OCR Interpretation


Deutscher herold. [volume] (Sioux Falls, Süd-Dakota) 1907-1918, September 05, 1907, Image 14

Image and text provided by South Dakota State Historical Society – State Archives

Persistent link: https://chroniclingamerica.loc.gov/lccn/sn98069091/1907-09-05/ed-1/seq-14/

What is OCR?


Thumbnail for

V-,*
/{..
HF
rm=k
k 41*
rt
sr:
5
L.:t
from
s:
SZZ
to attend?
GgWWWWNl
A
i s e u k e A e
weil is do bei uns in Pennsylvania
die Siefen wieder verbei, too mer hot
Forelle fange derfe. Sell is so ziem
Sich
beä End vun d'r Fischerei, wann
ah grad net zu viel amount hot.
Mit die Forelle is es grad wie mit die
Mensche die Gute sterive gewehnlich
jung. Große Forelle gebt es drum
Wenig. Alleweil derf mer juscht noch
Katzesifch sänge. Selle Sort is tool
4th gut zum Esse, aroer wann mer net
Kerls kriege kann, was en Fuß oder
Wehner messe, dann Hot mer nix, be
Hohs se hen so ferchterlich große Köpf
#n selle misse abgeschnitte werre. Un
(er Fischerleit gehe drum alleweil naus
for Bullsracke zu fange un sell is grad
fö mißlich, wie des Fische. Ufkohrs.
ßpas en rechter Sport is, geht mehner
Jaus for d'r Spaß vun dem Ding,
tzs wie in d'r Hoffning. viel zu fange.
Eo en Sport is unfer Werth, d'r dick
Kitzelderfer. Kerzlich hot ihm ebbet
Jci,
fc,
efaht, d'r Schauminger war grad der
sei Eisdamm abzulosse do bat'S
fjrifch gewe. Er hot drum ah grad fei
hoche Gummstiewel angezoge un is hie.
fBte des Wasser mcl juscht noch en
$uß tief war. do hot er net länge?
warte kenne, is neigebade un iwerall
im Schlamm rumgedappt, hot aroer
juscht een armseliger Bullfrack gekriegt.
„Dam de ^Dämrn!" hot er gesaht un is
heem. Seller Owed hot es net viel
tzume Bullsracke-Lunsch gewe, wie es
I
Ete*
K
E v
chun gedromist war. Kerzlich hen
ihm gesaht, d'r Kitzmiller driwe im
irappethal hat en regler Bullfracke^
Harm. Letscht Winter, wo's nix ufern
field zu dhun gewetzt war, hat er in
jeim große Schwamm en Bank ufge
Werfe, so daß es nau en Damm war
tun en Vertelmeil Läng. Des Flieh«
fohr hat er sich vun d'r Staatsfischerei
in Gallon Bullsracke-Soome schicke
Josse un in sei Schwamm neigesäet.
$D'r Soome war recht schee usgange un
alleweil bat es bort schun Bullfracke
gerne, was enihau en Pund wiege bäte.
t$enig ebber kennt dort sische, mer mißt
lwer en halwer -DHaler die Stund
«ewe. „Sell macht nix aus mir
yawe's jo!" Hot d'r Kitzelderfer gesaht
er er Hot Rcnschments gemacht for
torib e zu gehe un enihau en bar
ZDutzed Bullfracke zu fange. Weil's
ebaut zwanzig Meile war bis an'ä
$IÜLn'.illerl^^anirn,
are
juefc geietjiu, uu u» et jcuvtri Uü
Gaul handle kann. Hot er seiner Frah
gesaht, er wot die Mahd mitnemme.
selle kennt gut dreiwe. So sen dann
d'r Kitzelderser un sei Mahd een Noch
mittag abgestärt for Bullfracke zu
fange un die Frah Hot sich nix derbei
gedenkt. Arn nächste Morge is d'r
Max an'6 Kitzelderser's Werthschaft
gekumme for en Glas Bier zu drinke.
JlBo is dann d'r Alt?" Hot er gefrogt.
„Ach du lie wer Gott!" Hot die Frah
gefaht. „gefchter Nochmittag is er
niwer an's Kitzmiller's Damm for
Bullfracke zu fange un is noch net
htemturnme. Es werd ihm doch nix
gehäppent sei!" „Wer is dann mit
ihm?" Hot d'r Max gefrogt. .Nie
mand, as ich weeß juscht die Mahd
Hot er mitgenumme. weil se dreiwe
kann un er net." Do Hot d'r Max
anfange zu lache. „Ja well," Hot er
gesaht, „Du brauchst kee Bang zu
ha we, se werre schun allrecht heem
kumme. Die Bullfracke beiße ewe am
beschte bei Nacht. Ufkohrs mer muß
die Zeit abwarte se kumme net grad
so wie mer's winscht. Un wann mer
en halwer Dhaler die Stund bezahle
muß. dann will mer doch ah ebbes for
sei Geld. Du kannst schuht sei. daß
nix gehäppent is. Ich.kenn seller
Damm, er is net tief. Wann Dei Al
ter ungefähr neigefalle is, dann werd
ihn die Mahd schun rausgezoge Howe.
So en Summerbad kiehlt ihn juscht
en bissei ab un schabt ihm nix." So
war die Frah zufriede, enihau se Hot:
so angeloßt. un gege Mittag is dann
die Bullfracke-Pärty heemkumme. Wie
viel se gefange hen, weeß ich net in
so Sache verd net allfort die Wohret
gefaht. Es heeßt awer. baß d'r Kitzel
betfer noch ebbes gekätscht Hot, wie er
heemkumme is. Er werd arg bees,
wann mer ihn frogt, wie viel er ge«
fange hat un wie viel die Mahd. Des
Ding Hot viel Spaß gemacht, wie eS
bekannt is wvrre un seine Fremd reiße
gute un schlechte Witz driwer.
D'_r HanSjörg.
Schutz gegen Schlangenbiß.
Die „Wiener klinische Wochenschrift"
enthält eine Abhandlung von Univer
sitätsprofessor Dr. Riehl über die Be
Handlung von Vergiftungen durch
Schlangenbiß. Der Verfasser bespricht
Hierbei auch die von Professor Dr.
Paltauf empfohlene Methode Calmet
tes. die barin besieht, frische Schlan
genbisse mit Chlorkalk zu behandeln.
Professor Dr. Riehl ließ nun kleine
Etuis anfertigen, bie Chlorkalk in Pa
stillenform enthalten, und vertritt die
Meinung, btefe Etuis könnten überall,
wo giftige Schlangen vorkommen, in
Gasthäusern. Schutzhütten u. s. to. de
ponirt und für ben Gebrauchsfall be
reit gehalten werben auch sollte sie
jeder Spaziergänger. Ausflügler u. s.
to. bei sich tragen und sich damit vor
den Folgen eines eventuellen Schlan
genbisses schützen. Die Pastillen be
halten sehr lange ihr volle Wirksam
keit tue ei'sien vor Jahressrist ange
fertigten Pastillen haben hiervon nichts
eingebüßt.
i e a n K Z s i e e s
e liefern zehn Prozent von ihren
Bruttoeinnahmen an die Armenanstal
ten ab diese sollen dadurch jährlich
$12.000,000 erhalten.
I
&
•-I-,
.k
fu
and
vjstverIMkweonef KYUiPP
Ksuelamxser.
He. in.
Mein lieber jrxrr Redcc!twi.är!
Ich hen in mein Beb reime*
brief gemenschend. daß ich en Brief
von die Lizzie, was meine Alte is,
kriegt hen un daß ich mich gar nit
driwwer gefreut hen, wenn ich auch
gar nit gewüßt hen, was ich draus
hen mache solle. Der Brief Hot ge
sagt: „Lieber Philipp, du Host gut
in Feckehschen gehn un läßt mich all
den Trubel mit die Kids. Die Buwe
buhn sich gar nit behebst un was kann
do e schwache Frau un Ma wie mief)
duhn? Die Wedesweilersch die sin
auch so und es guckt als wann se sohr
an mich wäre. Der Wedesweiler sagt,
er will ausverkaufe un wann du re
duhr kommst dann Hot er mehbie schon
en Dumme gesunde un du buhst bich
nit mehr so lohnsomm fühle, wann
du in den alte Platz komm« buhst. Ich
hen bei Scheckbuch gefunne un hen ge
nothißt.daß du ganz fiers mit unfern
Geld umgehn buhst das muß stappe
odder ich will ben Riefen wisse wei.
Sonst weiß ich nicks neues un die
Hauptsach. die kommt wann du wid
der heim bist mit Freindschaft un so
fort." Die Hauptsach kommt wann
du Widder heim bist! Herr Redacktio
när, denke Sie mehbie. so ebbeS deht
en Mann, wo in Feckehschen is, gut
un iesig fühle mache? Ich sollt sage
nii. Ich hen en lange Tahk mit mein
Freund gehabt un der Hot gesagt:
„Alter Mann, so ebbes is toff nur
wer schon in die nämliche Pinfch ge
wese is. kann das ganz utr voll ep
prieschjiehte. Ich hen auch schon so
i Eckspierienzes gehabt un weiß, was
es meint. Der Trubel is. baß bit
mehrschte Witnmcn so
nerro
5
„Dkuifcher Herold", ^onntttfaq, ben T. eff 'cm'Bjt 190T.
meindet
sin, daß se nit einsehn wolle, daß en
Mann, wann er als en Schentelmann
lerne will, e ganze Latt Geld juhse
buht awwer do is nick» zu mache,
un mir arme Männer müsse wie so e
dummes Schoos einfach mumm blei
be un Wudd jäge." Well, wenn ich
auch nit viel Relief aus den Schahr
lie sein Tahk kriegt hen. so macht es
einem doch immer e wenig besser füh
le, wann mer weiß, daß met noch je
tnjinb hat, wo in denselwe Boo^ is.
Mer hen dann nit mehr von die Sach
gespröche un der Unnertehker Hot ze
saqt: Ich denke met nemntt e kleine
Bcolreit. bikahs ebbes müsse mer doch
an juhr^eif, Henrich gesägt den5?t
du ich wollt noch emol draune? Du
bist Krehsig. Hot mein Freund gesagt,
denkst du, wann en Sohlscber den
Wahr gehn duht, er deht in jede Bat
tel dohtgeschosse roer'it? Diesmal wolle
mir die Geschicht schon besser täckele.
mir kriege uns Jemand wo uns rube
le buht un en anncre Feller wo stiere
duht un mir zwei duhn nicks ann«rsch
ter als unS e Peif leite un uns in
in das Boot setz« un das is all was
mit duhn. Well, unncr die Zirkum
stenzes fin ich off Kohrs teddig ge
wese. Met hen uns Boot ktieg^
hen uns eneigesetzt un dann is es los
gange. Wie ich genothißt hen, daß
kein Eckseitemenl dabei war, do hen
ich ganz mollig gefühlt un ich hen
Tschohks gekrackt, 'das Hot einiges ge
bote. Ich Yen auch gesagt, so e Boot
tert toär eigentlich e weni^ monatte
»es un ich dehl ganz gern sehn, wann
mer e wenig Eckseitemenl hätte. Tu
Host auch immer edbes zu fcicke, hol
der Scharüe gesagt, aroer die näm
%htn
s
sich fast doht gelacht iwwer mich
\m hen gedenkt, se hätte en schrecklich
gute Tschohk an mich. Wie se ge
sehn hen, baß mir die Sach so arig
ans Herz un den Stommeck gange es,
do hen se geitappt un mer sin an die
Schohr gefahre. Dort hen mer en
dieiente Drink gehabt un das Hot mich
Widder besser fühle mache. Scharüe,
Hen ich gesagt, noch so Trieiment im
ich sin dein Freund nit mehr. So
ebbes kann ich nit st ende un wann du
das Fonn rufe buhst, bann mußt du
mich ecksjuhse. Ich fin hier, for e
Lwwxr inj«
Ä-!
LaCrowe,
Wis.
(FckTeiIerrienr-'bo'''fc5T' ich W ReiT 'zu
nohtisse. Well er Hot mich gepram#
mißt, daß er so ebbes nit mehr mache
deht awwer ich hen gelernt, bas bet
Mensch nie nit for Eckseitement frage
soll, wann er keins st ende kann. Den
Weg buhit ich aus alle Sache ebbes
lerne.
Womit ich oerbleiwe
Ihrn Ihr liewer
i i S a u a e e
g-Oe»
Der Werth des Tiefathmens für
die wachen Stunden wird immer
mehr anerkannt von Sachverständi
gen wird ihm aber auch eine große
Bedeutung für die gelegentliche Rege«
lung des Schlafes beigemessen.
Anhaltende krankhafte Schla^losig
keit läßt sich freilich nicht durch Aib
mungsmethoben allein abstellen, ilo
kommt aber häufig vor, baß Peti:
nen, bit sich im Uebrigen bei anh
tenb guter Gesunbheit befinben.
e
häufigt Störung ihrer Nachtruhe
liche Zeit hen ich genothißt, ^wie er Außere Ursache erfahren unb froh sei
V v U i
ben Mann mit bit Rodderfch den
Wink gewwe Hot. Ufr eemol hen ich
von bie Distenz e großes Stiemboot
komme sehn un ich hen gesagt: Fe!
lerscht, berter torn eraunö, bikahs ich
deh: doch nit gleiche, wann dasL?Liem?
boot mit uns'zusamme kräsche beht so
e Kolliscken kann arig schlimm wer'n.
Se hen mich awwer die Jnschurenz
gewe. baß nicks häppene könnt un do
hen ich auch Widder iesiger gefühlt.
Well, das Stiemboot is ganz nah
komme, awwer mir sin aus den Weg
gewese. So bald wie bas Boot ge
päßt war. H*n bie Fellersch ganz klohs
hinnig das Boot gerobert un bo hen
ich all die Eckseitement kriegt wo ich
gewollt hen un noch e wenig mehr.
Unser Bootche is grad in dieSchwells
von den große Boot gefahre un d."
hätte Se awwer emol ebbes erlewe
könne. In e Seckend sin mer so hoch
gewese, wie siewezehnstockiger Schkei
skräper un in bie nächste Minnit sin
mer erunner gesalle, als wann mer
an den Battem von die Sie zehn
wollte. Ich hen mich mit sämmtliche
Händ festgehakte un hen ein Schill
nach den anncre kriegt. Das Ding
hot noch so ebaut e Dotzend mol re
pietet ich sin siesick geworde un hen
^ieblma gehabt, als wann ich en
Robberbahl toät, wo don e Dotzeno
Kids trum gebaunzt deht wer'n.
Schließlich sin ich ganz schluckzesiefe
an den Battem von unser Boot ge
fehlet* un do hen ich gelege, wie so en
haldleerer Flauersää un hen gefühlt,
als wann ich gar nicks 'brum gewwe
deht un wann das Boot reiteweg an
ben Graund deht gehn. Die annere
müssen, wenn sie eine bis zwei ©tu::
den ununterbrochen schlafen können.
Dies dürfte gewöhnlich mit «her
Störung bes Gleichgewichts im Blu?
umlauf bes Gehirnes zusammenh:.'
gen sonach kommt Alles darauf an,
dieses Gleichgewicht wiederherzustellen,
und nach der Versicherung einer ärz:
lichen Fachzeitschrift geschieht dies am
besten durch bestimmte Einathmungs
Bewegungen, welche die Brusthöhle er
weitem und das Rücksluthen des Blu
tes vom Kopfe und Hals nach dem
Herzen fördern.
Mit Weglassung der Wissenschaft
lichen Namen für die verschiedenen
Muskeln, welche dabei in besonder
Thätigkeit kommen, sei das 9tecCi
dieser Zeitschrift kurz wiedergegeben:
Man ziehe, in liegenderPosition be
findlich. die Schultern energisch zu
rück, was schon eine Ausdehnung der
Brust bewirkt. Sodann lasse man
eine Reihe tiefer Einathrnungen fol
gen, vielleicht acht, vielleicht zehn,
vielleicht auch fünfzehn.
Dal ist jedenfalls ein einf«hes und
leichtes Experiment, und auch mit kei
nem Risico verbunden. Es kann vor«
her oder nachher auch durch eine
Handbewegung unterstützt werden, in
dem man, auf der Stirne mitten über
den Augen beginnend, mit den Fin
gerspitzen an beiden Schläfen und
dann hinter den Ohren vorbei und
bis zum Hals fanft.. aber ziemlich
energisch drückend Hinabfr^tt auch
hier dutch wird die Blutableitung ge
fördert.
sollte »tfWi
saqie C. G. Hays, ein hervorragender
Geschäftsmann von Bluff, Wo., „daß
Bucklen'ü Arnika Salbe die fchuellste
und sicherste Heilsaide ist. die je für ein
Geschwür, eine Brand- oder andere
Wunde oder bei einem Kalle von Hä
monboiben verwand! wurde. Ich habe
sie gebraucht und weiß,- was ich sage."
Preis Löc. Zu haben in der 'Apotheke
der L. T.. Dumüug iHruK C-s.,
Falls, E. D.
yf
tf ,s.
k
i
-, a
SPECIAL
"cheap?"
leterel Prjcc*i maz.
eras
lUi -Ii. l'i'r.:n
NOTHING
ijrritten on
A
-t
W
If
low
*4 5-
1
dk.
MM,
11
:aed
1
rs
5^
teachers,
•M 'v
ji ihe
ill WC
bv .t :a.:-ot»s
-e- :r»gr--. .r. .-:bStrength-
Laud"
v riudjibatcr Boden, her^iäies Klima, genu gelid Mtzenfall. gut uer
tbeilt Nördliches Texas, wo Älles wächu. wie (otu, Weisen. Hai er,
Alachs. Be'ennrod. Alalia. ^aammoUe, Melonen und Aiudjt 2
Keine falten jVniter' «eine »*roüle SsvmmhiyeI—Kchreidr ffct'tlmyV
heuen, «genten verlangt!
H. !:. lti :i jTSionx Falls,8.D.
lloc.
.'-iq -Bioar .'-.U'e? Vaiib i'?.
"%1
•jk-
nr.
":S .4
The Ne.v Tri-Chrome
jwiHih PicBiler Typevri!e^
Si.
,/Äv
Paul,
T-fe"
MIbbl
•fCf
I" ik*£~iL

If our statements are true—and they
Our Claims
We claim to employ the best teachers that money can secure, modern methods of account
ting, short-hand and typewriting, which prepare our graduates for the most difficult clerical
positions, and in proof we furnish you the commendations of the largest lirms and corporations
in the United States, who vouch for the ability of our graduates.
We claim that our graduates are more successful than
publish portraits and letters from
character of the positions filled.
We claim that we assist graduates in securing employment
employed graduates, duplicates of which can be furnished by no other school in existence.
We claim that the Toland schools are sound financially and educationally and in proof, offer the
indorsement of bankers in this and numerous cities. We claim that the welfare of students is
looked after both in and out of school and that the Toland schools are as sound morally, as they
are educationally and financially and in proof, offer the opinions of the bishop of LaCrosse
and
prominent ministers.
We claim, not only that we place more graduates in positions than all other schools in the
northwest combined, but that our graduates, whether experienced or inexperienced, command
higher salaries than the graduates from any other similar schools also that we have more high
salaried graduates in the employ of one firm, ten firms or one hand red firm* than any other
business school in the world.
There Is oaly one way to judge of the superiority off a school, and that Is by
The Success of Its Graduates!
those of most schools and in proof,
employed graduates, giving names of employers, and the high
in proof, publish letters
trne— is not the Toland school the one for you
I Now Open for Business Special Terms to Students Enrolling This Week
You Interested in Business Edilc
If so, read our claims and give us an opportunity to prove them. If We fail to prove
every claim we make we will pay your tuition at the school you may select
Send for the Most Beautiful Catalogue Ever Issued by a School. DO IT NOW!
Both Phones Open Evening« Until 9 »'dock Peck I Slot'k
BUSINESS SCHOOL
We offer you first-class work,
of success
Senator LaFollette of Wisconsin
Congressman Esch
Bishop Schwehach, LaCrosse diocese
Cyrus Northruj), Pres. University of Minnesota.
Milo B. Price, Pres. Pillsbury Academy
Gtover Cleveland
Chauncey M. Depew
John H. Vincent, New York
David S. Jordan. Stanford Univexsity, Cal.
State Bank. LaCrosse
Trade and Labor Council,
Gov. Johnson of Minnesota
FOR THOSE WHO THINK AND TEES ACT ON INTELLIGENT JUDGMENT
Have you strength of character, brains and will power
tuition as
and hundreds of successful graduates.
Did you ever get anything good that was
Cheap education is for CHEAP PEOPLE, who will afterwards fill CHEAP POSITIONS.
Not how cheap, but how good is our argument for our school. We offer you good
GOOD instructions, GOOD equipment and GOOD POSITIONS, but never CHEAP TriMeni.
S()
OO Including Books and Blanks
i DOUSEMENTS
Par«, Vi:-. the barley .! -iro
school. Will you be convinced by assertions, promises and offers of cheap tuition We hope not,
because if you are 3-011 won't attend our school. We have been asked to cut our rates of tuition
to meet competition. Don't ask it, because it will never be granted in a Toland school. If a
school offers to cut rates to YOU how do you know that it has not made them LOWER to the
other fellow? Is IT HONORABLE?
ExGovernor Van Sant of Minnesota
Simeon P. Shope, ex.chief justice supreme court of III.
Elbert Hubbard, the great writer and publisher of the Philistine
Rev. E. R. Miller, Greed Fotfcs. N. Pak,
Edward E. Hale
John Wanamaker
Susan B. Anthony
Wyckoff. Seamans & Benedict New York
Security Bank. LaCrosW
First National Bank, Winona. Minn.
Trade and Labor Council, Winona, Minn.
And more than 5000 others.
liii» 16Si
row the richest barley in
andard cereal (like wheat a
you have, we want you in our
as such work can be done for proof of years
wo- and barley, remember. s a subeiantial food—a
oats and rye). It is the foundation acd backbone of
Guild's Peerless Beer
ling fc".--d Qualities won for it the diploma of hlgheet excelleoce Par s. 190.'. and for
immanding superiority at St. Louts Exposition. I*-1*. P«crle«s will quench ur
lirst. give you strength, promote digestion, satisty yvttr palate anenrich your blood.
Bottle^ ft* h-*wfrr or 'y •told evurvwhTe. A larorire bome S^nd In tri»• ordef for
eeeedebv:- *t y-ur c.v. write or call. Atie tor it at plac« at public resect If yon
Mtt ill»'' -if better than '-'ti brew«.
JOHN G11SO BREWING CO., LA CROSSE, WIS»
T.W.Keavy, Manager, Sioux Fails
5 00 per
Wider
in a business letter stands out like a word
printed in red. You get such emphasis in your let
ters if
Simply moving a small lever in front of the machine
instantly changes the writing from black or purple to red.
Thid machine permits sot only the sse of a three-color ribbon, but ui*o of a t*
color or siu^le-coloi1 ribbon No extra cost tor tbis b«W mixlei»
-The Smith Prt'mir-r Tv jiewiiter Co.. i?.6 Hast Sixifa Sir..

xml | txt