OCR Interpretation


Detroiter Abend-Post. (Detroit [Mich.]) 18??-19??, September 20, 1918, Image 1

Image and text provided by Central Michigan University, Clark Historical Library

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn96076572/1918-09-20/ed-1/seq-1/

What is OCR?


Thumbnail for

.
V
7
i-.
Utt die Leser
. der Äbendpost.
:'?achr Sie Ihre Einkäufe bei
hen eschäftsleutea. welche in der
Äbendp,ft annzierea und geben
Sie sich als Leser der Aiendpoft in
diese Geschäften zu erkenne.
: ' , ;
' ) Eigentümer und Herausgeber: August Marxhausen. ' Jedem daS Seine. Office: Wcndpost . Gebäude.
' S.-. Jahrgang. Detroit, Freitag, den 20. September 1918. Nummer K88Z
M1Mi1il',),,IM'1'i1111,11,-JM
Iramgsen
w
letz mit Festungsgürtel unter
Acht Milliarden - Stcucrbill
wird heute bon Hans
adoptiert werden.
Eisenbahncmnahmcn im Juli höher
als diejenigen im Juli 1917.
Präsident proklamiert 12. Oktober als den
Freiheitstag.
True translation filed with the
postmaster at Detroit on Sept.
20th as reqnired by the act of
October btlT.
23 a s H i n g t o n. 20. Sept. Das
Hau? war heute bereit, die größte
Kriezssteuer Bill, die jemals
amerikanischen Kongreß vorgelegt
worden war. fast genau so anzunch
wen, wie sie vom Comite für Mittel
und Wege einberichtet worden war.
Nur noch über zwei Amendemens
war abzustimmen. Tiefe bezogen sich
aus Ausdehnung der Erschöpmngö.
Erlaubnis aus Kaligruben. wie sie
auf Minen und cl und WascnicCcn
vorgeschrieben ist, und eine Befreiung
von Steuern auf Einkommen jern
3500 siir alle Männer im Militär
dienst. Unter den Vorschriften der
Bill ist diese Stmerbefreiung ans
Leute uberic beschränkt. SchaSaiuts
sekretär McAdoo hat erklärt, daß
vorerst keine Forderung gesollt wer
den würde die Steuererhebung von
$8,000,000.000 zu erhöhen und
Mitglieder sagten, daß die Maßregel
heute mit einem überwältigenden Vo
tum adoptiert und an den Senat g:
schickt werden würde.
Fordney wünscht Aenderung.
Repräsentant Forirnen von Michi
gan. das rangältcste republikanische
Mitglied deö Hauskomites für Mittel
und Wege, erschien gestern vor dem
Senats Finanzkomitc uud wünschte
.eine neue Tcutun von Kapitalanlage
in der Kricgsfteuer . Bill, um ar
l.inSl intfnilllDiAlipfM
l'Uiyi.. IJVIIW iiiiuuigu!utt)vH.
Senator Thomas von Colorado ihn
frug, warum er sich mit seinem Ap
pell nicht ans Haus wende, antwortete
Fordnen:
o habe das seit vielen fahren
befürwortet, aber Repräsentant Kit.
chin. der Allmächtige, stimmt mit mir
nickt überein und deshalb babe ich
mich entschlossen, bei der Majorität zu
stehen und keine Amcndemcnts auf
dem Flur Mi oncriercn." Herr Ford
ncn forderte ferner Streichen der
Vorschrift, welche den Kongreß rnito
risiert. den Betrag sestzuitellen. den
irgendeine Pcri'on iiber Einkommen
steuern einberichtet hat, weil sie De
magogen und Sozialsten im Kongreß
den Weg babne. den Betrag von Be
' richten, welche Personen einreichten,
fc'tzustcllcn.
weitere Bcrlnstlisten.
oivci Armee Verlustlisten, welche
heute vom ricgsdepartemcnt ausgc
geben wurden, enthielten 393 Ra
mcn und eine Liste des Marinckorps
deren 19. Tie erste Liste der Armee
Verluste verteilt sich wie folgt:
in Aktion gefallen, 33;
in Aktion vormißt, 51;
schwer verwundet. 84 ;
an Wunden gestorben. 10;
Aeroplanunsall erlegen, 1:
verwundet. Schwere nicht
fcstgc.
stellt. 3:
Krankheit erlegen. 3:
Unfall und anderen Ursachen
er
legen. 5:
Gesamtzahl. 196.
Tie zweite Line stellt sich wie folgt
zusammen :
in Aktion gefallen. 30;
in Aktion vermißt, 55;
schwer verwundet. 82 :
Krmikhcit erlegen. 10;
an Wimdcn gestorben. 15;
Unfall uitd anderen Ursachen er.
legen. 5;
(Gesamtzahl. 97.
Tie Liste des Marinckorps lautet
wie folgt:
Vfteif' MK-Mst.
v LUl
erstrebels ne
in Aktion gefallen. 8;
in Unfall getötet. 1;
an Wunden gestorben. 2 ;
schwer verwundet. 6;
in Aktion vermißt, 2;
Gesamtzahl, 19.
Neue Abteilung etabliert.
Das Kricgsdcpartcment hat ange
kündigt, daß ein Offizierspcrsonal
Zweig des Gcneralstabs etabliert
worden ist. welcher von jetzt ab vereint
wortlich sein wird für die Ernennung,
Beförderung, Versetzung-- und An
Weisung des Offizierspcrfonals in
ollen Zmfjfl hrr xmi? frn
fehl gemäß, welcher den neuen Zweig
ins Leben geschafft, werden die Offi.
zicrkpersonal ., Zweige des General
stabs abgeschafft und deren, Funktio
ncn zum größten Teil von der neuen
Abteilung übernommen. Diese wird
unter der Kontrolle eines General
siabs . Offiziers stehen, der als Chef
des Pcrsonalzwcigcs bekannt sein
wird.
Filz muß gespart werden.
Schuhe mit bor tocs". Absatzkissen
aus Filz und Inncnsoblcn aus Filz
sind iür die Taucr des Krieges abge
schasst. Tie Krieg -- Induirricnbc
hördc hat heute angekündigt, daß die
Herstellung von Filz zur Verwendung
für diese Artikel eingestellt werden
müsse, so bald als das jetzt vorrätige
Material erschöpft ist und sofort, falls
die Herstellung die Ausführung von
Bestellungen der Regierung erschwert.
Tie Behörde forderte auch einen Be-
richt ein über die Vorräte von Wol-
Icnfilzc und .ackets". die bei der Pa
picrfabrikation verwendet werden.
Sugzcricrungen werden gemacht für
die größtmögliche Dienstleistung sol.
cher, die jetzt in Gebrauch sind und
zur Verbindenlng von Zerstörung
und Verschwendung.
Präsident erhält Resolutionen.
Resolutionen, welche in einer
Union Siegesvcrsammlung der un
terdrückten Nationalitäten von Mit.
tclcuropa am letzten Sonntag in
New ?)ork adoptiert wurden und die
Zerstückelung des Österreich ungari.
sehen Reiches 'ordern, werden dem
Präsident WUson spät heute über
reicht werden von Prof. Tbomas 05.
Masarnk. Präsident des Tschecho-SIo.
wak . Nationalkonzils. Ignacc Pade-
rcwski uns anocrcn.
'Führer der Nationen von Mittel
europa sprachen in der New Yorker
Versammlung und die Resolutionen
wurden am Montag unterzeichnet. Es
war die erste Gelegenheit, in welcher
die, Führer sich in diesem Lande ,in
Konferenz versammelten und es wür
de dann arrangiert, beim Präsident
vorzusprechen und unt seine Hilfe für
die Sache der Freiheit zu bitten.
Strauß der Nachfolger Warburgs.
Albert Strauß von New ?)ork, jetzt
Vertreter des Schatzamts . Departe
mcnts der Kriegs . Handeisbehörde,
wurde gestern von Präsident Wilson
zum Nachfolger des Paul M. War.
bürg als Mitglied der Bitndesreserve
Behörde nominiert. Herr Strauß,
der 54 Isabre alt ist. ist ein alter Ban
kier und stand in letzteren Iabren in
Verbindimg mit verschiedenen großen
Untcrnchmxgcn.
Besser in Eifeubahufiuanze.
Eisenbahnen Versen für den Monat
Juli den besten Einkunftsrekord auf
(Fortsetzung auf Seite 3) ,
it Gygllöeir
VVWesteirW MIM
Die Bulgaren
Das österreichische Friedcnsaugebot noch, immer
True Translation filed with the
postmaster at Detroit on Sept.
20th as reqnired by the act of
October 6th.
P o r t i, 20. Sept. Behufs (sin
schließung St. O,uentins vom Süden
aus haben die Franzosen Essignq le
Grand genommen, macht das amt
liche Kommunikat-des Kriegsamtes
heute bekannt.
Tie Teutschen unternahmen in der
letzten Nacht Gegenangriffe gegen die
neuen franzosischen Stellungen nörd
lich von Allem ant, zwischen der Ai
lette und der Aisne. Der Feind
wurde mit sehr schweren Verlusten
zurückgeschlagen.
Tie Franzosen haben weiteren Bo
den nordöstlich vonVaiüh in der Rich
tnng auf den Chemin des Tames gr
macht. Ein deutscher Versuch, über
die Besle zu gelangen, wo sich ameri
kanische Truppen in der Linie befin
den, schlug fehl.
Friedensofferte immer, noch offen.
A m st e r d a m, 20. Sept. (I. N.
S.) Tie österreichische Friedensof
ferte ist immer noch offen, wird amt
lich in Wien angekündigt, einer Heu
tigen Tpesche aus dieser Stadt ge
maß.
Tie amtliche Tepesche in Wien be
sprach die sogenannten übereilten
Aeußerungen" des britischen Aus
landministers A. I. Balfour, unmit
telbar nach der Absenduna der öfter
i reichischen Friedensuote, hinzufügend:
Nur durch Besprechung und freie
Meinungsäußerung ist der Frieden
möglich".
Baron Burian, der österreichische
Auslandminister, erklärte in einer
Ansprache an die deutschen Mitglie
der der Abgeordnetenkammer, daß
die Friedensofferte mit Oesterreichs
Alliierten besprochen worden sei
lTeutschland, Bulgarien und der
Türkei), ehe sie erfolgte uud daß da
kein Nachgeben seitens der Zentral'
Allianz sein werde".
Metz unter amerikanischem Feuer.
Amsterdam, 20. Sevt. Metz
befindet sich uuter dem Feuer amen
kaultcher Kanonen. Eine amtliche
Mitteilung bezüglich der Beschießung
wird in den Blättern dieser Stadt er
lassen, einer Berliner Tepesche ge
maß. Sie folgt:
Ter Feind hat seit einigen Tagen
Metz mit einem Langdistanzgeschütz
beschossen. Eine solche Beschießung
ist jm ganzen Kriege immer möglich
gewesen nnd ist lange schon erwartet
worden. Moderne Geschütze haben
eine weitere Sckmßweite als, beispiels
weise, solche vom Süden bei Pont-a
Mousson bis Metz. Tie gegenwärtige
Beichiepung ist daher ln. keinen Weise
mit der Tatsache in Beziehung, daß
der Feind nach unserer Räumung des
St. Mihiel Keiles näher an die Stadt
herankam. Sie ist einfach ein r.'itbe
gleitendes Phänomen der gegenwär
tigen Schlachten westlich und südwest
lich von Metz und wird arfhZreu,
wenn diese Schlachten zum Stillstand
kommen. Tie Regulatione, den Zu
jlaß uud Ansgaug von der Festungs
zone betrencnd, bleiben dnher unver
ändert".
(? ist mebr als ein Geschütz.
W a s h i u g t o n, 20. Sept. Tie
EiVschlichVVg
eWtfche KefgWGM
V
derlorcn ebenfalls 110000
Mann beim
Riickzna
offen, sagt Wien..
Forts von Metz, dem deutschen Boll
werk iu Lothriugeu, befinden -4ch
unter dem Feuer der amerikanischen
Kanonen von neun Zoll und größerem
Kaliber, ' wie den Mitglieder des
militärischen Hanskomites heute bei
der wöchentlichen Konferenz mit dem
stellvertretenden Kriegssekretgr Cro
well und anderen Beamten des
Kricgsamtes vom ersteren mitgeteilt
wurde.
Neue österreichische Provinz in der
Bildung.
Washington, 20. Sept. Bos
nicn, die Herzogovina und Kroatien
sollen in eine einzige Provinzialre
gierung unter dem österreichisch im
garischen Kaiserreiche umgewandelt
werden, mit Grasen Tisza, dem f rxi
bereu ungarischen Premier, als
Haupt, einem amtlichen, Telegramm
von der Schweiz vom heutigen Tage
gemäß.
Zehntausend Bulgaren angeblich ge
fangen.
Paris, 20. Sept. Zehntausend
bulgarische Gesangene wurden am
18. September nacki den Hintcrlinicn
geschickt, sagt Marcel Hutin im Echo
de Paris. Der Artikel sügt hinzu.
daß die Verfolgung der stch zuruckzte
hendcn Bulgaren mit großen! Erfolg
weiter gehe.
Briten dringen weiter vor.
London. 20. Sept. Britische
Truppen machten gestern in der Nacht
nordwestlich von St. Quentin weitere
Fortschritte, indem sie den starken
Punkt der MelassiseFarm eroberten,
gegenüber von Le Eatelet, wie Feld
inarschall Haig's Bericht besagt.
Wichtige Gewinne wurden von den
Briten im Lempire-Epchn-Sektor er
zielt, indem die Truppen mebr als
eine Meile vorwärts drangen.
Tie Stadt Moeuvrös, der wichtige
Punkt am Caltal du Nord, gegett
über von Cambrai. welche W Deut
schen neulich durch einen Gegenstoß
nahmen, wurde von den Briten zu
rückcrobcrt. Washington sieht Trubel für den
Reichskanzler kommen.
Washington, 20. Sept. Tru
bcl braut- sich für den deutschon
Reichskanzler in feinen Beziehungen
zum Reichstag infolge des Resultates
der österreichischen Friedcnspropo
fitton zusammen. Auszüge aus Ber
liner Blättern, welche nach Washing
ton gekabelt wurden. , besagen, daß
eine Folge der österreichischen Bcwe
gung die Verzögerung der Vorlegung
des Berichtes der intersraktioncllcn
Kommission der Mchrkeitspartcien
dcsReichstages gewesen sei. um diesen
Bericht in einer anderen Sitzung vor
seiner nächsten am Sonntag in Er
wägung ,pi ziehen. Es wird ferner
qefagt, daß die Kommission beschlos
sen hat, ein nochmaliges Izttcrvicw
mit dem Kanzler sei notwendig, weil
einige der .'Zentrumsmitglieder über
die unabhängige Handlungsweise
Oesterreich Ungarns unzusricden
seien. ,
Graf von Hertling macht nach
einem Artikel in der Börsenzeitung,
von welchem eine Sonopsis bier in
einer amtlichen Depesche aus Frank
n
ameruaniich
Mlien
reich erhalten wurde, den Eindruck
eines erschöpften Mannes, der Macht
müde und entkräftet. Das Blatt
sagt, es seien so wenige Männer im
Reiche vorhanden, welche die Fähig
keit besäßen, als politische Führer zu
handeln, daß es notwendig sei, : die
Kraft und die Fähigkeiten des alten
Mannes bis zum Aeußerftcn auözil
nützen. Die verschiedenen Parteien
im Reichstage bereiten sich für eine
Fortsetzung der Besprechungen im
Hauptausschuß des Reichstages v, t,
welcher am 24. September zusammen
ttctcn wird.
Teutschland zieht Trnppen aus Polen
zurück.
Washington, 20. Sevt.
Teutschland reduziert seine Garni
soustruppcn, welche es bisher in Po
lcn gelassen und sendet sie' nach der
westlichen Front, augenscheinlich wc
gen dcssparater Bcnötigung von
Menschenmaterial infolge der jüng
sten Ereignisse an der Front i in We
sten. Eine Tepesche aus Krakau,
welche nach einem neutralen Lande
gesandt und beute bier erhalten wur
de, besagt, daß die Verminderung der
Streitkräfte in Polen sogar die klein
sten Garnisonen betresie. .n einigen
Plätzen find die gewöhnlichen Abteil
i lungen von 20 Mann auf zwei bis
drei reduziert worden.
Ganz defensiv war das Bündnis.
Washington, 20. Sept. Do
tumente, welche von dem französischen
Minister für das Auswärtige bekannt
gemacht werden, zeigen, einer amt
lichen Depesche von. Frankreich von
heute zufolge, daß das zwischen
Frankreich und Rußland 1899 ein
gegangene Bündnis nur ein dcfen'
sivcs war, um der Möglichkeit eines
Angriffes des Dreibundes begegnen
zu können.
- Paris, Donnerstag, 19. Sept.
Dokumente, welche den friedlichen
und ausfchließlich defcnfiven Charak
ter der Allianz zwischen Rußland und
Frankreich dartun. find in einem gel
den Buche enthalten, welches beute in
der Deputicrtenkammer verteilt wur
de. Tie anfänglichen Unterhandlung
gcn zeigten, daß sowohl Kaiser Ale
rander von Rußland wie auch Gene
ral Boisdefire, der französische Ver
treter, auf den friedlichen Charakter
des Bürgnifses bestanden.
Kaiser Alexander zauderte etwas
von Anfang an, da er befürchtete,
daß Parteigänger, aus Vergeltung
für den Krieg 1870. einen Konflikt
hervorrufen könnten. Als die ersten
Nachrichten davon in Berlin bekannt
wurden, wurde der deutsche Kniser in-
s?rtfeHung ans Seite 3)
Kaufen Sie eine Lot auf Kontrakt,
dann kommen Sie zu uns betreffs
Bauholz zu leichten Bedingungen.
Wir liefern überallhin ab. Deutsch
wird gesprochen. Arme Lumber Co.,
300? Woodward. (Anz.)
Liberty Bouds.
Bezahlen Sie für zahnärztliche
Lrbeit mit Ver. St. Liberty Bonds.
Dr. Adams' zahnärztliche Offices.
Michigan und Griswold. (Anz.)
it $ n Mwiiiiti
v-yj, !MllvUl lvl4
YA
ein
Karelische Truppen schlagen
im Norden Rußlands
Bolschclviki.
Tschecho-Slotvaken an der Wolga
ohne Mnition und Proviant.
Die Rote Garde Finnlands auf deutschem
Befehl verraten.
Troe translation filed with the
postmaster at Detroit on Sept.
20th as reqnired by the act of
October 6th.
London, 20. Sept. Im nörd
lichen Rußland haben karelische Trap
pen Streitkräfte bei Ukhtinsfaya
schwer geschlagen, welche von deut
schen Offizieren geführt wurden, be
sagt eine amtliche Erklärung des
Kriegsamtes von heute. Die Schlacht
fand am Mittwoch statt:
Kaifenv-Witwe und Prinzessinnen
von Rußland angeblich verbrannt.
London. 19. Sept. Die frühere
russische KaiseriN'Witwe. drei Prin-
zefsinnen ' und drei Großfürftinnen.
deren Namen nicht berichtet werden,
wurden etwa einen Monat n'ch $cc
Erschießung des russischen Kaisers zu
Tode verbrannt, einer Meld'zng gc
mäß, welche London erreichte. Mvn
schenkt der Quelle der Meldung in
einigen Kreisen Beachtung und eine
Untersuchung ist eingeleitet wotdcn.
Tschechenführer in Olovannava.
Olovannaya, Transbaik'
lien. Mittwoch, 11. Sept. Alliierte
Offiziere wurden von General Gaida,
dein Befehlshaber der tfchccho slowaki'
fchen Streitkräfte, welche an der
Wolga kämpfen, empfangen, nachdem
er hier letzte Woche vom Westen eilige
troffen war. n Begleitung von Ge
neral Dieterichs, des Anti - Bolsclv
wiki Fübrers im östlichen Sibirien,
begrüßte General aida die Alliier
te in herzlicher Weise und ersuchte,
daß Telegramme der berzlichiten An
erkennung an den japanischeil Kriegs
minister, den Chef des Generalstabes
und den Truppctlbesebllaber in
Wladiwostok, geschickt würden.
Russische Rote Garde aus Finnland
auf Befehl zurückgezogen.
Washington. 20. Sept. Die
folgenden Dokumente zeigen die völ
lige Unterwerfung der Bolschewiki
Führer unter ibre deutschen Herren:
Dokument 43.
(Großer Generakstab. Zcntral
abteilung. Sektion M-R. No. 411.
26. Febr. 1918.)
Sehrgeheim.
An das Konzil der Volksfommis
stire: G?mäß den Instruktionen vom
Hochrommando der deutscheil Armee
habe ich die Ebrc, Sie daran zu er
innern, daß die Zurückziehung und
Entwaffnung der Roten Garde Ruß
lands ans Finnland sofort zu begin
nen hat. Es ist dem Stab bekannt,
daß der hauptsächlichste Gegner dieses
Schrittes das Haupt der sinnlichen
Roten Garde ist. ?arvo .Haavalainen,
der aus die Nlsfischen Tavorische (Ge
nonent etnen großen Einfluß ausübt.
3ch erfuche Sie, zum Ringen Haapa
lainen unferen Agenten Walter Neva
lainen lRevalaifelle, dem Träger
des finnifcken Passes :U'81, zu sendeil
und ihn init einem Pasie zu ver
sehen. Chef des Dcpartenkents,
O. Rausch: Adjutant, U. Wolif.
Benierkuug. An der Spitze die
les Briefes befindet ßich die mit N. G.
unterzeichnete (Initialen von Lenin'S
Sekretär N. Gobunovt Order An
den Komnnfsär für auswärtige An
legenheiten zu senden und auszufüh
ren. Am Rande steht geschrieben
.Pa 211 No. 392-, aber Unglück,
lichermeise ist der Name, unter dem
der neue Paß gegeben wurde, nicht er
y
Das Wetter:
Heute nacht schön mit Zvrost, or
gcn schön nnd etwas wärmer;
leichter Westwind. "
veuer.
wähnt. Diese Order erklärt die Zv
rückziehung der russischen Roten
Garde ans Finnland im März und
die Ueberantwortung der finnischen
Noten Garde an ihr Schicksal. . Der
Brief sah indessen -daraus, daß sowohl
die Soldaten wie auch die Matrosen
entwaffnet wurden, ehe sie Finnland
verließen, denn die Finnen brauchten
Gewehre und Munition. - Die Russen
kämpften zuweilen, wurden aber um
ringt nnd entawffnet.'
Nächtliche Kämpfe i Helftugfors.
In Helsingfsrs bekämpften sich
nächtlich, als ich dort war (Sifsonö).
die Roten Garden und die Matrosen
mit Gewehren und Maschinengeweh.
ren. Einer von zwei finnischen Ro
ten Garden-Hubrern ist ganz be
stimmt Nevalainen, aber unter den
Umswnden will ich nicht oclruber
spekulieren.
Der Befehl, alle emswärtigeit Ge
sandtschaften in Finnland zu halten,
wilrde gleichzeitig mit dem Erscheinen
einer derselben auf der Bildskiche 'ge
geben. Der Vorwmtd war, daß Aus
länder der Weißen Garde Jnior
mation zutrügen. Gleichzeitig wurde
bei der Weißen Garde Einfluß gel
teitd gemacht, die Schwierigkeiten für
Panage zti vermehren. Es ist vlau
sibel. die Schivieri gleiten sür Passage,
die auf beiden Seiten zwisctieu den
Linien geschossen worden wären, auf
dentfche Bestrebt, ngen zurückzllfübren
sind, denn deutsche Hilt'e wurde der
Weißen Warde öffentlich erteilt vom
Moment an, als sie in den inneren
Konzilen der Roten Garde zu rntri
guieren begaini. Die in Finnland
ausgehaltene amerikanische Gesell
schait entkam nur dnrch einen glück
lichen Zufall. Die britische Bot
schast-sgesellschaft war des Tages vor
her passiert worden, ehe die Order für
Abschlieszung Finnlands kam. Die
französtsche und diö italienische Bot
schaft waren nach einem monatlichen
Aufenthalt in Finnland gezwungen,
wieder nach Rußland zurückzureisen.
Habe Originalbrief und den ausge
lieferten Paß.
Äerruskh st, Rußland sei uch im
Kriege.
London. 1. Sevt! Alerand
F. Kerensku. der frühere rassische
Premier, teilte der iilter.alliiertcn
Arbeiter-Konferenz. welche hier tagt,
mit. daß die alte Konstituinte sich in
Rußland zu geheimen Versammlun
gen ciniinde und versuche, eine Regie
rung für das ganze Rußlanh zu
gründen.
Kerenskg sagte, daß cr uicht als
Partisane oder als Soziaüft rede,
sondern als ein Russe, der die rassische
öffentliche Meinung seines Landes
bekannt mache. Er behauptete, daß
Richland nicht aus dem Bündnis mit
der Enteilte getreten sei und erklärte,
daß er zum anderen Male sein Zeug
nis offeriere, daß Rußland niemals
den Frieden von Brest Litovsk an
erkannt und niemals aufgebort habe,
gegen Delttschland-zu ringen.
Rulaud staudzwischk (Europa trat
dem"Zusmnkbrch.
Der frühere Premier schilderte die
Opfer Rußlands für die alliierte Sa
che. Er erklärte, daß Rnßland zu ei
ner Zeit zwischen Europa nnd dem
Zusammenbrach stand, als sich Groß
britannicn vorbereitete. Die An
strengungen der russischen Revolutio
näre hätten es den Ver. Staaten cr

xml | txt