch behandelt wis
sen wollte. Dieses System, das' sich
auf unhaltbaren Voraussetzungen
aufbaute, ist längst tot.
" Ungleich nachhaltigere Wirkung als
dcr Theoretiker hat dcr praktische
Arzt auf die Heilkunde dadurch aus.
geübt, daß cr eine große Menge wich
tiger Arzneimittel nachprüfte und
ihre Anwendung bcfchricb. Auf
Grund dieser Aufklärung über Ur
s.tchen und Wirkungen führte er zahl
reiche einfache Mittel in den' Arznei
schätz ein. durch die er in Verbindung
mit einer klugen diätischcn Behand
lung große Erfolge erzielte. - Unter
: v. ' .Das Beste" .
, ji Balmlvort Kid neu Tablets
Herr' Chas. , Atwell, 258 Nonh
Cbamploch )Zvc.. Columbuz. Cfiio,
schreibt: .Ich finde, daß Balm
wort .Kidnet,, . Tablets -die betten
find die, ich jemals gebraucht bnbe
für gieren- uö Blasenleiden, ich
bin sicher, daß Dieselben mich nirie
ren werden", etc. ZZrau M. Ma
der. U9 Ü5. Abricndo 3t., PuMo.
Colo., schreibt: . .Ich bade Balm
jwrt KidncN Tablets eingenommen
und fitte dieselben böchil ufrie
denfrcllet. " Jakls 2tc an Schwa
che, rlici.matiidbcn 3ckunerzen und
Blues:, etc., leiden, machen 2ic
sofort einen Persuch mit Balmwon
Tablets. Alle Apotheker verkaufen
dieselben.
diesen einfachen Mitteln hüt das
Präparat, das er im Jahre 1718 aus
einem Teil .Acthcr und drei Teilen
Weingeist zusammensetzte, dem Ra
men Sosfmann zur Unsterblichkeit
rerbolfen.. 'Jedes ctinb kennt die
Hoffmanilstropfen. die im Arznei
fchatz unter dem. Ramen Liquor ano
dnnus mineralis HoffNlanni auige
fllhrt werden, und die ihren guten
Ruf als krampfftillendes Mittel bis
Heutigentags behauptet Haben.
Das große Reinemachen.
Der Gebrauch, im Frühjabr eine
gründliche Reinigung der Wohnung
vorzunehmen, 'hat sich so allgemein
eingebürgert, daß nur wenige Haus,
fralien glauben, sich die Vornahme
einer solchen versagen zu dürsen. Ei
gentlich liegt ja kei.n Grund vor, oder
richtiger, sollte kein Grund zu einer
so erschöpfenden Arbeit vorliegen,
denn eine Wohnung, die zehn Monate
hindurch sauber gehalten wurde, wird
auch im April oder Mai nicht mehrjines
wre me ubllchc Reinhaltung erfor.
dern. Da die Damen aber ansehet
nend nicht auf das sauer-süße Ver
gnügen verzichten wollen, das Haus
auf den 5kopf zu stellen", erscheint der
Rat, damit nicht bis zum letzten ge
eigneten Zeitpuncht zu warten, wohl
am Platze. Es ist wirklich nicht er
forderlich, daß die ganze Familie
tagelang allerlei Ungemütlichkeit er
tragen, einen Tag in der gtiten
Stube und am nächsten i,l der Küche
essen und in schlechte Laune versetzt
werden muß, wenn rechtzeitige Vor
bcreitungen die aufzuwendende Zeit
und Mühe auf ein vernünftiges Maß
beschränken würden. Hierzu ist es
erforderlich, alle Hilfsmittel und Rei
nigllngswerkzeuge vorher und voll
ständig zu befchaffen. als da siild gute
Seife, Borar, Putzpulvcr, Schrupp
bürste, Besen, 'staublose Abstäube
läppen, Leuwagen und Eimer mit
Wringvorrichtung, sür den Scheuer
läppen u. s. w.
Auch bei der Einrichtung und Aus.
schmückung der Wohnung lassen sich
Vorkehrungen treffen, 'durch welche
die Reinigungsarbeit beträchtlich ver
ringen werden kann. So sollte ab
gepaßten Teppichen, die sich leicht
fegen und aufnebmen lassen, unbe
dingt der Vorzug vor Teppichstosfen
gegeben werden, die. durch Rägel be
festigt werden müssen. Wer eine der
artige Fußbodenbekleidung besitzt,
sollte sie einer jener Firmen anver.
trauen, die für eine geringe Ausgabe
Rugs' daraus herstelleil.
Die Anbringung von Tapeten sollte
womöglich gänzlich unterlasscit blei
ben. In den kleinen Bruchstellen,
Falten usw. dcs Papicrs .sammelt sich
gar zu leicht Staub und Ungeziefer
an, auch Ärankhcitskeime finden da
rauf ein günstiges Feld zur Ent
Wickelung. Wände, die angestrichen
find', vorzugsweise mit abwaschbarer
Farbe, lassen sich ohne viele Mübe
reinbalten. Bei dieser Gelegenheit
sei auf die wertvollen Dienste hinge
wiesen, die ein Bcfen von weichen
Borsten an einem langen Stiel der
Hausfrau zu leisten vermag, da sie
vermittelst desselben nicht mir die
Wände, sondern auch die Zimmerdecke
abzufegen vermag. Spinnengewebc
aus hoch belcgenen Ecken und den
Staub von Bildern und Gasarmen
entfernen kann. Ein Staubsauger
zur Reinigung der Teppiche iü eine
Notwendigkeit siir den modernen
Hausbalt. Selbst der sparsamste
! Gatte wird biernstt übereinstimmen.
j nachdem er zwei oder drei Teppiche
im Hinterhof allsgeklopft hat. Wo
Hartholzböden vorhanden sind, ver-
wende, man gutes Fußbodenöl. nicht!
verschwenderisch, sondern nur genug,
um das Holz neu zu beleben. In vie
len Läden ist jetzt ein Apparat zu ver
kaufen, der nur hin und her gefcho
ben zu werden brmicht. um das Ccl
gleichmäßig zu verteilen und dem
Holz einen hellen Glanz zu verleihen.
Geölte Fußböden in der Küche wer
den weniger staubig und lassen sich
leichter scheuern wie nngeölte, auch
treten Fettflecken nicht so sehr hervor
und lassen sich leicht entfernen. Fen
sierscheiben sollten nicht gewaschen
werden, während die Sonne sie be
strahlt, da sie sonst meistens streisig
werden. Auch sollte man zuvor das
Holzwerk gereinigt haben. Viele
Leute benutzen Seidenpapier, um
dem Glas den letzten Glanz zu ver
leihen. ' Beim Reinigen von Spie
geln muß große Vorsicht beobachtet
werden, daß kein Was'er hinter das
Glas gerät, da dieses das Quecksilber
entfernt und dadurch den Spiegel be
schädigt.' Schmierflecken auf Tepvi
chen lassen sich entfernen, wenn man
sie mit einem aus lauem .Wasser und
Naphtaseife hergestellten : dicken
Schaum bedeckt, diesen einige Mlnu
ten daraus besaßt und dann mit kla-,
rem Wasser, unter Zuhilfenahme
eines Lappens. ' gründlich abspült.
Es tut dem. Teppich nicht nur keinen
Schaden, sondern macht ibn gründ
lich rein, dauerhafter und die Farben
frifchei wenn man ihn ein- oder .zwei
mal monatlich mit Seifenwasicr und
einem Lappen reinigt oder. gar wie
einen Holzboden schruppt. .Es ist jetzt
allgemein Mode. . das Stärken von
Gardinen, Tischtücher, Servietten
usw. zu vermeiden, sondern sie' ge
schmeidig zu belassen, und wer diese
Mode befolgt, verlängert dadurch die
Dauerhaftigkeit seiner Leinensacheit.
Im Uebrigen lasse man als Regel
: gelten; daß jedes Hilfsmittel, die
Hausarbeit zu vereinfachen und zit
erleichtern, seinen" Preis innerhalb
vernünftiger Grenzen wert ift. Man
sollte daher' bezügliche Ausgaben
nicht scheuen, da sie" die Gesundheit
schonen, den häuslichen Frieden sör
dern und die Gemütlichkeit bewahren
belsen, und eigentlich hätten dies zu
erst erwähnt werden sollen. Muttern
das Gefühl entsetzlicher" Abspan
nllng nach dem großen Reinemache
fest zu ersparen.
Mietswohnungen.
Wer um diese Zeit, wo die Fenster
vermieteter Wohnungen sich von un
vermieteten leicht durch ihre Gardi
nenbekleidung unterscheiden lassen,
die Straßen durchwandert, wird nicht
umbin, können, die - große Menge
leerstehender Wohnungen in moder
nen ?lpartmenthäusern zu bemerken.
Derartige Gebäude sind in den letz
ten paar Jahren in so beträchtlicher
Zahl errichtet wordene daß die Frage
berechtigt erscheint, 'ob in absehbarer
Zeit das Angebot Erstklassiger Wob-
nungen nicht die Nachfrage seitens
zahlungsfähigen . Publikums
übersteigen wird. Apartments",
deren B!onatsmiete von 827.50 bis
beträgt, bedingen Einkommen
von Z2000 bis Z5000, und die Zahl
der sich eines solchen erfreuenden
Mieters vermehrt sich crsabrungsge
mäß sehr viel langsamer als solcher,
die im Stande sind, eine Miete von
mir $18 bis $25 monatlich zu zah
len. Diese Verhältnisse haben es mit
sich gebracht, daß der Ucberzahl teu
rer Apartments ein empfindlicher
Mangel an Wohnungen zu mäßigen
Mietcratcn gegenübersteht. Es wäre
völlig unb.cgründct, anzunehmen, daß
Grundstücksbesitzer oder Bauüntcr.
nchmcr bei dcr Errichtung modcrner
Apartmenthäuser sich ausschließlich
von dem sich aus hohen Mieten er
gebenden Gewinn leiten ließen.- Im
Gegenteil! Die hohen Kosten, welche
mit dcr befriedigenden Instandhal
tung einer erstklassigen Wohnung
verknüpft sind und durch Hauswart
dienst, Beleuchtung, Heizung usw.
verursacht werden, pflegen prozentual
das Nettoeinkommen,' auf den Boden
wert und das angelegte Kapital be
rechnet, geringer zu, gestalten, als aus
dem mehrere ' Familienwohnungen
enthaltenden Wohnhaus. Die Er
richtting von Apartmenthäusern läßt
sich vielsach auf den Wunsch des
Grundeigentümers zurucksühren, ein
völlig den Anforderungen der Neu
zeit entsprechendes Gebäude zu be
fitzen, den Baugrund möglichst aus
zunutzen oder auch auf Zukunfts
spekulation. Die Folgen derartigen
Vorgehens erweisen sich jedoch als
höchst nachteilig für dem Mittelstande
angehörende Mieter mit einem ent
sprechenden Durchschnittseinkommen.
Seitdem der Bau von Mietswoh
nungen enthaltenden Häusern zum
großen Teil zum Stillstand gekom
men ist. ist er betresis der Auswahl
einer sich innerhalb seines Zcl?lungs
Vermögens haltenden Wohnung auf
ältere Häuser angewiesen, für welche
unter sie begünstigenden Umständen
eine höhere Miete verlangt wird, als
die dort gehotenen Begliemlichkeiteil
berechtigt erscheinen lassen. Während
viele Besitzer von Aparttnembäusern
genötigt itno, J
rung von Berg?
Mieter durch Gewalt
ergünstigllttgen zum Ab
schluß eines Mietekontrakts zu ver
anlassen, scheint kein Mangel an
Wohnungssuchenden in Mietshäusern
zu herrschen. Wäre es nicht an der
Zeit, daß Grundeigentümer diesem
unverkennbaren Bedürfnis durch Er
richtung von Häusern Rechnung
trugen, ln wetcuen gut aiH-gciaiirir
; amlllenwohnungen zu ntr oen m-
telnand enchwlngllchen .v.lercpreiien
zu finden sind? Wn galuben, dcnz
ne meroel vciier wie ..-, uu ,"-
den werden, als )o mancher Denver
eines eleganten Apartmentgebäudes.
Gebnrtsliste.
Knaben.
Philipp Wolf. Prov. Hosp.
John Smedo, 15 Patverson.
Albert Probert. 682 Erane.
Wm. Schneider. 1739 Russell.
Wm. Wolf, 43 Guineer) Ave.'
Frank Reno, 376 BcÜevue.
Earl Hanna. Harper Hosp. .
Walter Fruston. Harper vsy.
Albert King, 82 Lysander.
Louis Leid ich, 869 Bewick.
Albert Spieles, 421 Elmwood.
Edward Miller, St. Mary's Hoso.
Earl Nutt, St. Mary's Hosp.
Albert Goff, 620 Brush St.
George My, 273 Sherman St.
John Vitzle, 713 Riopclle St.
Mädchen.
Bert Wüstenberg, 784 GranAv.
Arthur Zenkcr. 206 Brainard St.
Hcrm. Zimmcrmann, 390 6. St.
' Edw. Marquardt, 496 Sunnystde.
5
l
1

xml | txt